60 Comments
  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Wie und wo meldet man sich eigentlich für den Chat an ?

  • Papillon
    Oktober 20, 2014

    Da verwechselst du mich . Tut mir leid was du erlebt hast. Lg Magdalena

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Liebe Magdalena, vielen lieben Dank für deine Antwort. Das hilft mir wirklich sehr.

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Ich muss euch mal die Geschichte von meinem Ausschluss erzählen. Aber da such ich mir wohl besser einen passenderen Eintrag…

  • Martin@Katja
    Oktober 20, 2014

    Liebe Kathja,

    nochmals zu deiner Anmerkung Missbrauch bezw. Sexuelle Belästigung zur richtigen Einordnung.Belästigung ist eher so etwas wie Angrapschen etwa am Arbeitsplatz oder im Nahverkehr. Oder auch verbale Zoten und Obszönitäten. Von der Idee her also eher ein flüchtiges Erlebnis und eher an einem öffentlichen Ort. Bei einer Belästigung verfolgt der Täter das Ziel, gegen den Willen des Opfers bei ihm sexuelle Stimmungen oder Gedanken zu provozieren.

    Beim Mißbrauch wird ein Abhängigkeitsverhältnis, ein besonderes Vertrauensverhältnis oder eine Notlage des Opfers ausgenutzt. Dazu wird das Opfer in der Regel isoliert und genötigt. Ein solches Erlebnis geht viel tiefer und kann leicht traumatisch werden. Und der Tatort ist nur selten öffentlich. Dabei geht es dem Täter vornehmlich darum, die eigenen sexuellen Triebe zu befriedigen.

    Beiden gemeinsam ist also die sexuelle Motivation und die Mißachtung der Menschenwürde und Persönlichkeitsrechte des Opfers. Daher ist es im Grunde eigentlich auch das Gleiche, nur eben unterschiedlich stark ausgeprägt und unterschiedlich schwer in den Nachwirkungen.

    Nachdem Du allerdings zum damaligen Zeitpunkt selbst nicht realisiert hast, was der Täter da mit Dir anstellt und weil es Dich immer noch belastet, kann man bei Dir wohl kaum noch von nur „Belästigung“ reden.Oder? Wenn Du immer noch ein schlechtes Gefühl deswegen hast, solltest Du Dich auf jeden Fall um professionelle Hilfe und Beistand bemühen. Aber so wie ich jetzt deinen Kommentar verstanden habe, handelt es sich nicht um eine juristische Abgelegenheit. Aber dennoch, es belastet dich und macht dich wütend. Vielleicht kannst du dir entsprechende Hilfe suchen.

    Nur bedenke folgendes. Der Bibeltext in Prediger 7:9 macht uns auf eine wichtige Lebensweisheit aufmerksam. Lass dich nicht schnell zum Ärger reizen; denn der Ärger (Wut) wohnt in der Brust der Toren. Prediger 7:9 (SLT)

    Jede Wut, ganz gleich welchen Ursprungs, hat die gleiche Wirkung auf unser Leben. Sie wühlt uns auf und das setzt uns unter Druck. Wenn wir Wut unterdrücken und verbergen, kann das sogar eine ernsthafte Gefahr für Ihre Gesundheit sein. Meistens tun wir uns nur selbst weh, während derjenige, auf den wir wütend sind, sich dessen oft gar nicht bewusst ist.

    Wut kann mitunter ein großes Problem in einem Leben sein, bis Gottes Wort uns darauf aufmerksam macht. Wir müssen einen Weg finden, konstruktiv mit Wut umzugehen. Es gibt dafür immer einen Neuanfang.

    Wenn wir uns mit unserer Wut auseinandersetzen und beschließen, damit auf Gottes Art umzugehen, können wir sie überwinden. Der Heilige Geist gibt uns die Kraft, beständig zu sein und ihm gemäß zu leben. Wir haben die Kraft, denen zu vergeben, die ungerecht zu uns waren und die zu lieben, die nicht liebenswert sind.

    Wir müssen also die Verantwortung für unsere Wut übernehmen und uns damit auseinandersetzen. Suchen wir Gottes Nähe und bitten wir ihn, uns zu helfen, unsere Wut loszulassen, statt sie zu unterdrücken. Verarbeiten Sie sie und schließen wir damit ab, das nimmt den inneren Druck weg. Bitten wir unserem himmlischen Vater, z.B. „ich will meine Wut nicht in mich hineinfressen, denn damit schade ich mir nur selbst, und es gefällt dir nicht. Ich brauche deine Hilfe. Zeig mir, wie ich den Druck der Wut in meinem Leben loswerden kann“.

    Also nimm umgehend auch die Hilfe deines himmlischen Vaters in Anspruch. Wie du schreibst, wurdest auch du ausgeschlossen. Scheinbar hast du auch in diesem Zusammenhang keine guten Erinnerungen. Gerne teilen wir deine Bürde mit dir, wenn du uns etwas darüber berichten möchtest. Nur blicke nach Vorne und entwickle weiterhin eine Tiefe Liebe zu unserem himmlischen Vater und unseren Herrn und Erlöser Jesus Christus. Sie lieben dich und möchten dich behüten und zu Wasserquellen des Lebens leiten, zu einem glücklichen Leben.

    Sei herzlich gegrüßt
    Martin

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Martin

    Was Du Katja geschrieben hast ,ist schon nicht falsch,das Sie sich auch auf die göttliche Hilfe verlassen soll.

    Aber beten alleine genügt in solchen Fällen nicht.

    Bei solchen Dingen sollte Konzequent gehandelt werden,wenn man auch im Nachhinein selbst Jahre später merkt das man durch so ein Erlebniss psychiche und pysiche Probleme hat ,sollte man zur Beratung gehen oder zum Therapeuten,der nächste Schritt wäre zum Anwalt,damit die Sache zur Sühne kommt.

    Ich habe leider erleben müssen in beruflicher ,wie in privater Hinsicht,das Mädchen oder Frauen ,oder auch Männer dehnen Mißbrauch und ähnliches geschehen ist und sie das Jahre ,ja sogar jahrzehnte mit sich mitgeschleppt haben ohne etwas dagegen zu unternehmen,zum seelichen Wrack wurden oder Selbstmord gemacht haben oder mehrere Selbstmordversuche.

    Ich rate daher nichtdie Taktik anzuwenden wie bei ZJ darüber zu schweigen und zu leiden,sondern und das ist für die Opfer GANZ GANZ WICHTIG,mit einer Vertrauensperson darüber reden diese Vertrauensperson (KEINE ZI) mitnehmen um sich Hilfestellung geben zu lassen ,mitnehmen zum Therapeuten zum Arzt und zum Anwalt oder der Polzei.

    Angst braucht niemand davor zu haben zur Polizei oder zum Anwalt zu gehen,denn das kostet nichts im Gegenteil die Kosten trägt später der Täter und zwar komplet.

    Man kann zwar BETEN aber Beten alleine Hilft da nicht mehr

    Grüße
    Franki

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Ich meine, Gott vergibt einem dann doch auch nicht. Für mich würde sich das so an fühlen, als ob ich solch ein Verhalten entschuldigen. Aber sowas ist nicht entschuldbar.

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Ich kann mir nur von Herzen wünschen, dass andere, die das hier lesen, sich von eurer Liebe ermutigt fühlen, sich auch zu öffnen.

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Katja an Martin und Franki,
    das ist so unglaublich lieb von euch, dass ihr euch wegen mir so viele Gedanken macht, das ist mir ja fast peinlich, ich wollte gar nicht solch hohe Wellen schlagen… Ich kann euch nur wiederholt für eure Liebe und euer Mitgefühl danken. Wenn es doch nur mehr von eurer Sorte auf dieser Welt gäbe. Speziell Martin: du scheinst dich ja sehr mit der Problematik auszukennen. Hast du vielleicht ähnliches erleben müssen ? Wenn du dich mal „ausquatschen “ magst, kann ich dir auch gern meine Email-Adresse oder so geben. Auf jeden Fall fang ich demnächst eine neue Therapie an, also Blick nach vorne. Was allerdings das Vergeben betrifft, bin ich dazu echt nicht in der Lage und sehe es auch ehrlich gesagt nicht ein. Wenn jemand wider besseren Wissens eine Sünde begeht und weder bereut noch um Vergebung bittet, steht ihm diese m. E. auch nicht zu.Da ist bei mir definitiv die Grenze.

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Katja

    Liebe Katja

    Ich weiß wo von ich rede,denn ich bin Richter für Strafrecht an einem Landgericht und hatte mit Mißbrauchsfällen unter anderem auch zu tun.

    Ich weiß auch das viele Frauen sich schämen und die Schuld für solch ein Erlebniss bei sich selber suchen .

    Deshalb rate ich Dir wirklich ohne Vorbehalte lass Dich beraten von einem Anwalt und mach Deine Therapie.

    Auch wenn Du damals als dies passiert ist erst 17 Jahre alt warst,fällt das immer noch juristisch in die Ruprik Jugendlicher,denn bei Juristischen Sachen wird davon ausgegangen das vom 16 Lebenjahr bis zum 21 Lebensjahr man als Jugendlicher eingestuft wird auch wenn man mit 18 Jahren volljährig wird.

    Grüße
    Franki

  • vie ratée
    Oktober 20, 2014

    Liebe Katja,

    hier ein Link für dich: wildwasser-augsburg.de bitte noch ein WWW. vorne anfügen.

    Was dir angetan wurde tut mir sehr leid. Evtl. können dir die netten Leute dort helfen, bei denen geht das auch telefonisch und anonym.

    Viele liebe Grüße

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Vielen lieben Dank für denTip . War letztes Jahr bei Wildwasser in Berlin. Kann ich nur weiterempfehlen.

  • Martin@Katja
    Oktober 20, 2014

    Liebe Katja

    Gerne bringe ich meine Liebe und Mitgefühl zu dir zum Ausdruck, wenn ich merke, das jemand Ermunterung wünscht. Liebe Katja, man muss ja nicht selber solche Dinge erleben und kann dennoch Mitgefühl entwickeln, besonders wenn man mit den Sorgen und Nöten von Betroffenen schon konfrontiert wurde und so manche Gespräche geführt hat. Es freut mich jedenfalls, das du für dich den Weg einer neuen Therapie gewählt hast. In meinem Kommentar habe ich dich auch dazu ermuntert.. und nicht nur zu „beten“. Das hast du sicherlich auch gut verstanden. Es ist immer schwierig, jemanden zu etwas zu raten, wenn man die genauen Fakten nicht kennt. Im Justizbereich ist es auch üblich, erst die genauuen Fakten zu ermitteln, bevor ein Urteil gefällt wird oder Empfehlungen gegeben werden.

    Dennoch geht es mir in solchen Angelegenheiten in erster Linie auch um dein seelisches und geistiges Wohl. Du deutest ja an, dass dir die Gemeinschaft entzogen wurde. Das ergibt schon mal den Fakt, dass eine Klärung über die Gemeinde oder Versammlung der ZJ garnicht mehr in geordneter Weise ablaufen kann. Inwieweit mögliche sexuelle Belästigung also noch geltend gemacht werden kann, kann ich nicht beurteilen. Wichtig ist, dass die mögliche Therapie dir persönlich hilft und den Weg für eine Bewältigung dieses Erlebnisses zu bahnen. Wie immer es sich gestalten wird, ich wünsche dir den Segen unseres himmlischen Vaters.

    Dennoch möchte ich noch auf deine Anmerkung bezüglich Vergebung eingehen. In meinem Kommentar habe ich ja in erster Linie nicht von Vergebung geschrieben, sondern von der inneren Bewältigung der Wut. Interessant ist, das du nun von der Bereitschaft der Vergebung schreibst. Konntest du je mit dem Verursacher oder dem Beschuldigten darüber sprechen? Weiss er von deinen Empfindungen und deinen Anklagen? Ich konnte das nicht aus deinem Kommentar herauslesen. Nun ja, ein schwieriges Thema.

    Aber ich möchte noch etwas zum Thema Vergebung schreiben. Ich weiss nicht, in welchem religiösen Stand du dich nach deinen Ausschluss befindest. Liebst du noch JHWH (Jehova oder Jahwe) und seinen einziggezeugten Sohn und unseren Erlöser? Kannst du noch beten?

    Es ist keine Frage, bei unserem himmlischen Vater ist das Thema Vergebung ein ganz wichtiges Thema. Die Vergebung ist der Schlüssel, um dem Teufel die Tür zu verschließen. Der Apostel Paulus sagt in 2. Korinther 2,10-11 (NeÜ): Aber wem ihr vergebt, dem vergebe auch ich. Denn auch ich habe vor Christus um euretwillen verziehen – wenn ich hier überhaupt etwas zu verzeihen hatte –, damit wir nicht vom Satan überlistet werden. Wir wissen ja, was seine Absichten sind.
    Vergebung hilft uns, weil sie Gottes Wirken in unserem Leben freisetzt. Ich bin fröhlicher und fühle mich körperlich besser, wenn ich nicht voller Unversöhnlichkeit bin. Bitterkeit, Groll und mangelnde Vergebungsbereitschaft lösen Stress in einem Menschen aus und können zu ernsthaften körperlichen Erkrankungen führen.

    Wenn wir anderen Menschen nicht vergeben, kann Gott uns auch nicht vergeben. Wir ernten was wir säen. Wenn wir gnädig sind, sind andere gnädig mit uns; wenn wir andere verurteilen, werden wir verurteilt. Vergeben wir denen, die uns verletzt haben, damit unsere Herzenstür Gott gegenüber geöffnet bleibt. Die Gnade Gottes wird mich und dich und alle anderen dazu befähigen.

    Unversöhnlichkeit gibt dem Teufel Raum. Er nistet sich dann in Ihrem Leben ein und blockiert den Heiligen Geist. Ob ihm das gelingt, hängt ganz von uns ab. Wenn wir vergeben, hat der Teufel keinen Einfluss auf uns, und unsere Gemeinschaft mit Gott ist ungetrübt. Tun wir uns selbst also den Gefallen und seien wir vergebungsbereit.

    Wie schön wäre es, gebetsvoll zum himmlischen Vater sagen zu dürfen: „Vater, ich will Satan keinen Raum in meinem Leben geben. Ich möchte, dass nichts unserer Beziehung im Wege steht. Ich möchte nie unversöhnlich sein, damit unsere Gemeinschaft allezeit ungetrübt ist“.

    Verstehe mich nicht falsch, ich unterstelle dir nicht mangelnde Bereitschaft zur Vergebung. Richtig ist auch, dass jemand sein Fehlverhalten einsehen muss. Man muss natürlich auch den richtigen Weg gehen und in seinem Herzen immer Vergebungsbereitschaft dominieren lassen. Ich wünsche dir eine erfolgreiche Therapie und Bewältigung deines Anliegens und möchte dich ermuntern, trotz allen negativen Erlebnissen dir die Bereitschaft zur Vergebung immer zu bewahren. Klammere dich eng an unseren himmlischen „Papa“/Vater und an unseren Helfer und Erlöser, an unseren König und Retter, Jesus Christus, so wie wir uns alle bemühen, unseren Glauben zu bewahren, trotz vieler enttäuschender, bitterer Erlebnisse innerhalb der WTG-Versammlungen.

    Liebe Grüße
    Martin

  • raffaela
    Oktober 20, 2014

    Hallo lieber Bruder Martin, danke für deine ermundernde Worte zum Themer vergeben.Die zwei Sätz finde ich gut (Unversöhnlichkeit gibt den Teufel Raum. Er nistet sich dann in Ihrem Leben ein und blockiert den heiligen Geist.)Das gielt nicht nur für Sexsuellermißbrach sonder auch im Alltag. Wen man vergiebt spüt man Gottes heiligen Geist. Es ist ein gutes Gefühl.Ich wünche euch Martin und Katja und alle da drausen Gottes Segen Raffaela

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an katja Suess

    Du schreibst Klagen bringt nichts,gut das muss jeder selber wissen,auf Deinem platz würde ich mich aber doch an eine Frauenberatungsstelle oder einen Rechtsanwalt oder Anwältin wenden ,damit Du die genauere Informationen holen kannst was machbar ist oder nicht mehr machbar ist.

    Kindesmißbrauch und darunter zählen noch Jugendliche bis zum 16 lebensjahr ist zumindest in Deutschland erst nach 20 Jahren verjährt,ein Rechtsanwalt könnte Dir Auskunft geben wie die Verjährungsfristen in der Schweiz sind

    Ob was nachweisbar ist oder nicht kannst Du getrost der Staatsanwaltschaft überlassen,die haben so ihre Methoden die Beklagten zu befragen und auch etwas heraus zu bekommen und nachzurecherchieren.

    Wichtig wäre wenn Du zumindest diese Sache zur Anzeige bringst,damit später Du Ansprüche Ziviler Art an die WTG stellen kannst,denn ich denke mal das dies mit der Zeit so kommen wird,denn die Fälle von Kindesmißbrauch bei der WTG werden mehr bzw immer mehr Opfer zeigen dies an.

    Überlege Dir das.

    Grüße
    Franki

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Lieber Franki, ganz lieben Dank für deine mitfühlende und ausführliche Antwort. Bis jetzt hab ich noch nie darüber gesprochen. Vielleicht geh ich ja doch mal zum Anwalt. Auch wenns nichts bringt, aber aus Prinzip. Vielleicht hilfts ja psychisch ein wenig. Auf jeden Fall Danke fürs Mut machen.

  • Nachdenker an Katja
    Oktober 20, 2014

    Hallo Katja,
    dein Schicksal mact einen wieder einmal betroffen. Aber wie du vielleicht hier im Forum erfahren hast, haben dieses Schicksal einige Schwestern erfahren. Unfassbar. Kann mich Franki nur anschließen. Geh zu einer Beratungsstelle wenn du nicht gleich zum Anwalt gehen moechtest. Du hast doch nichts zu verlieren aber du koenntest auf diesem Wege alles abarbeiten und für dich versuchen es zu bewältigen. Das hilft dir ungemein für die vor dir liegende Zukunft und wenn es ein wenig publik wird kannst du damit evtl. anderen Schwestern mit aehnlichem Schicksal Mut machen ebenso zu handeln, damit Unrecht auch als Unrecht bestraft wird.
    Dir alles Gute und viel Kraft und Mut.
    Nachdenker

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Lieber Nachdenker ! Vielen Dank für deine mitfühlende Anteilnahme. Ich hatte immer gehofft, ich bring das irgendwie hinter mich, aber Tatsache ist, dass mich das seit fast 20 Jahren verfolgt. Andere würden vielleicht sagen: „Ach, so schlimm war das doch nun auch wieder nicht.“ Leider wurde ich schon als Kind missbraucht, und dieser Typ war der erste Mensch in meinem Leben, dem ich vertraut habe. Das war ein Schock, und ich komm bis heute nicht damit klar. Schon darüber zu berichten, ist eine echte Belastung. Deshalb nochmal

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Uups.. Also vielen Dank nochmal für eure Freundlichkeit.

  • Katja
    Oktober 20, 2014

    Nochmal hallo Franki, hab grad nochmal deine Antwort gelesen. Da is mir jetzt erst aufgefallen dass ich ja damals schon 17 war . Aber es war auch kein Missbrauch sondern Belästigung (auch wenn ich es als solchen erlebt hab). Muss mal nachforschen, was es da für Verjährungsfristen gibt. Auf jeden Fall nochmal danke für die Antwort.

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Und im Bethel haben die beiden auch schon mehrmals gearbeitet. Wie gesagt ich kann nur hoffen dass das nicht derselbe Kerl ist. Der ist naemlich auch sonst ein Riesena****, und es waere mir unertraeglich wenn der sich hier auch noch herumtreibt. Ich waere euch unendlich dankbar wenn ihr zumindest bestaetigen koenntet dass das hier irgendwer anderes ist.

  • Michael@Katja
    Oktober 20, 2014

    Liebe Katja,

    ich denke, dass Du hier etwas vom BI-Team und den Brüdern und Schwestern verlangst was sie dir so nicht erfüllen können. Niemand kann dir hier diese „Bestätigung“ geben.
    Die Member dieser Seite hier sind völlig anonym „unterwegs“, also meistens nur mit einem Namenspseudonym, dass sie innerhalb dieses Blogs identifiziert. Die Anmeldung mit richtigem Namen ist hier nicht notwendig.

    Natürlich hätte das BI-Team die Möglichkeit anhand der IP Nummer gewisse Rückschlüsse über die postende Person zu ziehen, so z.B. grobe Ortsrückschlüsse, also den Wohnort einzugrenzen.
    Aber, dass ist noch lange kein Hinweis darauf dass es sich dann auch um jene, von dir vermutete, Person handelt. Pseudonamen kann sich jeder zulegen, so wie er möchte, darauf gibt es kein „Vorliebenmonopol“. Ich habe auch schon mehrfach erlebt dass die Namen, die ich mir angedeihen lassen wollte (auf anderen Seiten) „belegt“ waren…. also von anderen Usern benutzt wurden.
    BI darf dir ohnehin nichts zu irgendeiner Person mitteilen, etwa IP-Adressen, E-Mailadressen oder dergleichen. Das Team würde damit gegen diverse Datenschutzbestimmungen verstoßen.

    Ich kann mich eigentlich nur dem Hinweis des BI-Teams anschließen, dich, in dieser Sache, anwaltlich beraten zu lassen. Der Anwalt deines Vertrauens wird dir dann auch Auskunft darüber geben, ob es überhaupt Sinn macht diesen „Tatbestand“, den du betreffender Person zur Last legst, gegebenenfalls strafrechtlich verfolgen zu lassen.
    Und der Anwalt hat dann auch alle Mittel und Kenntnisse betreffende Person zweifelsfrei ermitteln zu lassen.

    Liebe Katja, ich kann mir vorstellen was du mit diesem „Namen“ verknüpfst und wie du dich dabei fühlst. Und ganz ehrlich, kein Mädchen / keine Frau sollte das erfahren müssen, was dir widerfahren ist, es tut mir im Herzen leid für dich. BI kann dir hier jedoch nicht wirklich weiterhelfen. Daher beschreite den einzig richtigen Weg, den Rechtsweg.

    Viele liebe Grüße,
    Michael

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Ja,hab ich mir eh schon gedacht. Trotzdem danke für die ausführliche Antwort. Hab inzwischen noch ein paar andere Kommentare von ihm gelesen und denke nicht, dass er das ist. Klagen hätte sowieso keinen Sinn, ich kann ja nix beweisen. Leider muss ich sagen, dass ich des Öfteren Erfahrungen mit diversem grenzüberschreitendem Verhalten dieser Art bei den Zeugen machen musste. Aber wehe Frau ist verliebt und knutscht selbst mal mit jmd. rum. Da wird sie vom RK wie eine männermordende Schlampe hingestellt…

  • Bird an Katja
    Oktober 20, 2014

    Liebe Katja,

    es muss ja schlimm fuer dich sein dies alles mit zu machen!!!
    Fühl dich bitte hier geborgen. Bitte Jesus darum das er dich tröstet und er wird es machen.
    Viele hier konnten selbst erfahren wie Jesus ihnen geholfen hat.

    Ich wünsche dir alles Gute dabei
    Bird

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    (Also die Frau hat mit mir studiert. Damals war ich 17.)

  • Katja Suess
    Oktober 20, 2014

    Liebe BI, das gehört zwar eigentlich nicht hierher, weiß aber nicht, wohin sonst damit. Bei dem Besuchernamen „Papillon“ muss ich an einen Ältesten denken, dessen Frau in den neunziger studiert hat. Sein Lieblingsfilm war „Papillon“ . Sein Name ist ………(Name von der Redaktion gelöscht), er war oder ist Ältester in Berlin und stammt ursprünglich aus ……….(Name von der Redaktion gelöscht). Seine Frau heißt ………(Name von der Redaktion gelöscht).Dieser Kerl hat mich damals massiv sexuell belaestigtund das obwohl ich schon als Kind missbraucht wurde. Ich kann nur hoffen dass es nicht dieser Typ ist der hier schreibt. Ciao Katja.
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Liebe Katja, wir mußten die Namen löschen, da uns… und auch dir nicht bekannt ist ob der entsprechende Bruder auch der ist, der dir damals Böses angetan hat. Wenn es nämlich der Falsche wäre, würde es einem Rufmord gleichkommen. Dies können wir nicht unterstützen und wir lassen uns hier auch nicht auf Spekulationen ein.Bitte wende dich vertrauensvoll an einen Rechtsanwalt,damit die schändlichen Taten des entsprechenden Ältesten unter Anzeige kommen. Denn nur das ist der richtige Weg, damit dieser Älteste nicht straflos davon kommt.Bei uns sind nicht die Namen der Kommentarschreiber gespeichert. Liebe Grüße vom Team und alles Gute.

  • Papillon
    Oktober 20, 2014

    Also ich habe auch schon oft im Bethel gegessen und immer vollen Teller gehabt. Außerdem entscheidet man sich freiwillig zu diesem Dienst. Finde schade manchmal das es so unsachlich wird und das subjektive Empfinden etwas überbewertet wird. Ich finde das mit den Ausschlüssen und familientrennungen auch schlimm. Wenn man in den Publikationen liest, kommen alle zurück wegen fehlenden Kontakt mit Familie. Sollte man nicht wegen Liebe zu Jehova zurück. Daran merkt man das was nicht stimmt. Wenn man bei seiner Wiederaufnahme die Sehnsucht nicht groß genug ist zu den Brüdern dann bereit man nicht genug. Haha

  • Janosh
    Oktober 20, 2014

    @Michael @sarai

    1. @Michael

    Du kannst davon ausgehen, das das wahr ist. Da gibt es noch mehr Hinterhältigkeiten die ich in meinen 40 Jahren innerhalb der Versammlung und der WTG beobachtet habe. Was denkst du? Du weiss doch wie die Gesellschaft grundsätzlich argumentiert, sie fordert bedingungslose Ergebenheit und Gehorsam gegenüber den Ältesten und der leitenden Körperschaft, kein Schmach auf Gottes Namen bringen, schon gar nicht vor Gericht, keine Psychotherapeuten aufsuchen, wenn man das psychisch nicht verkraftet die jahrelangen Demütigungen und Beleidigungen innerhalb des geistigen Paradieses. Die Schwester hat doch auch nichts unternommen gegen die Versammlung und die Haftpflichtversicherung, nein es war die Krankenversicherung die ihren Schaden in Höhe von 241.000 € zur Hälfte von der Versammlung haben möchte. Die Schwester hat sich doch bestimmt nicht getraut, wurde doch bestimmt ständig von den Ältesten umsorgt das sie ja nicht mit außenstehenden über die Sache redet und rechtliche Schritte tätigt.

    @Sarai

    Auszug aus der Zeitung: Angesichts des Rechtsstreits scheint die Betroffene aus dem Fokus zu geraten. Das Schicksal der Frau sei bedauernswert, versichert Paulisch. Sie sei aber bestmöglich versorgt und die Versammlung gewähre dem „aktiven Mitglied der Gemeinde und ihrer Familie“ jede Unterstützung. „Sie ist auf Hilfe angewiesen, die sie gerne annimmt, und sie ist voll integriert“, sagt 33-Jährige. Dank einer Rampe könne die Querschnittsgelähmte im Rollstuhl auf die Bühne gelangen und als „vollwertiges Mitglied der Gemeinde“ an den Feiern teilnehmen. „Wir helfen einander“, sagt Menne.

    Oh wie schön, minimale Schadensminderung und den Schaden auf sie und die Gemeinde aufbürden statt zu entschädigen. Was ist wenn sie keine Lust mehr hat und sich ausschließen lässt? Nein das tut sie nicht denn sie ist ja auf Hilfe angewiesen, und wenn doch, dann bekommt sie auch keine Hilfe mehr, totale Abhängigkeit, das ist der WTG am liebsten und schön den Mund halten.

    Spenden Sarai? Wenn wir oder irgendeine öffentliche Aktion für die Schwester Geld einbringt, würde man mit ihr solange reden bis sie es der Versammlung spendet oder sie würde es freiwillig tun. Warum die Versammlung nicht direkt anschreiben als BI und die Betroffene Person und sich nach ihrem Wohl ergehen und der privaten Unterstützung erkundigen die sie angeblich hat. Würde mich interessieren ob die Ältestenschaft und sie auf einen offiziellen Brief reagiert, man kann ja anfragen ob man eine bundesweite Spendenaktion für die Schwester machen soll? ; )

  • Michael 2
    Oktober 20, 2014

    stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ein-bgh-urteil-fuehrt-zur-verwirrung-verein-oder-kirche-das-ist-hier-die-frage.4814f12f-3e89-4dd7-b7a1-dd0ce7c385bc.html

    Einfach mal nachschauen..wegen dem Schreiben von Sarai wegen der Schwester!

    Liebe Sarai,Uwe,Franki und Manfred vielen Dank für eure Grüße.
    Nachdem ich Janosh gelesn hatte fiel mir fast mein Brot aus der Hand..wenn dies wahr ist sollte man so etwas doch öffentlich machen oder nicht?

    Deine Worte treffen wie fast immer den Kern was deine Aussage wegen mir betrifft..ob aber deine Annahme dieser Schwester eine Anteilnahme zukommen zu lassen richtig wäre..würde ich bezweifeln
    denn wenn diese mitbekommen das es von dieser Seite ist also BI..
    sind diese glaube ich nicht gut zu sprechen darauf ..naja wie auch immer..die Frage die ich mir stelle ist diese:
    Sollte man solche Dinge wie sie dem Janosh passiert sind hier posten?
    Und wer kann es nachprüfen..usw .usw.so aber jetzt mache ich Pause!

    Gruß und Danke.

  • Bruderinfo
    Oktober 20, 2014

    Lieber Michael2,
    die Zeit in der wir im Moment leben ist die Zeit des Erwachens und die Zeit in der die Verdunklung hinweggenommen wird. Genau aus diesem Grunde werden diese verwerflichen Schandtaten ans Licht kommen. Deshalb ist es richtig solche Dinge öffentlicht zu machen….auch und gerade durch Bruderinfo. LG Bruderinfo.

  • Janosh
    Oktober 20, 2014

    Da kommt einem Hass hoch!

    Natürlich wird sie fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel, schon bevor sie ne liebe hilfsbereite Kartoffel war.

    Denn warum versichert man nicht ausreichend alle Personen die dort „ARBEITEN“ das ist keine freiwillige Hilfe sondern eine Arbeitsleistung, denn damit werden kosten für Arbeitskräfte eingespart.

    Und nun hat sie einen bleibenden Schaden. Mich würde interessieren wie die Gesellschaft persönlich reagiert hat. Hat sie einen Kreisaufseher zu ihr geschickt der dann mit ihr betet und tschüß?

    Zahlt die Versammlung oder die Gesellschaft den entstandenen Schaden der Schwester, so wie es die Bibel fordert? Denn das Gericht sieht es als Verletzung des Vereins an, diesem Urteil muss sich die Versammlung und auch die Gesellschaft beugen und die Schwester in anderer Hinsicht durch Schmerzensgeldzahlung und einer monatlichen lebenslangen Rente begünstigen.

    Ich erzähl euch mal meine eigene Erfahrung wie „Scheiße der Umgang“ der WTG ist:

    Ich habe mich mal als freiwilliger Helfer in Selters gemeldet und dort auch 2 Wochen durchgehend am Bau gearbeitet, ca. 10 Stunden am Tag. Bis auf „einmal“, aus Schmerzen nahm ich mir am 3. Tag „halben“ Tag ab Mittag frei und ging zur Entspannung in die Bibliothek. Am nächsten Tag und Rest der Woche arbeitete ich wie ein Tier weiter ohne Bezahlung nur gegen Essen und einem Schlafplatz mit 3 weiteren Brüdern.

    So nun das Nachspiel: Ich fasse es kaum:

    Als ich mich erneut 2 Monate später dort zur Hilfe anbot, erhielten meine Ältesten ein Schreiben der WTG. Dort hieß es, das ich negativ aufgefallen sei und sie deshalb meine Hilfe nicht in Anspruch nehmen möchten. Die Begründung war der halbe Tag und das ich zweimal in den zwei Wochen eine doppelte Mittagsmahlzeit zu mir genommen habe. (Hat der Tischbruder nach oben verraten, toll gemacht Bruder Stasi) Heftig oder? Da arbeitest du 135 Stunden kostenlos wie ein Tier und die sehen den Strohhalm in meinem Auge (5 Stunden frei von 140, und 2 Mahlzeiten)

    So ist die WTG. Geizig, Gierig, Unverschämt! Das hat weder was mit Gottes Liebe zutun noch mit den Geboten der Bibel.

    Ziel ist die eigene Unversehrtheit, Immunität und die Anhäufung von erheblichen Reichtum hier auf der Erde.

    Tut mir Leid Brüder, aber ich denke es gibt bestimmt noch mehr Fälle von Dreistigkeit, wie auch bei der Schwester.

  • sarai an Janosh und ALLE
    Oktober 20, 2014

    Lieber Janosh und lieber Autor der Nachricht über die sehr bedauernswerte, so schwerst verunfallte Schwester;

    ich bin zutiefst erschüttert über die Verfahrensweise der Leitung der ZJ und der Behandlung ihrer eigenen Brüder und Schwestern. Sie behandeln somit die in loyaler Treue zu ihnen stehenden doch genauso schlecht wie die sogenannten Abtrünnigen!

    Wir wissen nun zwar nicht den Namen der hilfebedürftigen und auf so schmähliche und schandhafte Art imStich und fallen gelassenen Schwester: aber wir könnten ihn vielleicht in Erfahrung bringen? Wir wissen auch nicht, ob sie immer noch *dabei* ist, oder ob sie dadurch ihren Glauben an Gott verloren hat…?

    Aber: wenn schon die superreiche WTG ihr nicht hilft und so ewig lange schon nicht geholfen hat; so könnten WIR es doch? Ich möchte gerne anregen, ein Spendenkonto einzurichten für sie – vielleicht kann sie sich ja ob dieser bösartigen Behandlung noch nicht mal das Nötigste leisten?? (Im täglichen Leben, genauso wie vielleicht pflegetechnische Erleichterungen)

    Sogar wenn nicht viel oder nichts zusammenkäme, was ich mir aber nicht vorstellen kann; so könnten wir ihr doch einen lieben Brief schreiben als Bruderinfogemeinde und sie trösten und sie unserer Gebete versichern und daß wir an sie denken, gepaart mit einem schönen Blumenstrauß, einfach so von HERZ zu HERZ?

    Ich weiß auch aus Erfahrung wie schlimm es ist, wenn ein eigentlicher Arbeitsunfall nicht als solcher eingestuft wird – mein eigener Sohn hatte einen solchen, kaum daß er erwachsen war. Die Folge davon war, daß er komplett gelähmt nie wieder sein eigenes Geld verdienen kann, seine Frau ihn fallen ließ und dies sogar noch seine Kinder spüren müssen, weil sie deshalb nicht die Alimente in der Höhe bekommen, wie es wäre, wenn er nicht die Behinderung hätte… – obwohl er seine komplette Minirente nur für die Kinder hergibt. Aber er hat auch dadurch eine Zweiklassenmedizin erlebt; denn die Behandlung eines NICHT-ARBEITSFALL eingestuften Bürgers ist leider wesentlich schlechter.

    Das tolle an meinem Sohn ist; daß er trotzdem gerne lebt und auch viel Liebe zu verschenken hat und sogar mir öfters mit seinen guten Ratschlägen zur Seite steht. Behinderte Menschen sind oft ganz enorm wertvolle Mitbürger, eben WEIL sie selbst so viel Leid erlebt haben, sehen sie die Not anderer oft viel schneller.

    Was meint Ihr, können wir etwas für unsere Schwester tun? Sie IST doch unsere Schwester, auch wenn sie noch bei den ZJ wäre und noch nicht frei; dann hat sie doch DOPPELT Hilfe nötig; denn dann ist sie nicht nur in ihren Gedanken gefangen, sondern jetzt auch noch *in ihrem Körper*, wenn sie ihn nicht mehr bewegen kann.

    Wollen nicht wenigstens WIR zusammenstehen und ihr unsere geschwisterliche Liebe und Zuneigung bekunden; ganz unabhängig davon, was WTG nun macht, oder vielleicht irgendwann machen muß oder sich doch noch zur Gänze mit ihren Rechtsanwälten wieder aus der Affäre zieht oder alles so lange verschleppt, bis es für die Schwester GANZ zu spät ist?

    Würde jemand von uns allen die Koordination einer Hilfe übernehmen wollen oder hat wer sonstige Vorschläge – ich hoffe, Ihr seid einverstanden, wenn ich dies hiermit zur Diskussion stelle?

    Und wäre dies alles im Sinne von den Machern von BI?

    Mit ganz lieben Grüßen,
    Sarai

  • Ruth
    Oktober 20, 2014

    Hallo an alle, das was du schreibst kann ich auch bestätigen!Ich habe auch mal als freiwillige Helferin dort geschuftet hab extra meinen Urlaub dafür gespendetvon morgens bis abends !Beim esen war es genauso man hatte kaum aufgegessen schon wird die Tafelaufgehoben,weil einer der obersten Bosse mit seinem Futter verschlingen schon fertig war!Von weiter essen keine Rede da wird man dumm angemacht es heisst dann man sollte darauf achten,das man ja noch zeit bräuchte um sich für die Arbeit umzuziehen!Dann hab ich auch noch beim Saalbau in HH mitgeholfen ,nachdem ich eine 6 Tage woche arbeiten gegangen bin bei einem Bruder .Eigentlich war ich dort nur als Halbtagskraft beschäftigt musste aber meistens dann doch 8 std. arbeiten .an den wochenenden sollte ich eigentlich frei haben, musste aber vor dem treffpunkt ,noch auf dem arbeitsplatz erscheinen um dort das Geschirr von den mitarbeitern weg zu räumen und im garten die Blumen sprengen und andere kleine arbeiten verrichten eigentlich ständig parat stehen für den chef der ja ein Bruder ist aber von den angestellten weis das keiner das könnte ja seiner karriere schaden ?!Ich musste ständig mein handy dabei haben falls dieser bruderchef mich in der Firma benötigte .Zu blöd das ich das mitgemacht habe aber ich dachte immer ich tu dasd auch für jehova ?1 Dort hab ich 15 jahre geschuftet bis ich burnout bekam und man mir sagte ich soll mich nicht so anstellen ich hab doch sonst auch immer alles geschafft kein Trost nichts nachdem ich 15 jahre diese Firma mit aufgebaut habe nicht mal ein dank gar nichts !So geht es ja auch vielen ,die in Selters Jahrelang geschuftet haben, auf kinder verzichtet haben und als dank wirste dann im alter aussortiertangeblich aus rationalisierungsgründen und dann stehste da .wieder in der bösen bösen welt wo du doch vorher im bethel alles gemacht bekommen hast!Ich kenne ein ehepaar die sich auch fürs alter nicht abgesichert hatten weil ja Harmagedon kommen sollte.Die waren jahrelang in selters und nu wohjen sie in einem zimmer ,was sie eigentlich gar nicht bezahlen können haben keine rente sind krank und ihr zimmer bezahlt ein befreundeter bruder,damit sie nicht noch weiter absinken.Und was tut die gesellschaft?NIX! bringen zeitschriften über depressionen,burnout etc. raus die man verbreiten soll und wenn einer das unter ihren schäfchen hat biste echt arm dran denn die gesellschaft tut gar nix!schreib denen doch mal und bitte um hilfe wenn man wirklich nichts hat bekommt man dann hilfe? die schicken dir höchstens 2 sogenannte hirten vorbei die mit einem beten sollen und diverse bibeltexte nachschlagen soll und dann? hockste wieder da !Man bin ich froh das ich da weg bin!endlich kann man wenigsten bischen leben geniessen mit meinem Hund spazieren gehn und gesundheitlich gehts auch besser keine zwänge und ängste mehr nicht genug zu tun !Liebe Grüße von ruth

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Ruth und Alle

    Ich habe die Berichte ,wie man mit Brüdern und Schwestern umgeht ngelesen und kann dies auch bestätigen.

    Ich schrieb ja das meine Frau vor etwas über 2 Jahren einen Schlaganfall bekommen hat und ab den Beinen gelähmt ist also nicht mehr laufen kann,,dieser Zustand wird sich auch nicht mehr ändern.

    Ganze 3 Mal waren in den 2 Jahren Älteste bei meiner Frau,sonst hat sich nieman mehr blicken lassen,gut ich dachte immer ,es könnte sein das sie nicht kommen da ich mit Kritik nicht hinterm Berg halte.

    Aber sogenannte Krankenbesuche scheinen da auch nicht drinn zu sein.

    Man wird dann einfach abgeschrieben wenn man aus Altersgründen oder Krankheitsgründen nicht mehr kann.

    Mit dem Ausnutzen auf der Arbeit ,wenn jemanden bei einem Glaubensbruder der eine Firma hat arbeitet,das habe ich auch schon des öfteren gehört,kannte sogar 2 Brüder dehnen es so ergangen ist.

    Als der eine Bruder der wirklich seine Arbeit sehr gut gemacht hat,der fleißig und überall hilfsbereit war,mehr Entlohnung haben wollte hat ihn der Bruder dem die Firma gehörte einfach rausgeschmissen.

    Obwohl der Bruder schon weit unter Tarif bezahlt wurde.

    Ich hatte mich der Sache dann juristisch angenommen und dem Bruder sein Recht verschafft.

    Das hat dann vielen nicht so gepasst,

    Aber es gibt eine Menge die man darüber schreiben könnte.

    Ein Bruder der Vermögensberater war versuchte eine Schwester die Ihr Erbe anlegen wollte so über den Tisch zu ziehen ,wäre ich nicht eingeschritten und hätte einen befreundenten Anwalt nicht eingeschaltet,hätte die Schwester ihr gesammtes Geld von ca 70 000 Euro verloren.

    Solche und noch viel schlimmere Kapriolen laufen unter Zeugen Jehovas .

    Da ist nichts von Nächstenliebe oder Gerechtigkeitssinn zu finden

    Und wenn man mal ehrlich ist ,diese Form ,wie die WTG einen ausnutzt ist gegen Moralische Grundsätze ,die wir als Christen ja beachten sollen,das hat nichts mit fremdgehen zu tun sondern hat was mit anständigkeit zu tun und ist teilweise gesetzeswidrig..

    Die WTG baut auf die naivität und die Dummheit Ihrer Mitglieder und Verkündiger,geht was schief halten 99% die Klappe , nur so geht es nicht.

    Wenn zb jemand sein halbes Leben in Selters verbracht hat und wird dann abgeschoben aus Altersgründen und steht mit Null komma null nix praktisch auf der Straße, da muss gesetzesmäßig reagiert werden.

    Ich habe als Richter oft genug zu hören bekommen,Deutschland ist ein Sozialstaat der fängt die ,Armen auf,denkt aber 90% der Leute so dann ist ein Sozialstaat bald pleite.

    Jeder hat seine Pflicht und sein Schärflein dazu bei zutragen.

    Und nicht weil eine WTG Sonderrechte einfordert,das die alles dann auf den Sozialstaat abwälzt.

    Da muss ich ohne Umschweife sagen ,das ist typisch amerikanisches Denken,denn was anderes haben die 7 Vollidioten in Wallkill nicht drauf.

    Entschuldigt den Ausdruck,aber anders kann man das nicht mehr bezeichnen.

    Ich für meinen Teil werde soweit ich es kann in juristischer Art und Weise,diese Getue was da gemacht wird in jeglicher Weise anprangern und auch ins Rollen bringen.

    DENN SO GEHT DAS MIT DER WTG HIER IN DEUTSCHLAND NICHT MEHR WEITER:

    Für die WTg Gefolgschaft gelten genauso die Gesetze wie der Normal Bürger die Gesetze auch einhalten muss.

    Man kann Trixen aber nur in einem annehmbaren Rahmen,das wissen wir Juristen allemale,aber wer versucht den Staat und somit seine Bürger für Dumm zu verkaufen ,zu verarschen und zu bescheißen,der wird sich auf Dauer dann festlaufen.

    Viele Grüße

    Franki

  • Nachdenker an Franki und Alle
    Oktober 20, 2014

    Hallo Ihr Alle,

    dieses Verhalten und diese Tricksereien und Machenschaften der WTG sind absolut unchristlich und beinahe kriminell, weil bewusst und mit Berechnung durchgefuehrt. Da gibt es keinerlei Entschuldigung. Dieses unmögliche Verhalten waere schon unter nicht christlichen und nicht biblisch bewanderten Menschen unmoeglich, wieviel mehr dann erst unter biblisch geschulten Menschen, die von sich behaupten vom Geist Gottes geleitet zu werden. Hohn ist das und anmassend. Aber der Fisch stinkt vom Kopf. Kein Wunder das solch ein liebloses und assoziales Verhalten auch unter vielen Normal Zeugen Jehovas in den Versammlungen vorherrscht. Was alles muss noch ans Tageslicht kommen, das auch der Letzte Anhaenger der WTG diese Machenschaften erkennt. Wie wil man das erklaeren??
    Es reicht so langsam. Die WTG hat mit ihren Irrungen und Wirrungen und ihren abstrusen Lehren bereits genug Unheil angerichtet und schon viele ihrer Anhänger ins Unheil gestuerzt. Es wird hoechste Zeit das dieser Organisation ein Ende bereitet wird.
    MfG
    Nachdenker

  • Anna
    Oktober 20, 2014

    Liebe Schwestern und Brüder,
    all das was Ruth, Frankie, Manfred und ihr alle bestätigen kann ich so auch unterschreiben. Ich war auch schon bei einem Saalbau in meinem Urlaub dabei. Schicht ab 6.00 Uhr morgens, Kaffee kochen, Gemüse putzen, Tagestext betrachten und so fort.
    Ach ja, wir haben uns , wahrhaft für dumm verkaufen lassen. Aber wir sind aufgewacht. Ist doch ein Erfolg.
    Stürmische Grüße Anna

  • Zadok/Achim an Franki
    Oktober 20, 2014

    Hallo Franki,l

    da muss ich dir mal vollumfänglich zustimmen.

    Lieber Gruss
    Achim

  • Matthäus an Franki
    Oktober 20, 2014

    Vielleicht ist mit dieser heutigen Meldung ein kleiner Hoffnungsschimmer für deine Frau enthalten:
    search.salzburg.com/display/sn2201_22.10.2014_41-55152642
    LG. Matthäus

  • sarai an Franki
    Oktober 20, 2014

    Guter, aufschlußreicher Kommentar, lieber Franki und was ich gar nicht wissen will, ist: wie viel da noch verdeckt und im Geheimen getrickst wird…

    Zum Beispiel speziell, wie man Ausgeschlossene um ihre ihnen eigentlich zustehenden Erbschaften betrügt etc. pp., nur weil sie halt keine ZJ mehr sind. Ich kann mir gut vorstellen, daß man dann auch bei eventuell schon bestehenden Testamenten eventuell diese noch verschwinden läßt, oder sie beeinsprucht oder schnell noch andere Konstrukte mit jemand schon sehr Altem abschließt, der nicht mehr so genau alles überblickt;

    aber so halt alles dann schön hingetrickst wird oder den Alten alles abgeschwatzt wird, was nur geht *fürs Königreich*…

    Hast Du davon auch Erfahrungen oder sowas gehört?

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Sarai

    Ich kenne einen Fall,der lief wie folgt ab.

    Ein ehemaliger VA der verwitwet war und aus dessen erster Ehe Kinder entstammten,heiratete ein zweites Mal auch eine Glaubensschwester,

    Die Ehe hielt ca 2 Jahre,dann verstarb der ehemalige VA.

    Er besaß ein Haus das er nach seiner zweiten Hochzeit vermietet hatte ,da er bei seiner Frau im Haus lebte.

    Das Haus des Va s sollte laut Tetament an seine beiden Töchter aus der ersten Ehe gehen.

    Nun lief folgendes ab

    Die zweite Frau hat das Testament verschwinden lassen und verkaufte das Haus des VA s für 260 000 damals noch DM.

    Die Töchter aus der ersten Ehe haben dann geklagt,und im Grundbuchamt wurde man nach ca 5 Jahren Klageführung fündig,da im Grundbuch ein Vermerk gemacht wurde,damit konnten die Töchter dann den Beweis erbringen.

    Zitat der ganzen Geschichte ,da das Geld vom Hausverkauf bei der 2ten Frau aufgebraucht war,musste sie ihr Haus verkaufen um die Töchter des Va s auszuzahlen.

    Wäre dieser Vermerk im Grundbuchamt nicht gewesen hätten die Töchter das nie nachweisen können.

    Mit Erbschaften die an die WTG gehen,ist das eine andere Geschichte,

    Wenn von dem oder den Verstorbenen Kinder oder auch noch Enkelkinder in direkter Linie da sind,kann man ein solches Testament anfechten.

    Zumindest kann man sein Pflichtteil noch heraus ziehen.

    Nur es wird ein unheimlicher Juristischer Hick Hack der sich über Jahre hinwegziehen kann.

    Vor allem da bei Geld oder auch Eigentumserbschaften die Erlöse nicht hier in Deutschland bleiben ,sondern nach Amerika transferiert werden.

    Das heißt willst Du ans Erbe zb Deiner Eltern die es der WTG vermacht haben,kann es passieren ,das in dem Fall Amerikanisches Recht also Amerikanische Gesetze zum tragen kommt ,was wiederum einen dafür spezialisierten Anwalt den Du nehmen musst zur folge hat ,was wiederum zur Folge hat das dies eine Menge Geld kostet und wenn das Erbe nicht so groß ausfällt,gerade das Geld kostet was das Erbe enthält also eine Rechnung die null auf null aufgeht,dabei hast Du dann nichts gut gemacht außer Dein Recht zu bekommen.

    Ich persönlich rate Leute immer davon ab wenn das Erbe unter der 50 000

    Euro grenze sich ansiedelt,denn dann ist wirklich außer Spesen nichts gewesen,denn Erbschaftsangelegenheiten werden von keiner Rechtsschutz versicherung angenommen.

    Was anderes ist es wenn sich nachweisen lässt das Dein Vater oder Mutter wer als letzter gestorben ist damit das Testament zur Vollstreckung kommt,altersenil oder demenz und ähnliches nachzu weisen ist.

    Das kostet wohl ein Gutachten in Höhe von ca 4000 -6000 Euro ,aber damit läßt sich das gesammte Erbe herausklagen.

    Sind es zb 100 000 Euro dann lohnt sich das auf alle Fälle.

    Nur was ich sagen will die WTG ist unheimlich findig in ihren juristischen Dingen ,da muss man schon Geduld und Spucke mitbringen.

    Man kann gegen die ankommen,man muss Sie nur mit ihren eigenen Trix schlagen,darauf sind die nicht vorbereitet,das haben wir inzwischen herausgefunden.

    Die meinen wohl alles wasserdicht abzuschließen.

    In der juristerei gibt es nie 100%

    Soviel für Heute
    Grüße
    Franki

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Alle

    Ich möchte doch zu diesem Thema noch 2 wichtige Dinge los werden

    1.
    Sollte von irgendjemanden schon ein Testament das die WTG begünstigt verfasst worden sein und der WTG übermittelt worden sein und derjenige möchte dieses Testament wieder rückgängig machen,dann geht dies ohne komplikationen.

    Man sollte nur zum nächsten Notar gehen dieses Testament wiederufen und gegebenfalls ein neues Testament verfassen in dem dann jemand nach Belieben zb Kinder ,Enkelkinder usw berücksichtigt werden.

    Man kann die Versamelung und die WTG darüber in Kenntnis setzen,man braucht es aber nicht ,da bei einem Todesfall ,dann immer das letzt verfasste Testament vollstreckt wird.

    Das zum Thema Testament und vererbung an die WTG und die zurücknahme bzw die anfechtung solcher Testamente.

    EIN GANZ WICHTIGER PUNKT DEN ICH HIER AUFFASSEN MÖCHTE;SIND FAMILIEN AUSANDERSETZUNGEN UND STREITIGKEITEN AUF GRUND DER ANORDNUNGEN DER WTG ZB MIT AUSGESCHLOSSENEN FAMILIENANGEHÖRIGEN KEINEN KONTAKT MEHR ZU PFLEGEN.

    Das es in sehr vielen Familien streitigkeiten und zoff gibt auch bei familien die keine ZJ sind ist klar,es gibt da die verschiedensten Gründe.

    Das in einer Familie nicht immer heikler Sonnenschein herscht ist auch klar.

    Was aber sehr ,sehr wichtig ist das wenn die Familie einen Halt braucht egal ausgelöst durch irgendwelche Situationen,dann sollten ALLE Familienmitglieder an einem Strang ziehen.

    Bei den Streitigkeiten in ZJ Familien,da sind einige auch an mich herangetragen worden um eventuell juristisch zu helfen,die aus Gründen heraus auflaufen ,bei dehnen die einzelnen Glieder einer Familie nicht einmal irgend eine Schuld tragen,außer das sie sich ausschleßen ließen oder ausgeschloßen wurden und aufgrund einer Anordnung der WTG die Gegen das Grundgesetz der BRD geht,denn man keinem durch psychiche oderpysische Gewalt zu irgend etwas zwingen,also man keinem seinen Glauben den man vertritt aufzwingen kann ich nur folgendes dazu sagen.

    Juristisch gesehen ist bei solchen Streitigkeiten wenig zu erreichen ,da man nie 100% nachweisen kann das da ein Fehler der WTG vorliegt,ganz einfach das hatten wir gerichtlich auch schon gehabt,das dann Familienmitglieder eine ganz andere Aussage gemacht haben,die nichts mehr mit der Anordnung der WTG zu tun hatte und sich familär bezog.

    Wahrscheinlich sind diese Aussagen den Betroffenen von Ältesten oder KAs in den Mund gelegt worden.

    Also kann man juristisch nichts dagegen tun.

    MEINE GROßE BITTE AN ALLE NOCH ZJ DIE HIER MITLESEN UND DIE VIELLEICHT DEN EINEN ODER ANDEREN ARTIKEL ODER BEITRAG DER HIER GESCHRIEBEN WIRD WEITERVERBREITEN AN NOCH BRÜDER UND SCHWESTERN

    In jeder Familie ist es eine MORALISCHE Verpflichtung egal was innerhalb einer Familie geschied,den Familienfrieden und den Familienzusammenhalt aufrecht zuerhalten.

    In sehr ,sehr vielen Situationen kann sich die Familie nur selber helfen wenn ein geballter Familienzusammenhalt da ist

    Und vor allem man hat mal nur eine Familie in der und bei der man lebt.

    Es ist daher ein schwerer Frevel wenn durch Glaubensfragen oder Glaubensansichten und durch wahnwitzige Anordnungen von Religionsgemeinschaften und Sekten die Familie zerstört wird.

    Bei sehr großen Schwirigkeiten wird kein anderer an jemanden Seite stehen ,also niemand Fremder sei er ein Bruder oder Schwester aus der Versamelung oder sonstige,als nur Familienmitglieder selber.

    Also hört Euch auf gegenseitig wegen irgendwelchen Glaubensdingen in der Familie zu bekämpfen und schließt Frieden auch mit Familienmitglieder die ausgeschloßen sind.

    Jeder Mensch hat seinen freien Willen auch in diesen Dingen und den sollte man ihm nicht nehmen oder einen anderen aufzwingen.

    Jeder der diesen Artikel ließt sollte sich eine Tragweite die solche Dinge mit sich bringen vor Augen halten.

    Denn sollte die WTG Heute oder Morgen oder sonstwann einmal nicht mehr sein,das sie die Segel streicht,dann habt ihr nicht nur keinen Halt mehr im Glauben sondern auch noch eine kaputte Familie die gerade Euch dann noch eine Stütze sein könnte wäre sie nicht mutwillig zerstört worden.

    Das zu meinen Ausführungen zu diesem Thema

    Schöne Wochenendgrüße
    Franki

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Alle zu diesem Thema noch ein Nachtrag

    Selbst wenn ein Richter ,so wie ich jemanden zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilen muss ,weil er ganz großen Mist gebaut hat.

    Dann wird jeder Richter und die Vollzugsbehörde ,darauf achten und zwar mit Prororität darauf achten,das die Familienzusammengehörigkeit nicht unterbrochen wird,durch Zusatzbesuche usw,da gibt es viele Varianten dies auch im Strafvollzug aufrecht zu erhalten.

    Gerade weil es für den Häftling enorm wichtig ist.

    Ich appeliere Hier an Euch das Ihr Familienmitglieder nicht fallen lässt,weil eine WTG so eine Irrsinnige Anordnung gemacht hat

    Grüße
    Franki

  • Michael 2
    Oktober 20, 2014

    Hallo Sarai,Manfred,Janosh und andere..
    jetzt kommt -Leben in die Bude-..wenn weiterhin Berichte hier erscheinen die den Tatsachen entsprechen die die EX/Noch-Zeugen hier beschreiben..wird bald die Hütte rauchen (nicht falsch verstehen).
    Ich denke nur mit solchen geballten Ladungen können wir das Lügengebilde zum Einsturz ..oder aber zumindest stark
    ins Wanken bringen.
    Ich denke falscher Scham ist da fehl am Platz..wenn man so Menschen behandelt die doch eigentlich gutherzig sind..so behandelt… muß etwas getan werden.

    Gruß

    Michael2

  • Manfred
    Oktober 20, 2014

    Lieber Janosh,

    ich kann mir das gut vorstellen, dass das so stimmt wie Du es geschildert hast. Ich war auch so ein bis zweimal im Jahr in Selters und dort dann auch zum Mittagessen eingeladen. Am Anfang war ich völlig überrascht wie das dort im Speisesaal abgeht. Nach dem Gebet wurde sich sofort hingesetzt und die Schüsseln wurden der Reihe nach herumgereicht. Wenn ein Menü also aus drei verschiedenen Beilagen bestand und Du als Letzter hinten gesessen bist, dann musstest Du drei Runden abwarten, bevor Dein Teller mit dem kompletten Menü vor Dir stand. Das dauert. Wenn es dumm läuft, dann war der erste schon mit dem Essen fertig, bevor Dein Teller voll war.

    Man konnte übrigens noch eine Schüssel nachordern, wenn die schon leer war, aber ich hatte den Eindruck dass dies pro Beilage nur einmal geht und mehr nicht gerne gesehen ist. Bei 6 bis 8 Mann pro Tisch, ist da schnell mal die Schüssel leer gefuttert.

    Zwischen dem Eingangsgebet und dem abschließenden Gebet um die Tafel aufzuheben, hast Du knapp 15 Minuten Zeit zum Essen.
    Die ersten paar Male habe ich es nie in der vorgegebenen Zeit geschafft. Ich wollte ja auch nicht alles nur reinschlingen wie ein Dobermann. Man kann zwar nach dem Gebet noch weiter essen, aber wenn ca. 800 Menschen im Speisessaal aufstehen, die Stühle rücken und den Saal verlassen, dann ist die Ruhe zum Essen dahin.

    Warum haben es alle so eilig gehabt? Weil sie die Pause von 1 Stunde noch nutzen wollten „gemütlich“ einen Kaffee auf ihrem Zimmer zu trinken, bevor sie wieder pünktlich an ihrem Arbeitsplatz sein mussten. Je nachdem in welchem Haus Du wohnst, kommen noch mal ganz schöne Wege zusammen, so das man schon 10 Minuten vor Ende der Pause das Zimmer wieder verlassen musste. Mir war das zu stressig. Für einen Tag geht das mal, aber ständig wollte ich nicht so durchs Leben hetzen.

    Wenn Du dort tätig sein willst, dann musst Du eigentlich Deinen eigenen Willen und Deine Wünsche an der Schranke abgeben. Denn es wird alles vorgegeben, was, wie und wielange Du was tun sollst.

    Liebe Grüße Manfred

  • kritikus
    Oktober 20, 2014

    Ich möchte zur ganzen Problematik noch anmerken, dass nach deutschem Recht jeder Bauherr verpflichtet ist, alle am Bau beteiligten Personen bei der Bauberufsgenossenschaft zu versichern! Wenn ein Christ die Sache mit Römer 13 ernst nimmt, dann wird er das auch tun!
    Aber es ist ja nicht der erste Fall, dass die WTG ihre Bauhelfer nicht versichert hat. Das geschah erst, nachdem verschiedene Klagen zu Gunsten der Opfer entschieden worden sind. Vermutlich fällt der Unfall noch in die Zeit, als es üblich war, die Bauhelfer nicht zu versichern.
    Wie man moralisch urteilt, wenn eine Versicherungspflicht nicht erfüllt wird, weil man „für das Königreich“ Geld sparen will, überlassen ich nicht nur Jesus Christus. Meine Meinung dazu ist diese: Die WTG hat die Sorgfaltpficht für Bauhelfer. Wenn sie die Pflicht nicht erfüllt, läd sie Schuld auf sich.

  • kritikus
    Oktober 20, 2014

    Ein kleiner Nachtrag, um das Bild zu vervollständigen:

    Als in den 1980er Jahren die regionalen Baukomitees installiert wurden, waren die vorsitzführenden Aufseher nach Selters eingeladen worden. Am Ende der Veranstaltung sagte Bruder Uli Westphal sinngemäß, dass man in der Öffentlichkeit den Ausdruck „Baukomitee“ oder „regionales Baukomitee“ nicht gebrauchen sollte, „um nicht die Bauberufsgenossenschaft auf den Plan zu rufen“. Das zeigt mir im nachhinein, dass man um die Versicherungspflicht wusste, sie aber nicht erfüllen wollte. Es gab dann immer wieder einmal Schwierigkeiten, bis eines Tages ein großer Unfall mit Todesfolge und Invalidität vor Gericht endete. Die WTG wurde zur Zahlung verurteilt und ich vermute, dass sie von da an auch die Bauhelfer bei der Bauberufsgenossenschaft versicherte bzw. versichern musste.
    Fazit: Wenn es um Geld geht, kennt man keine Skrupel!

  • Frank&Frei
    Oktober 20, 2014

    lieber Kritikus, das ist mal wieder typisch Brutalikus des Dormirikus, der im Schlafturm wandelt und bei Vollmond mit den Wölfen heult. Dicke Protzgebäude mit Carrara Marmor und und und – und geschädigten freiwilligen Helfern, die verunglückt sind, jedwege Kompensation verweigern. Wo ist der Eimer, ich will mich erbrechen.

  • Michael 2
    Oktober 20, 2014

    Hallo,ich möchte mich obwohl ich hier niemanden persönlich kenne
    verabschieden..mir ist es als trete ich auf der Stelle..
    Ich habe hier noch nie jemanden gelesen ..in der Zeit die ich hier war..das er von den Zeugis weg gegangen wäre..sie waren entweder schon weg oder wollen dies?!
    Nach meiner Meinung ist es eher so ne Seite um sich Mut zu zusprechen
    oder so etwas..kA.mich zieht es mitlerweile runter wenn ich manche Zitate lese..meinen Frieden mit diesen falschen Fuffziger habe ich gemacht..naja war auch nie richtig dabei..nicht getauft und so..nur falsches Studium.
    Ich danke Sarai noch für ihre guten Worte…kann sein das ich hier mal wieder vorbei schaue zwecks Info und so 😉
    Im Grunde muss sich jeder selbst finden wenn er da gefangen ist.
    ob Verführung oder unterschwellige Beeinflussung..jeder ist für sich selbst verantwortlich..Mitleid ist fehl am Platze..sie wollen es ja so..
    Verurteilen ..nein… aber Kopfschütteln auf jedenfall..
    So, usw.usw.ich denke alles wurde schon über die Zeugis gesagt..am schönsten finde ich die Verse die sie nie richtig oder nicht alle zitieren..und die bis zu 9 Päpste..alle Achtung doch mehr als bei den Kathos..Schluß und allen nur Gutes..

    Michael 2

    PS
    bestimmt werde ich jetzt als ..Krank oder vom Satan beherrscht gesehen..und keiner will jeh wieder etwas mit mir zu tun haben 🙂
    naja..haben dies ja sonst auch nicht getan..mein Leben wird weiter gehen..muss es aber so ein Lügengebilde sein?

    Neeeeeeeeeeiiiiiiiiinnnnnnnn..

  • Manfred an Michael 2
    Oktober 20, 2014

    Lieber Michael 2,

    niemand wird sagen, dass Du krank bist oder vom Satan beherrscht. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss schauen, wie er mit den Erfahrungen seines bisherigen Lebens umgeht und was er in Zukunft machen will.

    Ich wünsche Dir alles Gute und den Segen unseres himmlischen Vaters und seines Sohnes. Wenn Du auf dem WEG bleibst, welcher Jesus Christus ist, dann machst Du alles richtig.

    Herzliche Grüße Manfred

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Michael 2

    Mir tut esaufrichtig leid wenn Du auf BI nicht das passende gefunden hAST

    Du musst aber auch die Menschen verstehen die hier schreiben,einige sind nicht mehr dabei ,einige sind beim absprung,einige sind noch dabei,werden auch dabei bleiben versuchen aber die Fehler und die falsch lehren der WTG heraus zufinden und zu wiederlegen.

    Außerdem ein gebranntes Kind scheut das Feuer.

    Du hast recht den weg zum inneren Frieden muss jeder selber finden.

    Aber ist es nicht leichter wenn dann Menschen mit einem sind ,die ähnliche und gleiche Schicksale erlitten haben.

    In der psychologie nennt man sowas Selbsthilfegruppen. einer kann dem anderen durch seine Aussagen irgendwie weiterhelfen.

    Das gerade nicht süssisanft über die WTg geschrieben wird,kannst Du Dir wohl vorstellen,

    Du schreibst Du warst weder getauft noch aktiv bei den Zeugen,Du hast nur mit ihnen studiert.

    Ich kann Dir sagen sei froh,das Du nicht in die Falle und in die Tretmühle hineingeraten bist.

    Ichwar über 30 Jahre dabei und habe lange Zeit gebraucht um von los zu kommen erst dieses Jahr im Frühjahr habe ich meinen Austritt erklärt.

    Du fragst warum nicht früher??

    Es war die pure Angst meine Familie dadurch zu verlieren,die sind noch bei ZJ,meine Kinder ,meine Frau,die inzwischen schwer krank ist ,hat vor 2 Jahren einen schweren Schlaganfall erlitten und kann seit der Zeit nicht mehr laufen.

    Obwohl ich als Jurist und im Beruf Strafrichter bei einem Landgericht keine Angst vor den Herschaften in Slters oder gar in Wallkill habe,habe ich mir das sehr lange überlegt diesen Schritt zu machen.

    Meine Familie steht voll hinter mir.

    Du darfst keine Wunder erwarten auch von BI nicht und eine richtige religion zu finden ist verdammt schwer,in meinen Augen gibt es keine.

    In jeder Religion kann man das für und wieder sehen,

    Es gibt nur eins DU KANNST AN DAS WORT GOTTES GESCHRIEBEN IN DER BIBEL GLAUBEN UND SO VERSUCHEN ES AUS ZULEBEN ODER DU KANNST ES NICHT GLAUBEN.

    DAS MUSST DU SELBST ENTSCHEIDEN;DA KANN DIR NIEMAND DABEI HELFEN

    An Religionen über Organisationen wie kath,EV oder ZJ oder ander,da wirst Du immer etwas anstössiges finden.

    Du siehst ja welches Debakel Religionen in der Welt anrichten.

    Ich Denke mal futuristisch,sollte Haramgedon so wie Gott es vorgesehen hat nicht kommen und wir würden noch 1000 Jahtre weiterleben dürfen,dann würde es wahrscheinlich Religionen so wie wir sie Heute kennen nicht mehr geben.

    Denn durch die heutige Religionen so wie sie sich darstellen würden sich die Menschen selbst vernichten,weil jeder von den Religionen das Seelenheil für sich in Anspruch nimmt,da wirst Du mir recht geben müssen.

    Alleine durch dieses Depakel würde man die Menschen gegenseitig aufeinander hetzen so wie es jetzt bei dem Islam ist,früher wrs die Inquisitation und Hexenverbrennung der 30 jährige Krieg wurde durch die Religion ausgelöst.

    Und so läuft das schon fortwährend

    Wie gesagt die Menschen würden sich gegenseitig vernichten.

    Für mich gilt die Bibel also Gottes Wort und nur die Bibel,kein Wachturm oder sonstige Heftchen ,kei Katechesmus und ähnliches ,sonder nur die Bibel,

    Ich hoffe das ich Dir ein wenig weiterhelfen konnt.

    Vielleicht überlegst Du mal dann doch weiter zuschreiben ,BI hat ervorragende Bibelexperten wie den Matthäus und noch einige ander,die wirklich sich in der Bibel auskennen und die Dir auch vielleicht die richtigen Antworten geben können.

    Viele Grüße
    Franki

  • waytodawn an Michael2
    Oktober 20, 2014

    Lieber Michael,

    mit der Aussage, dass niemand etwas mit dir zu tun haben möchte bzw dass du als krank angesehen wirst, beziehst du dich ganz sicher augenzwinkernd in Richtung Zeugen Jehovas.
    So verstehe ich das zumindest. 🙂

    Wenn du dich zufällig wieder einmal hier her verirrst, hinterlasse uns doch einfach mal wieder einen Gruß.

    Bis dahin wünsche ich dir natürlich nur alles Gute und den reichen Segen unseren Herrn Jesus.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • sarai an Michael 2
    Oktober 20, 2014

    Lieber Michael,

    vielen Dank für Deine lieben Grüße!

    Ich muß schon sagen, daß Du auch mir fehlen wirst, hatte ich mich doch gerade erst an Dich gewöhnt 😉
    An Deine etwas ungeduldige, manchmal auch ein bisserl bizzelige Art; die ich aber auch sehr liebenswert fand und bestimmt ist sie für Dich auch hilfreich. Denn Du hältst nicht hinterm Berg mit Deiner ehrlichen Meinung und oft ist es auch enorm wichtig, so straight und unaufhaltsam auf sein Ziel hinzustreben, wie DU es machst. Ein Glück, daß Du es so schnell durchschaut hast, mit welchem Netz an Lügen man Dich fangen wollte! Du warst dabei viel schneller, als die meisten von uns hier 🙂

    Darum mache ich mir auch keine Sorgen um Dich, denn Du hast Dich freigestrampelt von den unbiblischen Lehren und ich bin mir sicher, DU wirst Deinen Weg finden; denn die Liebe zu unserem Himmlischen VATER und seinem SOHN wurde Dir trotzdem ins Herz gelegt.
    Ich würde mich auch sehr freuen, wieder einmal etwas von Dir zu hören und wie es Dir weiterhin erging und wenn Du mal etwas besprochen haben möchtest und wenn Du es willst, dann würde Dir BI sicher gerne meine Mailadresse geben.
    Wünsche Dir von Herzen Gottes Segen auf allen Deinen Wegen und Jesu Hilfe, wenn Du sie brauchst,

    ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Papillon
    Oktober 20, 2014

    Es ist immer so , das die Versicherung in Vorleistung geht und dann die Sache prüft. Sollte sie eben wie im oben genannten Fall auf Ungereimtheiten stoßen dann werden sie auf jeden Fall versuchen geld einzufordern. Kläger war nicht die Schwester .

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki an Alle

    Ich hatte ja schon geschrieben ,das die WTG solangsam starken gegenwind bekommt.

    Und glaubt mir Bitte das ist erst mal einer der Anfänge ,da kommt die nächsten Jahre noch viel mehr auf die WTG in Juristischer Hinsicht zu.

    An der Quelle saß der Knabe.

    Allen noch einen schönen und befriedigenden Montag.

    War zwar bei mir nicht war viel Streß,aber das prallt an mir ab,da ich weiß das ich Mitte Dezember in Pension gehe.

    Statt im stickigen Gerichtsgebäude zu sitzen gehe ich dann lieber mit dem Hund an die frische Luft,was vorfreude bereitet.

    Grüße
    Franki

  • Franki
    Oktober 20, 2014

    Franki

    Ach ja gegen Haustiere ist ja die WTG auch 2013 auf dem Bezirkskongreß wurde ja ausdrücklich gewarnt zuviel Zeit mit den lieben Tierchen zu verbringen ,lieber in den Dienst gehen.

    Ich kann dazu nur sagen ich habe eine Deutsche Doge,die hat die größe eines Kalbes,mal schauen was ein Verkündiger macht wenn er der gegenübersteht??????

    Gruß

    Franki

  • Bernhard Schüler
    Oktober 20, 2014

    Hallo,

    ich kann nur immer wieder staunen über die heuchlerische
    Widersprüchlichkeit der WTG und verstehe immer weniger, weshalb
    die Mitglieder nicht mal kollektiv erwachen und diesen Widersprüchlichkeitswahn gemeinsam anprangern.

    Liebe Grüße von Bernhard

  • Stefan@Autor
    Oktober 20, 2014

    Hallo Bruderinfo,
    vielleicht habe ich etwas übersehen, aber woher ist bekannt das die Schwester fallen gelassen wurde wie eine heiße Kartoffel? Soweit mir bekannt ist, versuchen Versicherungen IMMER alle Möglichkeiten auszuschöpfen um Ihre angefallen Kosten wiederzuholen, bwz einzugrenzen, und prüfen ob es weitere Versicherungen gibt. In dem Fall würde dann die Haftpflicht des Bauherren eventuell greifen. Dieser Rechtsstreit ist zwischen der WTG und der Versicherung, die Schwester wird davon nicht nachteilig betroffen sein, oder sehe ich das jetzt völlig falsch?
    Nur mal gefragt…
    LG
    STefan
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Die Schwester wurde durch den Arbeitseinsatz am Bau Querschnittsgelähmt. Die Gesellschaft profitiert von dieser Art der unentgeltlichen Arbeit. Die Gesellschaft weißt die Brüder nicht immer daraufhin, dass bei einem Unfall, die Gesellschaft nicht haftet bzw. wissen das die wenigsten. Zum Beispiel bei einem Königreichsaal Neubau, finanzieren die Brüder Vor Ort ihren eigenen Saal und bauen diesen auch auf, danach geht dieser Bau aber auf die Gesellschaft über und nicht selten müssen die Brüder danach auch noch eine Art Miete zahlen. Diese wird natürlich nicht als Miete deklariert sondern als Spende. Auch müssen die Brüder diesen Bau auch selbst renovieren und die Gelder dafür aufbringen….wie im vorgelegten Fall. Bei einer Querschnittslähmung wie im obigen Fall sind 241 000 wirklich sehr wenig. Die Wohnung muß behindertengerecht umgebaut werden, die eigene Arbeit kann nicht mehr ausgeführt werden usw. Die Gesellschaft hat in diesem Fall die Verantwortung abgewehrt mit der Begründung das Sie kein Verein mehr ist und in diesem Fall nicht haftet, -dies ist die unchristliche Handlung. Warum hat die Gesellschaft denn nicht für die Brüder am Bau nicht selbst eine Unfallversicherung abgeschlossen? LG Bruderinfo

  • Stefan@Autor
    Oktober 20, 2014

    Hallo Bruderinfo,

    vielen Dank für die aufschlussreiche Erklärung. Das ist mir so in Gänze gar nicht bewusst gewesen, und ich bin immer wieder schockiert wieviel Leid mitunter in Gottes Namen verursacht wird. Danke.
    LG
    STefan

  • Frank&Frei
    Oktober 20, 2014

    die Schwester hat, getrieben von ihrer christlichen Verantwortung, am Bau mitgeholfen.
    Sie war nicht versichert worden – also Arbeit ja, aber Sicherheit nein. So wie immer – bloß keine Kosten aber volle Pulle Leistung.
    Und wenn das seit 2012 geht, also volle 2 Jahre – da sieht man mal wieder wie die Juristen der WTG puschen um ja nicht Geld rüber wachsen lassen zu müssen. Pfui

  • pit
    Oktober 20, 2014

    lieber autor,
    ist das jetzt ein schwerer schlag?
    wie verhält sich das jetzt?
    gehören die königreichssäle jetzt wieder den ortsgruppen, oder können sie wenigstens eingeklagt werden?
    hat sich die WTG deshalb bis zum BVG durchgeklagt?
    oder ging die klage von der schwester aus?
    friede pit
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Das wird sich in Zukunft zeigen. Das müssen wir einfach abwarten. LG Bruderinfo

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + 17 =