96 Comments
  • turtle
    Dezember 5, 2014

    Im „The Guardian“ ist heute die Geschichte von Candace Conti online zu lesen.
    Einfach Candace Conti bei search eingeben.

  • Nachdenker an Alle
    Dezember 5, 2014

    Hallo an Alle,
    Turtle hat heute auf der Aktuell Seite darauf aufmerksam gemacht das ein Artikel in Sachen Kindesmisshandlung in der Sunday Times erschienen ist. Einen kleinen Teil des Kommentars könnt ihr auf der Internetseite der Sunday Times nachlesen. Als Suchbegriff einfach Jehova eingeben. Die öffentliche Aufmerksamkeit gegenüber der WTG scheint so langsam auch in unsere Breiten zu kommen. Gut so.
    Grüße
    Nachdenker

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Alle

    Ich werde hier nicht mehr viel zu schreiben brauchen,auch wenn mich hier viele als abstruten Sinner oder sonst was bezeichnen.

    Auch hier im Forum sind Spinner die meinen das Wissen gepachtet zu haben,aber lassen wir das.

    Ihr werdet alle in den nächsten paar Monaten feststellen was für staatliche Überraschungen in Bezug auf Religionen und Religionsgemeinschaften oder Sekten auf Euch zu kommen werden,das betrifft den Islam wie auch andere Religionsgemeinschaften auch Zeugen Jehovas,auch welche die Ausgeschloßen sind und auch die die noch aktiv sind.

    Nach dem Terroranschlag in Paris wird sich in der Beziehung sehr viel ändern.

    Die Religionsfreiheit wird wohl weiter exestieren aber mit stark eingeschränkten Varianten.

    Lasst Euch überraschen

    Mehr dazu schreibe ich nicht

    Grüße
    Franki

  • Matthäus
    Dezember 5, 2014

    Ein einfaches „Sorry“, würde dir mehr Glaubwürdigkeit bringen!

    Dazu ein weiser Spruch aus Kap. 16:23

    Der Kluge redet so, dass man ihn leicht verstehen kann, deshalb überzeugen seine Worte.

    LG. MATTHÄUS

  • Anna
    Dezember 5, 2014

    Lieber Bruder Franki,
    ich wünsche dir viel Segen. Wer auch immer du bist und was dich motiviert. Du hast geschrieben, dass deine Frau sehr krank ist. Das tut mir leid.

    Weiterhin, ich fürchte die WTG hat so viele Anwälte, dass schwerlich an diese heranzukommen ist. Und Deutschland ist nicht USA. Was mich sehr nachdenklich macht, ist ja, warum Jehova und Christus nichts dagegen unternehmen, dass im Namen Gottes soooo viel Unrecht geschieht und Jehova und Christus nichts unternehmen.

    Ich denke, meine Brüder klammern sich an das was sie kennen. Aus Angst den Verlust aller bekannten Werte zu erleiden.

    Und – ich wiederhole dies nochmals – es gibt eine Eigenverantwortung. Das solltest du Franki, wenn du mal Richter warst, wissen. Ich kann mich nicht darauf berufen Befehle ausgeführt zu haben. Daher verstehe ich nicht, warum Brüder diese Forderungen der WTG bezüglich Kontaktverbot zu Ausgeschlossenen umsetzen. Wie krank muss man sein dies zu akzeptieren. Wird eine Mutter oder ein Vater ein Kind nicht immer lieben und umgekehrt.

    Allen nachdenkliche Grüße aus Sturm und Sonne
    Anna

  • Matthäus
    Dezember 5, 2014

    Diese Eigenverantwortung, liebe Anna, endet für viele leider in der Finsternis, so hat es Johannes warnend aufgeschrieben:

    Was ich euch jetzt schreibe, meine Lieben, ist kein neues Gebot, sondern die Botschaft Gottes, die ihr von Anfang an gehört habt. 8 Und trotzdem ist dieses Gebot neu, weil Christus es verwirklicht hat und ihr jetzt danach lebt. Denn die Finsternis schwindet, weil das wahre Licht für uns leuchtet. 9 Wenn nun jemand behauptet, in diesem Licht zu leben, hasst aber seinen Bruder oder seine Schwester, dann lebt er in Wirklichkeit immer noch in der Finsternis. 10 Nur wer seine Geschwister liebt, der lebt wirklich im Licht. An ihm lässt sich nichts Anstößiges finden. 11 Wer dagegen seinen Bruder oder seine Schwester hasst, der lebt ganz und gar in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht. Er ist wie ein Blinder, der nichts sehen kann in all der Dunkelheit, die ihn umgibt.

    Wir können nur eins, das aufzeigen wohin ihr Weg führt wenn sie die Anweisung der LK umsetzen, die verlangen genau das wovor Johannes so deutliche Worte schrieb.

    LG. Matthäus

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Anna

    Liebe Anna

    Es ist mir bewußt das die Brüder und Schwestern Angst haben Ihr gewohntes Umfeld zu verlieren wenn sie sich gegen die Dogmen der WTG stellen.

    Nur jetzt wird es nach den Anschlägen von Paris darum gehen,das Religionsgemeinschaften usw.dazu verpflichtet werden das jeweilige Grundgesetz eines jeweiligen Landes anzuerkennen und Ihre Religionsgesetze danach ausrichten.

    Das heißt konkret für Zeugen jehovas ,das Dienstbuch für Älteste ,“Hüte die Herde Gottes“ wird in die Tonne getreten werden müssen,denn die Passagen in dem Buch gehen zb, gegen Deutsches Grundgesetz.

    Es ist zwar noch nicht der Fall wie bei den radikalen Islamisten,das Leute getötet werden weil Sie einen anderen Glauben haben.
    Nach der Devise,“WILLST DU NICHT MEIN BRUDER SEIN ,DANN SCHLAG ICH DIR DEN SCHÄDEL EIN“,aber wir kennen alle die hier mitlesen und mitschreiben und die bei Zeugen Jehovas waren und noch sind,das die WTG
    a. andere Religionen nicht aktzeptiert
    b.das die Meinungs und Redefreiheit innerhalb der Versammelungen sehr stark ich würde sogar sagen ganz eingeschränkt ist,denn wer eine andere Meinung vertritt wird als Abtrünniger abgestempelt und rausgeworfen.

    Das das Umgangsverbot mit Ausgeschloßenen Mitgliedern zb auch gegen das Grundgesetz verstösst.

    Denn dfie Gesetze greifen ineinander wenn man das Recht der Rede und meinungsfreiheit nimmt und man Menschen dann ausgrenzt die eine andere Meinung haben.

    Es gibt noch viel mehr Dinge die im Hüte die Herde Buch gegen das Grundgesetz verstossen ,ich habe mir mal angefangen die Arbeit zu machen die einzelnen Abschnitte in dem Buch zu analysieren,habe aber dann aber wieder aufgehört da schon in den Abschnitten über Älteste und Dienstamtsgehilfen soviele Grundgesetzverfehlungen aufgetreten sind,wenn man das ganze Buch nimmt ist es voll davon.

    Es wird nach den Anschlägen in Paris ,dahingehend Gesetzesänderungen geben und das nicht nur für den Islam, das ist schon lange vorbereitet gewesen für den Fall der jetzt eingetreten ist.

    Die Religion wiegelt Menschen auf die in einem normalen Status friedlich miteinander leben können und zwar so das es zu solchen Ekzessen kommt wie in Paris geschehen.

    Und bevor ein Staat durch solche Vorkommnisse ,die durch 2000%ige Fanatiker ,die es übrigens auch bei Zeugen Jehovas gibt und das kann keiner abstreiten der dabei war oder ist sich moralisch und poilitisch geteilt wird,,dafür gibt es jetzt und zwar Europaweit gesetzesänderungen die diese Thematik angeht.

    Ich persönlich kenne die Änderungen nicht ,ich weiß aber das diese schon seit längerem bei den Ministerien in der Schublade liegen.

    Wir werden es mitgeteilt bekommen,die Presse wird darüber berichten.

    Ansonsten gebe ich Dir recht das es auch eine Eigenverantzwortung gibt,ich gebe aber zu bedenken das ,wenn ich an mich zurück denke man wenn man bei Zeugen Jehovas dazukommt eingelullt eird mit weicher Watte verpackt wird bis man getauft wird und man in der Verpackung nicht einmal annährend merkt was sich da reel abspielt,das merkt man leider erst sehr viel später.

    Daher auch das Kroß an Psychich Angeschlagenen und Kranken in den Versammelungen.

    Die merken es können aber nicht mehr rtaus,bzw viele haben auch das Alter erreicht das sie die Kraft nicht mehr dazu haben.

    Das solls für Heute sein

    Für meinen Blödsinn der übrigens ein Test war auf BI aktuell möchte ich mich entschuldigen

    Grüße
    Franki

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    Hallo Franki.
    Jetzt ist es aber gut ,als Richter hast du dich ausgegeben,jetzt willst du auch noch als Prophet in die Geschichte eingehen lass es bitte ,hellseher gibt es schon genüge.
    sei gewiss wir sind nicht überrascht, den alles wird in der Bibel beschrieben klar und deutlich , das die Menschlichen Regierungen die auf Thronen herrschen die Politiker anfangen werden die Religionen der Welt zu bekämpfen ,wie das im einzelnen aussehen mag weiss ich nicht ,aber der Anfang ist gemacht,dass spüren wir doch sehr deutlich ,alles andere warten wir ab wie sich alles entwickelt ,dir franki alles gute auf deinen weiteren Weg,wie er auch immer aussehen mag lg Hansi

  • Mike
    Dezember 5, 2014

    Hallo.
    Eine Frage an euch:
    Was ist mit den Brüdern die sich noch mit der alten
    Tauffragen haben sich taufen lassen?
    Sind die für die WTO nicht mehr annehmbar?
    Und bekommen dadurch auch keine verantwortliche Stellung?
    Grüsse Mike

  • Rico
    Dezember 5, 2014

    Hallo an Alle,

    mich wiedert es an wenn man Kinder und Menschen die sich nicht wehren können missbraucht! Egal ob geistig oder körperlich! Die WTG ist ein Teil Babylons der Großen sie ist eine Tochter von ihr! Jesus sagte mal an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen! Welche Früchte bringt denn die WTG hervor? Sie bringt faule Früchte hervor deshalb wird sie von Gott auch vernichtet werden zusammen mit dem Rest von Großbabylon! Jehova spricht in Hesekiel sinnbildlich über Jerusalem als Hure und prophetisch gesehen steht Jerusalem für Babylon die Große das zeigen die Paralleltexte! Wenn man die Texte aus Hesekiel und Offenbarung zusammen liest, bekommt man einen Einblick wie Jehova über Babylon die Große denkt und wie er sie vernichten wird! Dazu gehört auch die WTG! Ich persönlich glaube das dieser Tag der Rache Gottes an Babylon der Großen nicht mehr in ferner Zukunft liegt! Der Anfang ist ja schon gemacht siehe das Aufbgehren der Menschen gegen den Islam der ja auch ein Teil von Babylon der Großen ist! Die Bibel sagt es klar voraus das die Nationen Babylon die Große hassen werden und deshalb wird sie dann auch vernichtet werden! Die Kindesmissbrauchsfälle bei den Zeugen Jehovas aber auch in der katholischen sowie protestantischen Kirche wird ein Grund mit sein wieso Babylon die Große gehasst werden wird und Jehova wird es dann zu seiner Zeit den Königen der Erde eingeben die große Hure mit Feuer zuvernichten!

    Hier noch ein paar Bibeltexte zum darüber nachsinnen!

    Zitat:

    Hes 16:36-44

    Darum, Hure, höre das Wort des HERRN!
    36 So spricht der Herr, HERR: Weil du deine Scham entblößt27 und deine Blöße aufgedeckt hast28 bei deinen Hurereien mit deinen Liebhabern und mit all deinen gräulichen Götzen und wegen des Blutes29 deiner Söhne, die du ihnen hingegeben hast:
    37 Darum, siehe, werde ich alle deine Liebhaber sammeln, denen du gefielst, und alle, die du geliebt, mit allen, die du gehasst hast. Ich sammle sie von allen Seiten gegen dich und decke deine Blöße vor ihnen auf, so dass sie deine ganze Blöße sehen.
    38 Und ich richte dich nach den Rechtsbestimmungen für Ehebrecherinnen und Blutvergießerinnen und bringe meinen Zorn und Eifer über dich30.
    39 Und ich gebe dich in ihre Hand, und sie werden deinen Hurenaltar zerstören und deine Höhen niederreißen und dir deine Kleider ausziehen und deine prächtigen Geschmeide nehmen und dich nackt und bloß liegen lassen.
    40 Und sie werden eine Versammlung gegen dich heraufkommen lassen und dich steinigen und werden dich mit ihren Schwertern niedermetzeln.
    41 Und sie werden deine Häuser mit Feuer verbrennen und Strafgerichte an dir üben vor den Augen vieler Frauen. Und so werde ich dich aufhören lassen, Hure zu sein, und auch Lohn wirst du nicht mehr geben.
    42 Und ich werde meinen Zorn an dir stillen, und mein Eifer wird sich von dir abwenden; und ich werde ruhig sein und nicht mehr zürnen.
    43 Weil du nicht an die Tage deiner Jugend gedacht hast und mich durch das alles erregt hast31, siehe, so habe auch ich deinen Weg auf deinen32 Kopf gebracht, spricht der Herr, HERR33. Hast du diese Schandtat nicht zu all deinen anderen Gräueln hinzu begangen?34
    44 Siehe, jeder, der einen Spottvers über dich macht, wird diesen Spottvers35 sagen: Wie die Mutter, so ihre Tochter!

    Off 17:12-18

    Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Königreich4 empfangen haben, aber mit dem Tier eine Stunde5 Macht6 wie Könige empfangen.
    13 Diese haben einen Sinn und geben ihre Kraft und Macht7 dem Tier.
    14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn es ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind, sind Berufene und Auserwählte und Treue.
    15 Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen8 und Nationen und Sprachen;
    16 und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen.
    17 Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen9 Sinn zu tun und in einem Sinn zu handeln10 und ihr Königreich11 dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes vollendet sein werden.
    18 Und die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, welche die Königsherrschaft über die Könige der Erde hat.

    Off 18:4-8

    Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!
    5 Denn ihre Sünden sind aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.
    6 Vergeltet ihr, wie auch sie vergolten hat, und verdoppelt es ihr doppelt nach ihren Werken; mischt ihr den Kelch, den sie gemischt hat, doppelt!
    7 Wie viel sie sich verherrlicht hat und üppig gewesen ist, so viel Qual und Trauer gebt ihr! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und Traurigkeit werde ich nicht sehen.
    8 Darum werden ihre Plagen an einem Tag kommen: Tod und Trauer und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist der Herr, Gott, der sie gerichtet hat.

    2Pe 2:1-3

    Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die Verderben bringende Parteiungen1 heimlich einführen werden, indem sie auch den Gebieter, der sie erkauft hat, verleugnen. Die ziehen sich selbst schnelles Verderben zu.
    2 Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, um derentwillen der Weg der Wahrheit verlästert werden wird.
    3 Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten kaufen2; denen das Gericht seit langem schon nicht zögert, und ihr Verderben schlummert nicht.

    Zitat Ende

    Jeder wird das am Ende bekommen was er verdient und das wird auch bei der WTG nicht anders sein!

    Lg Rico

  • Gerd
    Dezember 5, 2014

    Rico,

    ich stimme dir zu!

    Wer mittels google die einzelnen Kirchen abklopft wird sehen, überall ist bei denen die Krise ausgebrochen.
    Die ehemaligen Anhänger verlassen die Kirche oder Gemeinschaft und viele äußern sich darüber wie sie geistlich missbraucht wurden.

    Wenn man hinhört was die in den Details erzählen, die Parallelen zu den ZJ sind derart gemeinsam, dass man genau erkennt w e l c h e r Geist dahinter Regie führt – erschreckend!

  • Zadok/Achim @ Gerd
    Dezember 5, 2014

    Lieber Gerd,

    stimme dir absolut zu. Aber man muss halt über den Tellerrand rausschauen, denn sonst findet man immer nur Punkte die auf die Zeugen zutreffen. Dabei sind diese nur ein Teil Babylons der Großen aus der unser Herr Jesus seine Schafe herausruft
    Lieber Gruß
    Achim

  • Tommy
    Dezember 5, 2014

    Richtig Gerd,

    auch wenn so mancher denkt die Zeugen wären Babylon persoenlich, so einfach macht es die Gegenseite uns nicht!
    Tommy

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    Hallo Rico.
    Möchte dich grüssen,und dir sagen Top Dein Kommentar über Gross Babylon ,stimme dir zu.
    Gruss Hansi

  • Rico
    Dezember 5, 2014

    Hallo Hansi,

    danke dir für deinen lobenden Kommentar an mich aber das die Zeugen Jehovas ein Teil Großbabylons geworden sind ist ja nun offensichtlich wer das nicht sieht ist blind! Die Zeugen Jehovas sind aber nur eine Tochter von der Mutterhure die ich mit meinem biblischen Verständnis was ich bisher mir erworben habe die katholische Kirche darstellt aber auch andere Religionen wie der Islam oder das zionistische Judentum gehört dazu dazu kommen dann noch die vielen protestantischen Kirchen und Freikirchen! Sie haben alle geistig gesehen gehurt manche haben das aber auch buchstäblich gemacht, Kindesmissbrauch würde ich dazu zählen wollen! Interessanterweise zählt der Apostel Paulus im 1. Korintherbrief Knabenschänder zu den Personen mit auf die nicht ins Reich Gottes kommen werden! Das spricht für sich finde ich! Hier der Text zum besseren Verständnis! Ich zitiere:

    1Kor 6:9-10

    Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige9 noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Lustknaben10 noch Knabenschänder
    10 noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich11 Gottes erben.

    Zitat Ende

    Jeder bekommt am Ende das was er verdient und Gott kennt unsere Herzen und unsere Wege und er weis was jeder Mensch am Ende verdient!

    Lg Rico

  • Pit-2@Leprechaun
    Dezember 5, 2014

    Zitat:
    (Man ist zwar sehr bemüht mich ins „kalte Wasser“ zu stoßen 🙂 und mich regelmäßig einen Stuhl im Königreichssaal wärmen zu lassen… aber bislang überwiegt meine Skepsis und ich sitze lieber auf dem Sofa, bei einem guten schottischem Whisky…mit einem guten Buch (keine WTG Literatur)
    Ich stand zwar schon auf der „Bühne“… in der sogenannten Predigtdienstschule und habe dort meine Aufgaben erfüllt… war auf Kongressen, bin von Haus zu Haus gedackelt … aber das liegt Lichtjahre zurück. Jedoch alles ohne den Sprung ins Wasser.
    Und selbst wenn ich getauft wäre würde ich niemals meine Persönlichkeit aufgeben und mich dominieren lassen. Und wenn mich dann jemand vor’s Komitee schleppen wollte würde ich höchstens sagen : Sag mal, hast du gekifft? Mach dein Komitee mal schön ohne mich.
    Franki, momentan bin ich nur ein Suchender, ein Forschender. Ich glaube zwar felsenfest daran dass Jehova unser Gott ist… dass Jesus sein Sohn und unser Retter und König ist… habe jedoch erheblichen Zweifel an der Organisation und am tuvS.
    Daher ist diese Seite momentan für mich eine wahre Goldgrube… denn hier hört man Brüder und Schwestern mal Klartext reden… ohne… „Was lehrt die Bibel wirklich“ – Geschwafel.
    Ich gehe hier zwar auch nicht mit Allem konform, aber das ist auch nicht relevant. Man bekommt zumindest einen recht guten Gesamteindruck… und der zählt für mich.“)

    Merci, haargenau wie bei mir. Deshalb bin ich froh Leute gefunden zu haben welche die gleichen Gedanken haben.

  • Leprechaun@Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki,

    Du schreibst [Zitat]
    …der Vertrag muss aber Rechtskonform mit dem entsprechenden Grundgesetz eines Landes sein.
    [Zitat Ende]

    Ist er doch… denn es gibt ja keinen Vertrag. Klingt blöd, oder?
    Nein, denn es gibt ja keinen schriftlich festgehaltenen Vertrag, in dem sich beide Vertragsparteien zu einer Handlung oder Leistung verpflichten und diese durch ihre Unterschrift bestätigen.
    Im Prinzip ist es auch kein echter Vertrag, sondern eine von dem Täufling einseitig abgegebene Willenserklärung. Nämlich die Erklärung, sich mit der Taufe zum ZJ, den allgemeinen „Geschäftsbedingungen“ zu unterwerfen und diese stillschweigend anzuerkennen… und diese einzuhalten. Bei Nichteinhaltung droht Gemeinschaftsentzug.

    Was bedeutet das?
    Doch nicht, dass Du nun kein „Zeuge Jehovas“ mehr bist, denn auf den Namen „Zeuge Jehovas“ besteht kein Copyright oder Monopol… ein Zeuge für Jehova und Jesus kannst du jederzeit sein, es bedeutet, dass man dich aus der Gemeinschaft der Versammlung… der „Mitglieder“ der organisierten ZJ ausschließt… oder den Mitgliedern anrät sich von dir fernzuhalten und keinen Kontakt mit dir zu pflegen.

    Beispiel:

    Ich bin Jäger und seit 22 Jahren im Besitz des deutschen Jagdscheins.
    Im Bereich des Jagdrechts gibt es geschriebene, wie auch ungeschriebene Grundsätze der „deutschen Waidgerechtigkeit“, die ich einzuhalten habe. Da ich nicht im Besitz einer eigenen Jagdpacht bin, also kein eigenes Revier habe, bin ich Jagderlaubnisscheininhaber eines hiesigen Pächters, der mir erlaubt in seinem Revier zu jagen… unter Einhaltung der allgemein anerkannten Grundsätze der deutschen Waidgerechtigkeit. Da der Pächter der Jagdausübungsberechtigte ist, überwacht er die Einhaltung dieser Regeln und stellt eigene Regeln auf. Mit der Annahme des Jagderlaubnisscheines stimme ich diesen Regeln zu… und weiß… dass mir bei Nichteinhaltung Ungemach droht… mir die Jagderlaubnis (nicht der Jagdschein) entzogen wird.
    Nun hat mir der Revierpächter den jährlichen Abschuss von 2 Jährlingen (einjährige Rehböcke) frei gegeben. Ich jedoch erlege immer reife Ernteböcke… 5jährig und älter… weil mir die Jährlinge zu mickerig sind. Natürlich erlege ich sie gesetzeskonform innerhalb der für Rehböcke geltenden Jagdzeiten, begehe also kein strafbares Schonzeitvergehen. Rechtlich bin ich auf der sicheren Seite.
    Dennoch entzieht mir der Jagdpächter die Jagderlaubnis, in seinem Revier, weil ich gegen SEINE gestellten Regeln verstoße. Mehr noch, natürlich erzählt er auch anderen Revierpächtern davon und sagt: „Du, pass mal auf, der Lep hält sich nicht an unsere Abmachungen, ich habe ihm die Jagderlaubnis bei mir entzogen, er ist unzuverlässig, der macht nur Ärger… und verdirbt deine Mitjäger“ Folge ist, dass sich nun auch andere Revierpächter von mir fern halten und mich nicht mehr zu ihren Gesellschaftsjagden einladen, geschweige denn eine Jagderlaubnis erteilen. Man schließt mich also aus den Reihen der Jäger aus, indem man keinen Kontakt mehr zu mir möchte . Ich kann nun zuhause soviel Trübsal blasen wie ich will, seelisch kaputt gehen, weil ich natürlich meinen Freundeskreis verloren habe… es ändert nichts. Gerichtlich einklagbar ist die Gemeinschaft zu anderen Jägern nicht. Zu gut deutsch könnte man sagen, selber Schuld, Ar…karte gezogen. Du kanntest die Regeln.

    Was macht also der Jagdpächter?
    Er entfernt mich aus seinem Revier (der Versammlung) und rät anderen Revierpächtern und Jägern (Versammlungen und Brüdern und Schwestern) an, sich von mir fern zu halten, weil ich ihre guten Gewohnheiten untergraben könnte. (etwas Sauerteig durchsäuert die gesamte Masse)

    Und nun kommt das perfide, bei den ZJ.

    Der Revierpächter erteilt nur einen Rat, mehr nicht. Er sagt nicht… nach meinem Gesetz darfst du dich nicht mehr mit ihm unterhalten oder treffen… nein. Er sagt nur… ich rate dir dazu.
    Denn würde er dieses Gesetz aufstellen, würde er gegen geltendes Recht verstoßen… anraten darf er schon. Somit legt er nämlich die Durchführung seines Willens in die Hände der anderen Jäger, die nun für sich entscheiden müssen ob sie ihn ausführen, oder nicht.
    Und sie werden ihn ausführen, weil er ganz genau weiß, dass die anderen Jäger weiterhin jagen möchten.

    Genau das tut die Organisation.
    Sie rät zu etwas, wohl wissend dass ihr Rat befolgt wird, weil sie ja Gottes Instrument auf Erden ist und niemand ihre Protektion verlieren möchte.
    Aber, du wirst kein geschriebenes Gesetz finden, dessen kannst du dir sicher sein.
    Somit wälzt die Org. die Einhaltung ihres Rates auf die Brüder ab.

    Natürlich wird da manipulierend eingegriffen. Natürlich wird da Psychologie betrieben. Natürlich wird da eine Machtposition ausgenutzt. Aber wo kein festgeschriebenes Gesetz besteht kann auch nicht dagegen geklagt werden. Und die Ausführung eines Rates liegt immer in der Hand der ausführenden Person, nicht bei dem Ratgeber.

    So sehe ich das. Ist das falsch?

    Franki, du schreibst [Zitat]
    Gut Du hast wahrscheinlich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht,dann sei froh und halte in der Versammelung den Mund,zb das Du hier auf der Seite mitschreibst,alleine das könnte schon je nach dem wie die Versammelungsältesten eingestellt sind sich zu einem Kommiteefall entwickeln.
    [Zitat Ende]

    Nein, ich habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht…
    Und weißt du warum nicht? Ich habe mich niemals taufen lassen.
    Man ist zwar sehr bemüht mich ins „kalte Wasser“ zu stoßen 🙂 und mich regelmäßig einen Stuhl im Königreichssaal wärmen zu lassen… aber bislang überwiegt meine Skepsis und ich sitze lieber auf dem Sofa, bei einem guten schottischem Whisky…mit einem guten Buch (keine WTG Literatur)
    Ich stand zwar schon auf der „Bühne“… in der sogenannten Predigtdienstschule und habe dort meine Aufgaben erfüllt… war auf Kongressen, bin von Haus zu Haus gedackelt … aber das liegt Lichtjahre zurück. Jedoch alles ohne den Sprung ins Wasser.
    Und selbst wenn ich getauft wäre würde ich niemals meine Persönlichkeit aufgeben und mich dominieren lassen. Und wenn mich dann jemand vor’s Komitee schleppen wollte würde ich höchstens sagen : Sag mal, hast du gekifft? Mach dein Komitee mal schön ohne mich.
    Franki, momentan bin ich nur ein Suchender, ein Forschender. Ich glaube zwar felsenfest daran dass Jehova unser Gott ist… dass Jesus sein Sohn und unser Retter und König ist… habe jedoch erheblichen Zweifel an der Organisation und am tuvS.
    Daher ist diese Seite momentan für mich eine wahre Goldgrube… denn hier hört man Brüder und Schwestern mal Klartext reden… ohne… „Was lehrt die Bibel wirklich“ – Geschwafel.
    Ich gehe hier zwar auch nicht mit Allem konform, aber das ist auch nicht relevant. Man bekommt zumindest einen recht guten Gesamteindruck… und der zählt für mich.

    Liebe Grüße, Lep

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Lep.

    hallo Michael
    Komme leider erst Heute dazu Dir eine kurze Antwort auf Deinen kommentar zu geben.

    Hatte die letzten 2 Tage viel um die Ohren,arbeitsmäßig habe ich noch bis kommende Woche Donnerstag,dann ist meine Verabschiedung,den Rest bis Jahresende habe ich dann noch Urlaub und ab dem 01.01,2015 bin ich dann endlich Pensionär.

    Kann dann mal machen was ich will,ich habe eine tolle Hundedame,eine Deutsche Dogge,mit der werde ich bei Wind und Wetter und Schnee und Eis viel spazieren gehen.

    Dann bin ich raus aus dem Büromief.

    Zu Deiner Antwort,die ist rechtlich gesehen nicht ganz richtig,man schließt sehr wohl ab der Taufe einen stillen Vertrag mit der WTG ab.

    Ich will Dir auch erklären warum.

    Du nimmst bevor es zur Taufe kommt die Tauffragen mit mehreren Ältesten durch,hier im Forum wurde ja schon erläutert welche Tauffragen das sind,bei der Taufzermonie wird ja öffentlich gefragt ob man dazu bereit ist,Antwortest Du mit ja dann ist der Vertrag geschloßen.

    Dzu sage ich Dir auch warum,Du kennst bestimmt die Alte Version der Vertragsabschlüße per Handschlag ,meistens auf dem Land praktiziert bei Tierhändlern,wenn oder bei den Bauern,wenn ein Bauer einem anderen Bauer eine Kuh verkauft hat wurde das ohne viel schriftlichen Tam Tam per Handschlag abgeschloßen.

    Nun wirst Du Dich wundern,diese Art von Vertragsabschluß hat immer noch im Juristischen Sinn seine rechtliche Gültigkeit,zumindest bei Verkaufsabschlüßen.

    Bei rechtstreitigkeiten die wegen so einem Vertragsabschluß bassieren,wird wohl die Glaubwürdigkeiten der beiden Vertragspartner geprüft,und wenn nichts juristisch einzuwenden ist ,ist so ein Vertrag gültig auch im juristischen Sinne.

    Leider wissen das nur noch die wenigsten der Bürger ,Heute werden Verträge gemacht mit zig 100 Seiten Vertragsinhalten und wer weiß was noch,braucht man vieleicht wenn ich mir ein großes Objekt wie ein Auto oder Haus kaufe,aber im Prinzip ist der Kauf per handschlag immer noch gültig.

    Dasselbe zelebriert die Wachtturmgesellschaft,Du gibst mit Deinme Ja Wort bei der Taufe Deine Zustimmung nach den Regeln der WTG zu leben.

    Nur ist der Vertrag dann nicht rechtskonform mit unserem Grundrecht,da in dem Dienst Buch “ Hüte die Herde Gottes“ was Du übrigens kostenlos herunterladen kannst bei Google,wenn Du Dir dann nach der Einführungsphase in dem Buch die einzelnen Kapitel anschaust wirst Du selbst als Laie schnell feststellen,wer sich ein wenig mit dem Grundgesetz auskennt,das das Dienstbuch sehr viele Pasgen enthält die komplett gegen Deutsches Grundrecht verstossen.

    Hier das aufzuführen wäre zu Zeitaufwendig und zuviel geschreibsel,lade Dir das Buch runter ,findest Du bei Google unter Hüte die Herde Gott als PDF Datei,und lies dann selber.

    dadurch hat die taufe in dem Sinne keine Recjhtsgültigkeit zumindes beim Staat.

    Du kannst Dich wohl beim Amtsgericht als Zeuge Jehovas eintragen lassen der KDÖR wegen,dann musst Du vielleicht wenn die doch auf den Trichter kommen für die eine Steuer bezahlen und ich denke mal das dies noch kommen wird,aber eine rechtsgültigkeit bei der Taufe besteht nicht.

    Zum Beispiel das kann ich ruhig schreiben hat ein Verstorbener Zeuge Jehovas im Testament den Wunsch geäußert sich von einem evangelischen Pfarrer beerdigen zu lassen,dem wurde statgegeben per Eilverfahren weil seine Ehefrau eine strenggläubige Zeugin,in Zusammenarbeit mit den Ältesten der Versammelung verhindern wollte,dadurch kam dann die Sache das eine Taufe keinen rechlichen Bezug bei den ZJ hat.

    Soweit für Heute,ich wünsche Dir ein schönes weekend bei uns ist es verregnet

    Grüße
    Franki

  • Leprechaun@Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki,

    mir ist schon klar, dass Handschlaggeschäfte Rechtsgültigkeit besitzen. Das sind Geschäfte nach „Treu und Glauben“. Das sind, in der Regel, Privatgeschäfte unter Privatleuten. Jeder Anwalt wird dir aber dennoch raten auch diese Geschäfte schriftlich zu fixieren, mit Leistung und Gegenleistung, wo also beschrieben wird welche Summe ich für eine Ware zu zahlen habe und wie die Ware in ihrem Zustand beschaffen sein muß…. und… was geschieht, falls die Ware Mängel aufweist. Instandsetzung, Preisminderung, Umtausch, oder Wandlung. Habe ich diese Punkte nicht vertraglich festgehalten, dann habe ich im Streitfall ein Problem, denn dann steht im Zweifelsfall Aussage gegen Aussage… und ich bleibe womöglich auf einem Ackergaul sitzen, der eigentlich ein Rennpferd sein sollte.

    Gut, wenn ich einen Rennstall betreibe wird mir der Richter evtl. glauben, dass ich nicht an einem Ackergaul interessiert war 🙂 … aber… ich würde dann auch nicht so blauäugig sein ein Hottehüh ohne Vertrag und Notar zu erwerben.

    Franki, ich bin Handwerksmeister im Elektrotechnikerhandwerk und kenne mich auch etwas mit Vertragsrecht aus. Dennoch, danke für die Anmerkung.

    Lieber Franki, Du schreibst, ich zitiere:
    Zum Beispiel das kann ich ruhig schreiben hat ein Verstorbener Zeuge Jehovas im Testament den Wunsch geäußert sich von einem evangelischen Pfarrer beerdigen zu lassen,dem wurde statgegeben per Eilverfahren weil seine Ehefrau eine strenggläubige Zeugin,in Zusammenarbeit mit den Ältesten der Versammelung verhindern wollte,dadurch kam dann die Sache das eine Taufe keinen rechlichen Bezug bei den ZJ hat. [Zitat Ende]

    Erst einmal zum letzten Teil deines Posts:
    Eine Taufe hat niemals einen rechtlichen Bezug, in diesem Lande… denn:
    1. haben wir eine strikte Trennung zwischen Kirche und Staat
    2. ist eine Taufe kein verbindliches, juristisches Rechtsgeschäft
    3. werden, hier zu Lande, meistens Kindstaufen durchgeführt, die rechtlich gesehen nichtig sind, da ein Kind (meistens ein Säugling) nicht rechtsfähig ist… und somit kein Rechtsgeschäft eingehen kann. Schon allein an diesem Umstand sieht man das eine Taufe keine juristische Relevanz hat, sondern eine freie Willenserklärung ist… und kein Vertrag. Und es wird auch rechtlich kein Unterschied gemacht zwischen Kindstaufe und Erwachsenentaufe.

    Zum ersten Teil:

    Ein Testament hingegen ist eine Urkunde, ein Dokument, mit Rechtscharakter. Also rechtlich bindend. Dabei ist es egal ob es notariell beglaubigt wurde, oder nicht. Versehen mit Datum und Unterschrift des Erklärenden ist ein Testament bindend. Rechtlich bindend.
    Ein Testament ist nur dann anfechtbar, wenn die erklärende Person nicht mehr im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte war als sie das Testament schrieb, wenn es Teile beinhaltet die gegen das Erbrecht verstoßen, wenn es sittenwidrige oder strafbare Inhalte beinhaltet, oder wenn der berechtigte Verdacht besteht dass es erzwungen wurde.

    Solange ein Mensch nicht einer Vormundschaft, heute Pflegschaft genannt, bedarf, kann sie über sich selbst, bis über den Tod hinaus, bestimmen. Gleiches gilt auch für die sogenannten Patientenverfügungen. Und wenn sich ein Zeuge von einem ev. Pfarrer beisetzen lassen möchte, dann kann er das auch so bestimmen. Da können die Ältesten Ringelrein tanzen, oder intervenieren so viel wie sie wollen, sie werden da immer den Kürzeren ziehen… ungeachtet einer Taufe.
    Fraglich ist jedoch ob sich ein ev. Pfaffe findet der den armen Dahingeschiedenen dann auch unter die Erde bringt. Da bin ich mir nicht so sicher. Aber, für solche Fälle gibt es auch freie Redner.
    Unter die Erde kommt jeder, wir haben ein Bestattungsgesetz. Ob nun mit Pfarrer, oder ohne Älteste 🙂

    Franki, ich denke wir sollten es hierbei bewenden lassen… wir drehen uns doch nur im Kreis?

    Ich wünsche dir und dem Wuff, nebst Gattin und Anhang ein schönes Weekend.
    Genieß deinen Wuff, meinen, einen Deutschen Wachtelhund (Jagdhund) mußte ich leider kürzlich einschläfern lassen. Ich könnte heulen 🙁

    Viele liebe Grüße, Lep

  • ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
    Dezember 5, 2014

    Eine namhafte Zeitung (nicht „Bild“!) machte diese Woche über einen grossen deutschen Exbundeskanzler folgende Aussage:

    Zitat: “Altkanzler – NAME- hat „ein taktisches Verhältnis zur Wahrheit“… seine Integrität im Dritten Reich wird in Frage gestellt… seine H-Jugend und sein Denken als Soldat sei von Nazi-Ideologie kontaminiert gewesen“ Zitat ende

    Kann da (zufällig)eine Parallele zu den Zeugen Jehovas bestehen, wenn die WTO/LK/TuvS an die Stelle des „Altkanzler NAME“ gesetzt würde?

    Werden nicht die „gutgläubigen Zeugen Jehovas“ per Manipulation gewissermassen zu „einem taktischen Verhältnis zur Wahrheit“ gedrängt, wenn nicht gar genötigt?

    Wird von den Zeugen Jehovas nicht die „Integrität zur Organisation“ durch die neuere Tauf-Formel verlangt?

    Werden die WTO-Christen nicht kontinuierlich durch die „Theokratische WT-Ideologie“ kontaminiert?

    Kontamination wird u.a. in den Sprachwissenschaften wie folgt definiert:
    „einen Typ von Versprechern, bei dem Wörter oder Satzteile vermischt werden“

    Nachdenkens werte Grüsse vom Bodensee wünscht
    Athalja

  • SEM
    Dezember 5, 2014

    TAUFE: Frage zu den alten und neuen Tauffragen. Ist man ein MITGLIED
    der WTG, wenn man vor 1985 getauft wurde oder erst nachher? Ich kann mich nicht erinnern auf der >WTG< getauft zu haben. Werden Älteste und DAG oder alle Zeugen wenn etwas schief geht zur Rechenschaft (Kapital) gezogen. Lg.Sem

  • Leprechaun@SEM
    Dezember 5, 2014

    Hallo SEM,

    soviel ich weiß, ist absolut kein Bruder, oder Schwester, ein Mitglied der WTG.

    Es gab da mal einen Brief an die WTG, in dem eine Schwester diese Frage, nach ihrer Mitgliedschaft, stellte… und die dann von der WTG negativ beantwortet wurde.

    Die Versammlung, vor Ort, ist auch kein Mitglied, sondern nur ein eingetragener Verein. Brüder, getaufte Brüder, sind also höchstens Mitglied im Ortsverein , also der örtlichen Versammlung, der Zeugen Jehovas.

    Ist ja auch klar.
    Um Mitglied in einem „Verein“ zu werden muß man nach deutschem Recht einen Mitgliedsantrag stellen. Über diesen berät dann der „Vereinsvorstand“, der diesen Antrag dann positiv oder negativ entscheiden muß. Alle Brüder und Schwestern, die also einen Mitgliedsantrag zur Aufnahme im Ortsverein stellten, der dann positiv beschieden wurde, sind demnach Mitglied im Ortsverein, jedoch nicht in der WTG.

    Diese Brüder müßten dann auch alljährlich zu einer Art „Vorstandswahl“ eingeladen werden, bei der der Vorstand des Ortsvereins gewählt wird. Das werden wohl „verdiente“ Älteste sein? Ein Vorstand ist aus jurischen Gründen erforderlich, als juristische Person… also Rechtsperson. Sprich… Sündenbock und Ansprechpartner für rechtliche Fragen. Brüder, die nicht zu dieser Vorstandswahl eingeladen werden, sind demnach nicht einmal Mitglied im örtlichen Verein der Zeugen Jehovas 🙂

    Ferner steht über den Toren der Königreichssäle nicht das Wort: Wachtturmgesellschaft angeschlagen, sondern Königreichssaal der Zeugen Jehovas. Die Zeugen Jehovas sind aber nicht Bestandteil der WTG… sondern eher eine Art Kundschaft der WTG… die der WTG die Schriften „abkauft“. **
    Im Prinzip ist jeder ZJ nur Gast im eigenen Königreichssaal, denn dieser mußte ja der WTG überschrieben werden, obwohl die Brüder ihn bezahlen. Löst sich die WTG auf, sind im Prinzip auch die Königreichssäle futsch… und die Brüder können sich auf der „grünen Wiese“ versammeln.

    ** Zweck des Ortsvereins ist die Verbreitung christlicher Schriften, die Aufklärungen und Kommentare über biblische Wahrheiten enthalten [also WTG Literatur]. Diese Schriften werden durch die Vereinsmitglieder in den Versammlungen verbreitet… oder… und jetzt kommt’s… durch von der Vereinsführung beaufragte, legitimierte Personen, die nicht Mitglied im Verein sein müssen. So steht es wohl im Vereinsregister.

    Cool eingefädelt 🙂

    Fazit:

    Hauptaufgabe der ZJ ist also nicht das Predigtdienstwerk, die Verkündigung des Evangeliums, auch wenn man das so meinen würde… sondern das Verbreiten von Schriften, die die angebliche Wahrheit, aus Sicht der LK, gedruckt durch die WTG, auslegen.

    Liebe Grüße, Michael (Lep)

  • Martin@Leprechaun
    Dezember 5, 2014

    Lieber Leprechaun,
    leider bist du nicht mehr auf dem neusten Stand. Die Vereine sind längst alle aufgelöst – wenn auch scheinbar nach einen Gerichtsurteil – nur unzureichend gehandhabt und die Königreichssäle gehören längst einem Unternehmen oder einer Dachgesellschaft der WTG. Sie gehören noch nicht einmal mehr den Brüdern „vor Ort“. Die ursprünglichen Zeiten sind längst vorbei. Ihnen wurde „die Habe des Herrn übergeben. „Brüder „vor Ort“ haben nichts mehr zu sagen, sondern haben längst nur noch die Anweisungen der Eigentümer auszuführen. Sogar die Beschaffung des Toilettenpapiers ist vorgeschrieben… natürlich aus Kostenersparnisgründen…
    LG Martin

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    Ja das wurde auch alles einfach so gemacht ohne Resolution. Wie ich gehört habe, gibt es doch auch mit einigen Versammlungen richtig Ärger, weil die sich nicht vorschreiben lassen wollen, wie sie mit IHREM Geld den Saal renovieren.

    LG Magda

  • Manfred an Lep
    Dezember 5, 2014

    Lieber Michael,

    Du hast geschrieben: Ferner steht über den Toren der Königreichssäle nicht das Wort: Wachtturmgesellschaft angeschlagen, sondern Königreichssaal der Zeugen Jehovas. Die Zeugen Jehovas sind aber nicht Bestandteil der WTG… sondern eher eine Art Kundschaft der WTG… die der WTG die Schriften “abkauft”. ** – Zitat Ende.

    Über das “kaufen und verkaufen” haben wir auf der Prophetiseite gerade eine Diskussion. Ich war sehr überrascht als ich gelesen habe, dass Du als Nicht Zeuge, die ZJ als eine Art Kundschaft der WTG siehst, die ihnen die Schriften abkauft. Ich sehe das genauso.

    Hier ist der Link zur Disussionsrunde: http://www.bruderinfo-prophetie.de/?p=1453

    Liebe Grüße Manfred

  • Schäfchen
    Dezember 5, 2014

    Hallo SEM,
    Tauffragen bis 1985 und nach 1985
    (Matthäus 28:16-20) 16 Die elf Jünger dagegen gingen nach Galilạ̈a zu dem Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte, 17 und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm, einige aber zweifelten. 18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

    w73 1. 8. S. 471-472 Abs. 25 Die Taufe erfolgt nach dem Jüngermachen
    25 Was solltest du tun, nachdem du den hier behandelten Stoff betrachtet hast, wenn du unterwiesen worden bist und wenn du die Gebote Jesu Christi halten möchtest? Petrus erinnert dich daran, daß dir der Weg offensteht; Jehova möchte, daß du mit ihm in ein harmonisches Verhältnis kommst: „Jehova . . . ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen.“ (2. Petr. 3:9; siehe auch 2. Korinther 5:18 bis 6:2; Offenbarung 22:17.) Nachdem der Äthiopier von Philippus gelernt hatte, fragte er: „Was hindert mich, getauft zu werden?“ (Apg. 8:36) Wenn du ebenso darüber denkst, Jehova Gott zu dienen und das Joch auf dich zu nehmen, so empfehlen wir dir, folgende zwei Fragen zu betrachten, die Taufbewerbern gestellt werden:

    1. Hast du deine Sünden bereut, und bist du umgekehrt, da du erkannt hast, daß du vor Jehova Gott als verurteilter Sünder dastehst, der der Rettung bedarf, und hast du vor ihm anerkannt, daß diese Rettung von ihm, dem Vater, kommt, und zwar durch seinen Sohn Jesus Christus?

    2. Hast du dich aufgrund dieses Glaubens an Gott und an seine Rettungsvorkehrung Gott rückhaltlos hingegeben, um fortan seinen Willen zu tun, wie er ihn dir durch Jesus Christus und durch die Bibel unter der erleuchtenden Kraft des heiligen Geistes offenbart?

    Wenn du feststellst, daß du diese Fragen mit „JA“ beantworten kannst, dann wäre es angebracht, du würdest dem vorsitzführenden Aufseher der Versammlung der Zeugen Jehovas, mit der du verbunden bist, mitteilen, daß du dich taufen lassen möchtest. Nach der Taufe kannst auch du dich freuen, an dem weltweiten Werk des Jüngermachens einen Anteil zu haben und dabei den Segen Christi Jesu zu haben, der verheißen hat, „bis zum Abschluß des Systems der Dinge“ bei seinen Nachfolgern zu sein. — Matth. 28:18-20.

    w85 1. 6. S. 30 Sich Jehova durch die Hingabe unterwerfen
    Entscheidung auf Erkenntnis gegründet
    Auch in diesem Jahr erwägen Tausende, sich taufen zu lassen, und zwar anläßlich der Kongresse „Bewahrer der Lauterkeit“, die weltweit an vielen Orten abgehalten werden. Alle Taufbewerber wiederholen, bevor sie den Schritt der Taufe tun, zusammen mit den Versammlungsältesten gründlich die biblischen Hauptlehren und -richtlinien für das christliche Verhalten, damit festgestellt werden kann, ob sie sich wirklich für die Taufe eignen. Der Entschluß, sich taufen zu lassen, ist keineswegs eine plötzliche, gefühlsmäßige Reaktion. Vielmehr hat jeder ‘durch Prüfung für sich festgestellt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist’, und möchte sich dann diesem Willen unterordnen (Römer 12:2).
    Am Ende der Taufansprache auf den Kongressen werden die Taufbewerber in der Lage sein, aufgrund eines tiefgründigen Verständnisses und von Herzen kommender Wertschätzung zwei einfache Fragen zu beantworten, durch die sie bestätigen sollen, daß sie verstehen, was damit verbunden ist, Christi Beispiel zu folgen.

    Die erste Frage lautet:
    Hast du auf der Grundlage des Opfers Jesu Christi deine Sünden bereut und dich Jehova hingegeben, um seinen Willen zu tun?

    Die zweite lautet:
    Bist du dir darüber im klaren, daß du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?
    Wenn die Taufbewerber diese Fragen mit Ja beantwortet haben, dann haben sie den rechten Herzenszustand und können sich taufen lassen.

    Es ist doch viel Text geworden.
    LG Schäfchen

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    Ganz ehrlich hab ich über die zweite Frage nie nachgedacht . warum hat man diese Frage eigentlich geändert?

    LG Magda
    magda.papillon@t-online.de

  • Leprechaun@Papillon
    Dezember 5, 2014

    Liebe Magda,

    diese zweite Tauffrage wurde geändert, weil es Klagen gegen Ausschlüsse gab.
    Mit der ganz einfachen Begründung, dass man von nichts ausgeschlossen werden kann, dem man ja nicht beigetreten ist.

    Die zweite Tauffrage ist somit nichts anderes als ein juristischer Winkelzug.

    Du gibst dich also mit deren Bejahung als organisierter Zeuge Jehovas zu erkennen und bist somit verpflichtet dich auch den Regeln der Organisation zu unterwerfen.
    Bei Nichteinhaltung kannst du einfach, ohne rechtlichen Schutz in Anspruch nehmen zu können, ausgeschlossen werden.

    Sich zu „erkennen geben“ bedeutet also nicht ein Schild auf die Stirn tätowiert zu bekommen, worauf steht : Ich bin ein Zeuge Jehovas… oder underdressed… und im Rudel… Klinken putzen zu gehen … sondern sich durch sein Verhalten als ZJ kenntlich zu machen. Was natürlich auch die bedingungslose Einhaltung der internen Anordnungen beinhaltet.

    Liebe Grüße, Michael (Lep)

  • Michael@Drei??? u. Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Drei???,

    wann ist ein Segen denn eigentlich ein echter Segen?

    Vor einiger Zeit erzählte mir einer der Ältesten, ein Teilzeitpionier , mit denen ich [jetzt eher unregelmäßig] studiere, wie sehr er Jehovas Segen fühle. Er suchte ein Auto und fand einen Gebrauchtwagen [wirklich tip-top gepflegt, muß man so sagen] für schmale Münze.
    Selbstverständlich, so erklärte er mir, sei das auf den Segen Jehovas zurückzuführen, der ihm zu diesem Auto verhalf.

    Einige Zeit später, betretene Gesichter.
    An dem Auto mußten einige Reparaturen ausgeführt werden, denn der TÜV stand vor der Tür.
    Reparaturen, die nicht sehr billig waren… tja, da war dann nichts von Jehovas Segen zu hören.

    Ich frage mich, ob man nicht generell geneigt ist alles „Gute“, was einem widerfährt, dann Gott zuzuschreiben, wenn man sehr gläubig ist. Für mich scheint das so zu sein.

    Ferner sollte man nicht vergessen wie viele Brüder und Schwestern es gibt die niemals solch einen „Segen“ verspürt haben, aber dennoch Jehova aufrichtig dienen. Frage: würde Jehova den „Einen“ bevorzugen… und den „Anderen“ übergehen? Würde Jehova seinen Segen an einem Predigtdienstbericht fest machen, an geleisteten Stunden? An der Höhe einer Spende an die WTO? Wie viele alte Omchen gibt es, die auch spenden, von ihrer kargen Rente, aber niemals einen Briefumschlag mit „Knete“ bekommen, sich aber dennoch ihre Spende vom Munde ab sparen, um das „Werk“ zu unterstützen? Sagt Jehova etwa: „Also, Oma X, du hättest aber 10 Euronen mehr in die Kasse stecken können. Dir reicht eine Kohlsuppe, ist ja fast Monatsende… und dann gibt es neue Rente. Ich muß aber noch 100 000 Wachttürme drucken lassen, Papier ist teuer. Sorry, heute ist nix mit Segen.“ Trauen wir unserem Schöpfer wirklich zu „parteiisch“ zu sein, materialistisch? Mir graust es, vor solchen Gedanken.

    Ferner sollten wir nicht die Worte vergessen, die da sagen : Nicht durch Taten sind wir errettet, sondern aus Gnade. Also werden wir auch keinen Extrasegen aus Taten erwerben können.
    Das sind nur meine Gedanken, niemand muß sich dem anschließen.

    Persönlich halte ich solche „Geldsegenstorys“ für urbane Märchen… bestenfalls für Zufall.

    @Franki

    Lieber Franki,

    wieder einmal stellst du heraus, dass sich die Versicherer ihre Heilbehandlungskosten von der WTO erstatten lassen wollen… sollten… wie auch immer.

    Ich stelle dir jetzt mal die offene Frage wie das gehandhabt werden soll und kann?

    Muß jetzt, in Zukunft, jeder ZJ eine „Vor-Tauf-Untersuchung“ über sich ergehen lassen, in der seine psychische Verfassung ermittelt wird? Irgendwie muß man ja den Istzustand vor der Taufe… von dem Istzustand nach der Taufe… trennen können, um objektiv sagen zu können woher eine „psychosomatische Erkrankung“ stammen könnte… oder kann.

    Und da wir ja in Deutschland das sogenannte „Gleichheitsprinzip“ haben… müßte dann diese Regelung auch die Protestanten, Katholiken, Siebente Tags Adventisten, freie evangelische Gemeinden, Scientology, Jesus lebt, Baptisten, Muslime, Mohammedaner, Hindus …. und viele andere mehr… betreffen?

    Müßte man sich dann einer jährlichen Zwischenuntersuchung stellen… und wer ist der Kostenträger?

    Und wie stelle ich das Vorher- Nacher- Resultat bei den Gemeinschaften fest, die die Babytaufe durchführen? Ich stelle es mir schwierig vor einen Säugling auf eine psychosomatische Erkrankung hin zu untersuchen?

    Oder, müßte es eine Gesetzesänderung geben die nur die ZJ betrifft? Womit dann auch das Recht auf freie Glaubensausübung gekippt werden müßte? Also das Grundgesetz geändert werden müßte?
    Was dann jedoch bedeutet, dass eine Gruppe diskriminiert werden würde.
    Wie hoch siehst du die Chancen dafür eine diesbezügliche Änderung des Grundgesetzes durch die Gremien zu bekommen? Oder… ist auch ein Religionsverbot der ZJ denkbar?

    Diese Punkte, Herr Vorsitzender, sind mir nicht im Ansatz klar.
    Die Brüder und Schwestern, sowie ich, wären für Aufklärung bestimmt sehr dankbar.

    Liebe Grüße, Michael

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Michael

    Kurz eine Antwort auf Deine Frage

    Ich beschreibe das mal in der Ich Form

    Ich bin in den 70er Jahre zu Zeugen jehovas gekommen,lebte in dieser religionsgemeinschaft fast 40 Jahre,dann hat man mich ausgeschloßen,Gründe egal ich schreibe mal Rauchen.

    Nach dem Ausschluß haben sich meine Kinder die auch ZJ sind von mir abgewandt,meine Frau hat sich scheiden lassen.

    Erste Psychiche Probleme bekam ich nach dem Ausschluß bin zu Hausarzt gegangen der hat mich zu einem Psychologen überwiesen bzw zum Psychater,der stellte dann eine sehr traumatisch wirkende
    Psychose fest,nach ca 30 Sizungen bei dem psychater Kostenpunkt ca 40 000 Euro für die Krankenkasse sagte mir der Psychater das diese Psychose ausgelöst durch den Ausschluß bei ZJ und den danachfolgenden Familären Drama sich dann bei mir breit gemacht hat.

    Weitere Behandlungen auf Unbestimmte Zet ist vorgesehen,Kostenpunkt für die krankenkasse 100 000 Euro mit Reha usw.

    Krankenkasse von mir geht mit der Summe bisher von 140 000 Euro in Vorkasse.

    Durch die Berichte des Psychaters und anderer Ärzte die ja zur Krankenkasse geschickt werden hat die Krankenkasse dann die WTG als verursacher festgestellt und überprüft das ganze auch die Umstände warum und wieso meine geliebte Religionsgemeinschaft mir in den Arsch getreten hat,die WTG gibt an ja der mann hat geraucht das passt bei uns gar nicht,die Krankenkasse hält entgegen das ja Rauchen so nicht verboten ist und bleibt bei Ihrer Forderung der Behandlungskosten.

    Die WTG streubt sich dagegen und klagt gegen die Kosten,die ganze Sache landet dann vor verschiedenen Gerichtsinstanzen wobei dann der BGH das letzte Wort hat und ein Urteil zu Gunsten der Krankenkassen fällt,da ja die Krankenkasse in Vorleistung tritt aber nicht der Verursacher ist.

    Also gibt es 2 Möglichkeiten entweder wird die WTG verknackt die Kosten zu tragen oder ich bleibe auf den Kosten von 140 000 Euro sitzen,was ich mir natürlich nicht leisten kann und auch nicht will ich verklage die Krankenkasse und die WTG und das Spiel läuft dann weiter

    So oder so ähnlich wird die Sache ablaufen.

    Wobei die Krankenkassen den Rücken von der Justiz gestärkt bekommt.

    Da man der WTG den Vorwurf machen muß mit Ihren Mitgliedern oder Verkündigern nicht Menschenrechtswürdig umzugehen,das hat dann wieder was mit dem Grundgesetz ich glaube mal Artikel 5 2 oder 3 Absatz zu tun.

    Und nach der Frage ob ein Religionsverbot ausgesprochen werden kann sehr wohl ,man hat da andere Methoden man kann das ganze so einschränken lassen per Gesetzgebung das die Religionsgemeinschaft mit der Zeit (Zeitrahmen zwischen 5 und 10 Jahren) handlungsunfähig wird.

    Sie Sience Tholigie,die habe nur noch in Deutschland ein oder zwei Büros und das wars dann,missionieren dürfen sie öffentlich nicht mehr,sonst gibts ganz gewaltige Haftstrafen dafür.

    Was ähnliches wird demnächst mit den 12 Stämmen passieren und wenn die WTG so weitermacht sind die auch bald dran.

    Soviel dazu

    Ich hoffe das Du den Sinn verstehst den ich zum Ausdruck bringen will.

    Grüße
    Franki

  • Leprechaun@Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki,

    es macht mich schon betroffen, zu hören, wie es dir ergangen ist.
    Und selbstverständlich hoffe ich auch, dass du nicht auf deinen Kosten sitzenbleiben wirst.
    Allerdings wünsche ich mir gerade Psychiater zu sein, wenn der eine Sitzung mit 1300 Euronen abrechnet ist das schon eine Hausnummer.

    Allerdings bezweifele ich, dass sich deine Versicherung an der WTG schadlos halten kann?
    Wenn es so wäre müßte sich jede Versicherung auch z.B. an Zigarettenherstellern schadlos halten können, wenn mir der Rauchgenuss arge Krankheiten bereitet.

    Franki, du schreibst: [Zitat]
    …die WTG gibt an ja der mann hat geraucht das passt bei uns gar nicht,die Krankenkasse hält entgegen das ja Rauchen so nicht verboten ist und bleibt bei Ihrer Forderung der Behandlungskosten. [Zitat Ende]

    a) Zunächst fällt mir dabei auf, dass der zu erwartende Schaden bei Rauchern gewiss höher ist als bei Mitgliedern gewisser Religionsgemeinschaften. Wenn das Rauchen bei Versicherungen nicht verboten ist, obwohl dadurch nachvollziehbar schwere Krankheiten hervorgerufen werden können, diese Erkrankungen jedoch von den Versicherern getragen werden, dann ist die Mitgliedschaft in einer Religionsgemeinschaft doch ebenfalls nicht verboten und eventuelle gesundheitliche Beeinträchtigungen müssen dann ebenfalls getragen werden.
    Diese Argumentation der Versicherer kann also nicht ziehen.

    b) Wenn man sich einer Religionsgemeinschaft anschließt, ihr beitritt, wird man auch im Vorfeld über deren Verhaltenserwartungen informiert. Vor dem Beitritt, nicht erst hinterher. Diesen Verhaltensregeln muß ich mich dann zwangsläufig unterstellen, wenn ich in dem „Verein“ mitmischen möchte… oder ich trete, im Zweifel, erst gar nicht in diese Gemeinschaft ein.
    Somit habe ich mit meinem Eintritt in die Gemeinschaft, hier Taufe, einen stillschweigenden „Vertrag“ geschlossen die Regeln einzuhalten. Ergo, war es meine eigene private Entscheidung, da mir sicherlich auch bekannt war was bei Nichteinhaltung des „Vertrages“ geschehen würde. Nämlich der Ausschluss.

    Nun weiß ich nicht wann du dich hast taufen lassen…
    Ich weiß nur, dass es bis ca. 1973 bei den Zeugen erlaubt war zu „Rauchen“. Dann gab es das Rauchverbot, mit einer Karenzzeit, von Zeitraum X, sich das Rauchen abgewöhnen zu können.
    Wenn man überhaupt klagen könnte, dann nur aus dem Grund, wenn diese Karenzzeit X eine für Raucher unzumutbare Härte dargestellt hätte. Sonst, hat man, meines Rechtsverständnisses nach, wohl keine Chance.

    Nun gut, ich verstehe deine Einlassungen nun etwas besser… und kann nachempfinden wie du dich fühlst. Franki, ich wünsche dir von Herzen dass alles gut ausgehen möge für Dich!!

    Liebe Grüße, Michael (Lep)

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Lep

    Lieber Lep

    Das was ich geschrieben habe war als Beispiel gedacht.

    Mein familienleben ist ok,ich binfreiwillig ausgestiegen,habe sehr guten Konakt zu meinen beiden Kindern,beide verheiratet,und meine frau denkt erst gar nicht wegen der WTG Annormalitäten an Scheidung.

    Also das war nur ein Beispiel.

    Du schreibst das man einen stillen Vertrag eingeht,wenn man sich taufen lässt,das ist wohl richtig,der Vertrag muss aber Rechtskonform mit dem entsprechenden Grundgesetz eines Landes sein.

    Das ist bei der WTG nicht der Fall,denn das Richtlinienbuch für die Ältesten „Hüte die Herde Gottes ist in seinem Inhalt komplett gegen Deutsches Grundrecht gerichtet.

    Juristisch gesehen hat es also wenn die WTg durch Ihre Richtlinien auch Kirchengesetze genannt einen Ausschließt und der dabei zu Schaden durch Krankheit zb Psychosen usw kommt ausgelöst durch den Ausschluß und wie ich schon schrieb anschließende familären Tragödien,da man mit Ausgeschloßenen keinen Kontakt pflegen darf etc., keinen rechtlichen Anspruch auf ausführung in der öffentlichkeit und kann theoretisch ,bzw man könnte theoretisch bei einem Gericht des Staates gegen diesen Ausschluss klagen ,dem würde laut Gesetz des Staates auch stattgegeben werden.

    Wer macht aber als Ausgeschloßener so etwas???

    99% der Ausgeschloßenen sind dann noch so eingeschüchtert und .

    müssen das verkraften,so das keiner an so eine Möglichkeit denkt.

    Dann kommt die Wut Phase bei den meisten und die wollen dann schon gar nichts mehr von der WTG wissen.

    Also rechtlich juristisch gesehen ist die WTG im Unrecht.

    zb andere Kirchen und Sekten können Leute auch ausschließen und Exkomminizieren,aber da ist nicht der Fall das zb ein Kontaktverbot der Familien exestiert nur bei extremen Sekten dazu wird derweil die WTG auch Zeugen Jehovas genannt dazu gezählt.

    Frage Dich doch mal warum viele EX Zeugen in den letzten 2 -3 Jahren an die Öffentlichkeit sprich Barbara Kouhout usw ins Fernseher oder Podiumdiskussionen und davor warnen sich solchen Sekten und Religionsgemeinschaften anzuschließen.

    Ganz bestimmt nicht weil sie Rache nehmen wollen..

    Gut Du hast wahrscheinlich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht,dann sei froh und halte in der Versammelung den Mund,zb das Du hier auf der Seite mitschreibst,alleine das könnte schon je nach dem wie die Versammelungsältesten eingestellt sind sich zu einem Kommiteefall entwickeln.

    Denn bei der WTG ist Bruderinfo ein Forum für Abtrünnige,obwohl führende Leute aus dem Bethel in Selters hier mitlesen,das wissen wir..

    OK nichts für ungut,das solls für Heute sein, ich habe nur noch wenige Tage dann bin ich auch kein Richter mehr da ich pensoniert werde,dann fängt ein neues Kapitel in meinem Leben an.

    Ich werde aber trotzdem versuchen verschiedene Fragen auch auf Juristischer Basis zu beantworten.

    Alles kann und darf ich auch nach meiner Pensonierung nicht sagen und schreiben da ich bis zu meinem Tod an mein Berufgeheimniss gebunden bin,dadurch fällt es as auch manchmal schwer Sachen die durch die WTg geschehen sind ,die auch vor Gericht waren und worüber ich kenntniss habe zu umschreiben ohne den wahren Grund oder Tatsachen sagen zu dürfen.

    Aber wenn ich hier etwas schreibe kannst Du gewiss sein das ich versuche nur die unverblümte Wahrheit darzulegen.

    Grüße
    Franki

  • Bruderinfo
    Dezember 5, 2014

    Lieber Michael,
    könntest du dich Michael_Love nennen oder Michael_3…..da es schon ein Michael gibt, der schon seit Begin mitschreibt. Das wäre sehr nett von dir. Vielen Dank. BI-Team 🙂

  • Michael@Bruderinfo
    Dezember 5, 2014

    Michael_Love? 🙂
    Hm… das ist sogar fast mein richtiger Name… smile.
    Ich nenne mich jetzt Leprechaun.

    Gruß Lep

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Hi michael,

    deine Argumentation ist interessant. Ich denke auch das Jehova da nicht parteiisch ist. Mir wurde immer beigebracht Pioniere bekommen mehr Segen weil sie mehr leisten und viele Abstriche machen. Die Bibel warnt doch vor falschen Propheten die in den letzten tagen kommen werden. Satan muss es doch letztendlich geärgert haben das Jesus in treue gestorben ist und somit die Menscheit befreien konnte. Nun versucht er Menschen vom Messias wegzulocken und gebraucht dafür perfekt geschulte Personen. Wenn dann ein Pionier nach Jahren ausgebrannt ist und vllt. sein glauben verliert wird ihm das doch egal sein..er wird sich doch freuen das wieder ein Mensch kaputt gegangen ist.So wie man ein Hund beim beibringen von Manieren mit leckerlies belohnt, so wird der Teufel bestimmt Personen mit „leckerlies“ belohnen die ihn darin unterstützen Personen von Jesus wegzulocken.

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    …..hmm irgendwie ist ein Beitrag von mir weg………naja macht nix. ja ich sehe das wie ihr auch. Man ist so irritiert die letzte Zeit und fragt sich dauernd alles durcheinander.
    Wieso sollte man sich nicht informieren und Dinge in Frage stellen? jetzt weiss ich wieso! man kommt der Sache auf den Grund und steht dann irgendwann vor Entscheidungen.

    lg
    Magdalena
    magda.papillon@t-online.de

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Hi,

    haben seit heut Dienstwoche.
    Der KA fragte gleich in den ersten Worten nach seiner Vorstellung ob wir ein gutes Verhältnis zum Sklaven haben.Es wurde in der Dienstansprache nicht in irgendeiner Art und Weise auf Jesus eingegangen. Es ging nur um das Verständnis des TuVS , das im laufe der Jahre zugenommen hat. Hälst du Schritt mit der leitenden Körperschaft? Nicht diskutieren, annehmen war das Motto. Nichts was ermuntert wurde erwähnt. Die Ansprache war nur dazu da das Verhältnis zum Sklaven zu verbessern.
    Vergeudete Zeit…bis auf meine Brüder, mit den war es schön.
    Grüße aus der Hauptstadt

  • Anna
    Dezember 5, 2014

    Lieber Drei???,

    vielen Dank für deine Info. Wir haben im Januar Dienstwoche. Da darf man dann ja mal gespannt sein. Wenn du noch weitere Infos hast, sehr gerne. Am Gesundbrunnen in der Hauptstadt ist ja dieser riesige Königreichssaal-Komplex. Da war ich schon mal ;-).

    Herzliche Grüße an alle Anna

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Ja, da war ich auch schon mal…
    Du kannst mir ja mal deine E-Mail Adresse schicken.
    Lg Drei???

  • Neoveritas an Drei???
    Dezember 5, 2014

    Lieber Drei???

    da ich auch in der Hauptstadt lebe, würde ich mich gerne bei Euch einklinken. Natürlich nur wenn das Euch recht ist.

    Viele Grüße von Neoveritas

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Ja gern.schick mir mal bitte deine E-Mail Adresse.
    lg

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Hi Neoveritas,
    hier meine E-mail adresse:

    erichweinert12@gmail.com

    lg Drei???

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    das ist so schade, wenn man nach der Versammlung denkt, hätte ich in der Zeit auch was produktiveres machen können. Finde das so schlimm, das die meisten Schlafschafe aufgehört haben mitzudenken. Selbst wenn man ihnen zeigt, das einige Bibeltexte total aus dem Zusammenhang gerissen werden oder das sich die Erkenntnis über die Generation ständig ändert usw…………..das bringt überhaupt nix. die haben für alles eine Antwort. Teilweise trauen sie sich nicht selber nachzudenken, aus Angst vor den Konsequenzen. Keine Ahnung wielang man das Spielchen noch ertragen kann ohne das es aus einem herausplatzt. Dazu kommen auch noch die zwischenmenschlichen Reibereien, Mobbing usw……….da denk ich mir echt, wieso ist da noch Segen drauf. Um mich herum nur noch psychisch kranke die Medikamente brauchen um ihren Tag zu überstehen, am besten noch mit Alkohol runterspülen. Ganz ernsthaft, meiner Meinung nach sind viele von denen schon Alkoholiker. Die Kreisaufseherwochen haben für mich den Reiz verloren. Es ist doch immer das gleiche und alles noch in so manipulative Gleichnisse verpackt usw………………..

  • Pit 2
    Dezember 5, 2014

    Hallo Papillon,

    Segen von wem?

    Gruß
    Peter

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Ja, gute frage.

    Wenn Zj der falsche Prophet ist(was bibl. beweisbar ist) da habe ich mich immer gefragt von wem Pioniere gesegnet werden.Aus meinen eigenden Umfeld weiß ich das viele Erfahrungen nicht dem Zufall zuzuschreiben sind.Das ein Freund von mir z.B für den Monat seine letztes Geld in den Spendenkasten geworfen hat und er genau die Summe am selben Abend von seiner Oma im Briefumschlag erhalten hat. Sowas und ähnliches habe ich schon aus 1ster Hand gehört.
    Satan stellt sich als Engel des Lichtes da und seine Diener auch. Brüder u.Schwestern die sich vermehrt im Stundenschruben einsetzen werden gesegtned. Aber kann es wirklich Gottes segen sein? Letztens sagte Katy Perry das sie ihre Seele den Teufel verkauft hat…wahrscheinlich für Ruhm und Erfolg. Satan hat Jesus auch alle Königreiche der Erde für ein Akt der Anbetung verkauft.Wenn haben ZJ ihre Seele verkauft?

  • Drei???
    Dezember 5, 2014

    Sorry, Satan wollte Jesus alle für ein Akt verkaufen. Habe mich verschrieben.

  • Jade
    Dezember 5, 2014

    Solche Erfahrungen wie die mit dem Geldumschlag, habe Menschen aus anderen christlichen Gemeinden auch. Habe schon etliche gehört.
    Wer da von wem gesegnet wurde, und was einfach Zufall war, ist für uns nicht zu erkennen.
    LG Jade

  • horst
    Dezember 5, 2014

    Nun, vom Thema des Artikels (Zivilklagen in Texas gegen ZJ) abgewichen, versteigert Ihr (Frankie voraus) Euch teils leider wieder zum Großteil in Gemeinplätzen. Mit diesen ist der Praxis der ZJ, was das z.T. unmenschliche und unchristliche Vorgehen anbelangt, nicht beizukommen. Die Anerkennungsverfahren zur KdöR, bester Frankie zum -zigsten Male, haben keine Auffälligeiten von Suizidversuchen oder Suiziden, von psychisch geschädigten Mitgliedern im Vergleich zu anderen Religionsgemeinschaften ergeben – und das ist nun mal für staatliche Stellen massgebend. ZJ sind keine Staatsfeinde, keine Terroristen, nicht gegen die staatliche Ordnung, halten sich an Vorschriften und Gesetze etc. etc., so ist nun mal die amtliche Feststellung.
    Hier zählen Fakten und nicht Wunschträume oder Aversionen, selbst wenn in einem Land 6 Missbrauchsfälle angezeigt werden, da hat in der katholischen Kirche mancher Landpfarrer allein mehr auf dem Kerbholz.
    Wir, die wir die ZJ 20, 30 und 40 Jahre im Inneren erlebt haben, wissen um die Rechtsverdrehungen und um die psychische Kriegsführung. Aber weltlich rechtliche Gesetzgebung ist nun mal ein andrer Stiefel.
    Dass ausgerechnet ein angeblicher Richter das nicht einsieht, ist mir nach wie vor schleierhaft.

  • Matthäus
    Dezember 5, 2014

    So ganz kann ich dein Posting nicht nachvollziehen, lieber Horst!

    Du stellst es ja so dar als wenn die 6 Fälle in einem Land, doch keine Aufregung wert sind – oder?
    Hast du vergessen dass in Brooklyn als Barbara Anderson dort in dieser Abteilung arbeitet, sie persönlich von mehr als 23.000 Fällen von Kindesmissbrauch die Unterlagen gesehen hat.

    Ist das auch keiner Rede wert? Oder im kleinen Land Tirol innerhalb von nur 2 Jahren gab es 8 Suizidfälle, Die Auffälligkeit hierbei ist so groß dass es bei ZJ die größte Anzahl von Suizide gibt.
    Auch psychische Krankheiten sind ein vielfaches größer als bei anderen religiösen Gemeinschaften.
    Ich habe mir einmal eine Statistik aus Australien abgespeichert, wenn ich sie finde werde ich sie hier einstellen.

    Ich würde die Fälle ob Kindesmissbrauch und wenn es nur einer wäre, ebenso das Leid der vielen Selbstmorde nicht mit einem Fingerwisch einfach zur Seite schieben, damit machst du dich selbst mitschuldig. Von Mitgefühl und Barmherzigkeit will ich hier nicht mehr ins Detail gehen.

    LG. Matthäus

  • Matthäus
    Dezember 5, 2014

    Hier die Statistik – und heute ist es noch viel schlimmer geworden:

    Während des Zeitraums von 36 Monaten von Januar 1971 bis Dezember 1973 gab es in den psychiatrischen Krankenhäusern des westaustralischen Mental Health Service 7.546 Einweisungen zu stationärer Behandlung. Von diesen wurden 50 als aktive Mitglieder der Bewegung der Zeugen Jehovas berichtet. Es war nicht bekannt, wie viele von ihnen Bekehrte oder Mitglieder in zweiter Generation waren.
    Die Zahl der Zeugen Jehovas in Westaustralien wurde von ihrer offiziellen Vertretung, Kingdom Hall, mit annähernd 4.000 angegeben. Die Gesamtbevölkerung Westaustraliens betrug am 1. Januar 1973 1.068.469; die Mehrzahl von ihnen (750.000) lebte im größeren Umkreis der Metropole Perth. Wie in den meisten australischen Städten besteht die Bevölkerung mehrheitlich aus im Lande geborenen Australiern und einer großen Gruppe von Einwanderern, hauptsächlich aus Europa, aber auch Minoritäten aus anderen Gegenden. In Westaustralien leben auch schätzungsweise 20.000 Ureinwohner (Aboriginees). Von den 50 Eingewiesenen wurden 22 als schizophren diagnostiziert, 17 als paranoid schizophren, 10 als neurotisch und einer als Alkoholiker.
     
    Einweisungen gesamt – Jähr. Rate pro 1000 Einwohner – Einweisungen 
ZJ – Jährliche Rate pro 1000 ZJ
    Alle Diagnosen – 7.546 – 2,54 – 50 – 4,17
    Schizophrenie (295) – 1.826 – 0,61 – 22 – 1,83
    Paranoia (1953) – 1.154 – 0,38 – 17 – 1,4
    Neurose (300) – 1.182 – 0,39 – 10 – 0,76

    Diskussion: Die in der Tabelle zusammengetragenen Zahlen machen deutlich, daß Mitglieder der Zeugen Jehovas bei Einweisungen in die Einrichtungen des Mental Health Service in diesem Landesteil überrepräsentiert sind. Überdies wird aus der Tabelle ersichtlich, daß Schizophrenie bei ihnen dreimal so häufig vorkommt wie beim Rest der allgemeinen Bevölkerung, wahrend die Zahl für paranoide Schizophrenie im Vergleich fast viermal so hoch ist. (Die Zahlen sind allesamt mit maximal 1 % Irrtumswahrscheinlichkeit im X2-Test statistisch signifikant).

    Ein weiterer Befund, der sich gezeigt hat, ist, daß die Einweisungsrate für paranoide Schizophrenie in Westaustralien höher zu sein scheint als in einer vergleichbaren Gegend in Großbritannien (Plymouth, 1972). Dieses Ergebnis ist zuvor bereits von Kraus (1969) für Gegenden mit Einwanderung aus unterschiedlichen Kulturen festgestellt worden. Die dem Befund zugrundeliegenden Mechanismen sind vermutlich komplexer psychosozialer Natur und brauchen hier nicht erörtert zu werden. Sie sind allerdings von gewissem Interesse, da in dem englischen Untersuchungsgebiet ein geringerer Anteil an Anhängern der Zeugen Jehovas berichtet wird.

    Wenn das Argument zutrifft, daß die Funktion von Religion die Erhaltung der Ichfunktionen und das Beruhigen von Angst ist, und daß ferner die konventionelle Religiosität Ausdruck einer gesunden Psyche ist, dann könnten extreme religiöse Ansichten möglicherweise eine Form des Ausdrucks psychotischer Erkrankung sein. Wie zuvor erwähnt, ist nach dem Kenntnisstand des Autors die Frage der Schuld im religiösen Verhalten außerhalb einer plötzlichen Bekehrung nie untersucht worden. Sie könnte ebenfalls Objekt weiterer Untersuchung sein.

    Erhellend könnte auch ein Vergleich der Daten von bekehrten Zeugen Jehovas zu solchen sein, die ihren Glauben von den Eltern übernommen haben. Die Untersuchung wirft kein Licht auf die Frage, ob Symptom oder Abwehrmechanismus, sondern legt den Schluß nahe, daß die Sekte der Zeugen Jehovas entweder ein Übermaß an präpsychotischen Personen anzieht, die dann vielleicht dekompensieren, oder auch, daß das Leben als Zeuge Jehovas an sich ein Streßfaktor ist, der eine Psychose auslösen mag. Möglicherweise wirken beide Faktoren ineinander.

    Karl Marx bemerkte einmal, Religion sei Opium für das Volk. Stellt die Zugehörigkeit zu einer Sekte wie die Zeugen Jehovas für einen Schizophrenen, dessen Gedanken in Aufruhr sind und der von Zweifeln über seine Identität und von Beziehungswahnideen geplagt wird, möglicherweise eine Stütze als nichtpharmakologisches Beruhigungsmittel dar? Wenn das so ist, sollten psychiatrisches Personal und Religionsführer vielleicht die Struktur und Funktion dieser und anderer vergleichbarer Gruppen in neuem Licht sehen.

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Horst

    Wann war das KDÖR Verfahren,soweit ich informiert bin ab 2006,inzwischen haben wir fast 2015,also ist eine Menge Zeit verstrichen und die KDÖR obwohl Sie erteilt wurde und ich schrieb ja schon mal aus Gründen heraus die nicht vollkommen nachziehbar sind,da sage ich das gemauschelt wurde an verschiedenen Stellen,immer noch unter Überprüfungen liegt,da noch nicht alle Bundesländer in Deutschland der KDÖR zugestimmt haben.

    Inzwischen hat sich ein anderes Bild ergeben,da sogenannte Ausgeschloßene und Abtrünnige auch nun zu Wort gekommen sind,ferner wrden Internetseiten ,wie diese schon seit gertaumer Zeit von den Behörden mitverfolgt,selbst wenn hier oder auch auf infolink nur 20% der Aussagen einen Wahrheitsgehalt haben reicht das schon aus um Gegenmaßnahmen gegen ZJ zu erheben.

    Die Sache hat sich etwas geändert,ich schrieb auch schon mal,in den 70er und 80er Jahren waren ZJ sogar bei den Behörden gut angesehen,jetzt aber nicht mehr ,weil man verschiedenen Dingen auf den Grund gekommen ist.

    Und mit den Psychichen Sachen ist das halt mal so,das sage ich Dir auch glatt weg,wenn Krankenkassen die Fehler verschiedener Sekten und Religionsgemeinschaften ausbaden müssen,,weil diese Ihre Schäfchen an die Wand laufen lassen,ist das klar das irgendwann die Grenze erreicht wird wo man sagt wenn die Ihr Fehlverhalten nicht einsehen dann müssen wir das über das übers Geld stoppen,wenn zb eine WTG von einer Krankenkasse dazu aufgefordert wird mehrere 100 000 Euro an Behandlungskosten für Verkündiger dehnen die WTG auf Deutsch gesagt in den Arsch getreten hat und die Psychich dadrauf erkrankt sind zurückzahlen muss,was die WTg natürlich nicht macht sondern darauf wartet bis ein Gericht sie dazu verdonnert,dann sieht die Sache etwas anders aus.

    Also halte Dich nicht an dem KDÖR Gefasel von 2006 auf es gibt inzwischen genau wie bei der WTG auch beim Staat helleres Licht.

    Grüße
    Franki

  • Gerd
    Dezember 5, 2014

    Zwischenruf und Ergänzung,

    im Zuge der Betreuung bei .sektenberatung.at luden wir bei einer Mitgliederversammlung einen pensionierten Richter vom Oberlandesgericht ein.

    Wir trugen ihm besonders die Fälle vor, wo die Mitglieder einer Sekte so verbaut werden, dass sie depressiv sind und zum Suizid neigen. Kann man da gerichtlich vorgehen?

    Der Richter sagte uns, dass bei nicht sofort augenscheinlichen Fällen eine Be- oder Verurteilung durch das Gericht fast unmöglich ist. Der Richter muss zur Urteilsfällung eine Begründung vorlegen. Wie soll er das bei geistig labilen Menschen? Bekamen die das durch die Kirche, oder schleppen die das nicht schon seit ihrer Kindheit herum? Er meinte bei körperlicher Gewaltanwendung ist die Beurteilung weit eher gegeben, da helfen schon die blauen Flecken beim Opfer.

    Gerade die Anerkennungsbeurteilungen zum Körperschaftsstatus in A und in D zeigten doch, wie schwer es ist, die negativen Seiten der Sekte an die entscheidenden Stellen zu transportieren, sodass diese auch wahrgenommen werden.
    Ich will mit obiger Erfahrung nicht den Drang zu einer Klage behindern!

    LG – Gerd

  • Michael@Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki,

    Du sagst [Zitat]: „Sie werden ernten was sie gesät haben,und ich sage glatt weg da kommen viele für viele Jahre hinter Gittern für das was sie über Jahrzehnte an Ungerechtigkeiten den Mitgliedern angetan haben.“

    Ich frage mich gerade welche Ungerechtigkeiten du ansprechen könntest… und welche gesetzlichen Handhaben es da geben sollte.
    Fakt ist doch, dass es in diesem, unserem Lande, eine verbriefte, freie Glaubensausübung gibt und jeder Mensch frei entscheiden kann, sofern er nicht einer Vormundschaft bedarf, welcher Glaubensgemeinschaft er sich anschließen möchte. Das Entscheidungsrecht für Kinder, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, tragen die Eltern.
    Demnach steht es somit jedem frei sich den „Zwängen“ einer gewissen Religionsgemeinschaft anzuschließen, oder nicht. Hier ist jeder Bürger als mündig zu betrachten… und wird auch so betrachtet. Ferner gibt es keine Handhabe gegen Religionsgemeinschaften oder Sekten, solange sie nicht von ihren Mitgliedern fordern gegen geltendes Recht zu verstoßen und dieses offen von den Podien predigen. Korrigiere mich bitte, falls ich falsch liege. Seelische Belastungen, aufgrund von Religionsausübung, sind nicht im Katalog des BGB oder StGB aufgenommen, oder kannst du mir betreffende Paragraphen nennen?

    Fazit ist: Solange sich die Opfer einer Straftat, oder deren Erziehungsberechtigten, wie so z.B. hier von Kindesmissbrauchsopfern, nicht dazu entschließen können diesen Tatbestand auch gegenüber der Polizei anzuzeigen, sondern schön den Mund halten, weil sie sonst Jehovas Reputation verlieren könnten, sieht es mit einer Strafverfolgung mau aus.
    Ohne Anzeige, ohne Opfer, kein Tatbestand. Ohne Tatbestand keine Tatverfolgung.

    Nun könnte man den Ältesten oder der LK natürlich vorwerfen eine Strafvereitelung, die ebenfalls strafbar ist, zu begehen. Doch in den allermeisten Fällen wird es da auch nur beim „Hörensagen“ bleiben, solange es kein sich bekennendes Opfer gibt, oder keinen Kläger.
    Ich frage mich, lieber Franki, wie du das in den Griff bekommen willst und deinen oben zitierten Satz rechtfertigst.

    Man kann hier eigentlich nur an die Vernunft der betroffenen Personen appellieren jede Straftat, auch innerhalb der Organisation, konsequent zur Anzeige zu bringen. Und genau hier liegt der Knackpunkt.

    Weißt du, ich kann deine Gedanken gut verstehen, sehr gut sogar.
    Und mir kommt sehr bitter die Galle hoch, wenn ich daran denke, dass ein bekennender Raucher als „Satansbrut“ geächtet wird und Straftäter durch die „Maschen“ schlüpfen. Ich pers. Finde das zum ko… . Aber markige Sprüche helfen uns da nicht weiter.

    Liebe Grüße, Michael

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Michael

    Will Dir nur kurz ein par Sätze zu Deinem Kommentar schreiben,da ich in Zeitdruck stehe.

    Also mit der freien Entscheidung hast Du wohl recht,aber es kommt darauf an wie die religionsgemeinschaft oder Sekte oder Kirche,es handhabt.

    Bei Zj sind Seguenten in der Handhabung die indirekt gegen das Grundrecht gehen,zwar gut versteckt,aber sie sind da,zb die folgen eines Gemeinschaftsentzuges,die bis hin in Pysiche und Psychiche Krankheiten sich ausarten können,was wiederum zum allgemeinen Volksschaden führen kann.

    ZB ich nehme mal eine fiktive Zahl wenn 10 000 ZJ Angehörige durch so ein Verhalten zu Schaden kommen was für ein Volkswirtschaftlicher Schaden entsteht dann ,durch Ausfall von Arbeitskraft,durch vorzeitige Rentenzahlungen,durch immense Behandlungskosten,die zb in jungen Jahren keine Versicherung abdecken kann,also der Staat dafür einspringen muß,durch rehas usw.

    Das sind Kosten die gehen nicht nur in die Millionen,die gehen in die Milliarden.

    Die WTG zerstört ihre Mitglieder und die Allgemeinheit muß noch dafür aufkommen,auch der sogenannte Ungläubige der auf den Verkündiger nicht hören will.

    Das andere Ding ist das Kindesmißbrauch ein Offizaldelikt ist,also bei dem geringsten Anzeichen davon ,auch wenn Betroffene oder Eltern das nicht anzeigen die Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Kinder und Jugendliche sind besonders zu schützen,auch nach unsrer Gesetzgebung.

    Wenn nun ein VK oder Ältester sein Amt bzw seine Vorbildfunktion mißbraucht in dem er Kinder nicht nur sexuell anpackt,sondern der braucht sie nur zu züchtigen,ist das ein Mißbrauch und somit ein Offizaldelikt.

    Da werden ZJ noch sehr viele unannehmlichkeiten bekommen.

    Du hast recht es ist schwierig da zu ermitteln weil jeder den Mund hält und zusammenhält wie die Kletten.

    Aber die Kinder erden auch mal größer und das ein oder andere zeigt die Sache dann später an und dan kann was unternommen werden,oder wenn Hinweise aus der Bevölkerung kommen.

    Die Verjährungsfrist ist nicht umsonst auf 20 Jahre gesetzt worden.

    Soviel mal zu der Sache,im Momment kann ich leider nicht weiter antworten weil ich in 20 Minuten den nächsten Termim habe.

    Grüße
    Franki

  • Michael
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki,

    natürlich gebe ich dir Recht, wenn Du sagst, dass ein z.B. Gemeinschaftsentzug grundsätzlich diverse psychosomatische, oder auch physische Erkrankungen hervorrufen kann. Da gehen wir konform. Grundsätzlich kann so etwas jedoch durch die diversesten Ereignisse hervorgerufen werden. Ich denke hier z.B. auch an Ehescheidungen, nach denen so mancher Expartner völlig den Halt verloren hat, depressiv wurde, schwer erkrankte, oder auch in die Asozialität abrutschte.
    Diese Personen können auch nicht vom Grundgesetz geschützt werden. Hier ist eine gewisse Disposition der Betroffenen ausschlaggebend.

    Jeder weiß: wenn ich heirate kann das Ding auch mächtig in die Hose gehen. Es kann mir eine Stange Geld kosten wenn es zur Scheidung kommt. Es kann mich psychisch schwer belasten.
    Fazit: Jeder weiß um die Risiken, die ich mit einer Eheschließung eingehe. Und kein Richter dieser Welt wird den einen Ehepartner dafür „verknacken“ wenn es dem Anderen durch eine Scheidung dreckig geht.

    Im Prinzip gleicht ein Gemeinschaftsentzug bei den ZJ hier einer Ehescheidung. Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass ich mit dem Beitritt zur Organisation, mit meiner Taufe zum ZJ nahezu keinerlei Kontakt mehr zu „Weltmenschen“ pflegen darf und sich mein soziales Umfeld nahezu ausschließlich auf andere ZJ bezieht. Die mir dann auch noch ihre „Liebe“ entziehen, wenn man mich ausschließt. Aber, wie will ich das, auch mit Gesetzen, verhindern?
    In meiner „Freundeswahl“ bin ich autonom und kein Gesetz kann mir vorschreiben mit wem ich Kontakt zu pflegen habe… oder nicht. Das maßt sich, leider, nur die Gesetzgebung des tuvS an.

    Ferner müßte man abklären ob eine psychische Erkrankung wirklich auf die Mitgliedschaft bei den ZJ zurückzuführen ist. Bin ich also durch die ZJ krank geworden, oder bin ich ein ZJ geworden weil ich eventuell schon vorher psychisch labil war… und bei ihnen mein Heil, meinen Halt suchte?
    Ich frage mich wer das auseinanderdröseln will und wer dann Kostenträger wäre… oder sein sollte.
    Ich frage mich ob man hier dann eventuell eine Art „Verursachersteuer“ installieren sollte, ähnlich wie die KFZ- , Tabak-, Brennstoffsteuer… die jede Religion [Gleichheitsprinzip] dazu vergattert in einen Steuertopf einzuzahlen, aus dem dann diese Fälle Klärung erfahren?

    Im Prinzip ist Aufklärung immer noch das probateste Mittel.
    Hier ist der Gesetzgeber gefordert, die Legislative. Doch gerade im Bereich Religion scheint das, zumindest in diesem Lande, nahezu ein Tabuthema zu sein. Auf jeder Zigarettenschachtel wird mir haarklein, per Gesetz erklärt wie toll krank ich davon werden kann, wenn ich rauche. Zu Recht!!
    Doch wer weißt auf die Gefahren hin die mir durch fanatische Religionsausübung drohen? Niemand.
    Wo ist das Gesetz dass die Org. dazu vergattert auf dem Cover des Wachtturms oder Erwachet einen ähnlichen Text zu drucken… so in der Art:

    „ Mit dem Lesen dieser Texte laufen sie Gefahr sich in eine psychische Organisations-Abhängigkeit zu begeben!“

    Bei den Zigaretten klappt das sehr gut… da haben die Kassen reagiert, Bedenken angemeldet… und die Legislative hat gehandelt. Da das bei den ZJ jedoch nicht der Fall ist, kann der volkswirtschaftliche Schaden demnach nicht so hoch sein? Jedenfalls nicht so hoch um hier einen Handlungsbedarf zu sehen? Oder liegt es daran, dass mich kein Arzt fragen wird zu welcher Glaubenslehre ich mich bekenne?

    Du schreibst [Zitat] :
    Aber die Kinder erden auch mal größer und das ein oder andere zeigt die Sache dann später an und dan kann was unternommen werden,oder wenn Hinweise aus der Bevölkerung kommen.
    [Zitat Ende]

    Das mag ja alles stimmen. Aber, was bringt es mir eine Tat anzuzeigen, nach Jahren, eventuell nach sehr vielen Jahren, wenn es dafür keine Zeugen gibt … ja nicht einmal mehr „Rückstände“ die zu einer forensischen Untersuchung genutzt werden könnten. Die forensische Beweisführung ist jedoch wichtig, wenn es keine Zeugen gibt. Und ich glaube kaum dass ein Kind seine Klamotten über viele Jahre hinweg aufbewahrt, oder sich nicht wäscht… mit dem Hintergrund im Hirn… „der liebe Onkel hat mich aber da und da angefasst… und da und da nass gemacht“
    Dann sind die Beweismittel zerstört.

    Das fatale ist, dass eigentlich kein Bruder oder keine Schwester seinem Bruder zutraut derartige Dinge zu tun. Die Kinder werden nicht sensibilisiert, nicht vor dem „Bruder“ gewarnt… so etwas traut man nur Weltmenschen zu. Innerhalb „Gottes Volk“ kann und darf es so etwas nicht geben.
    Da ist alles Friede, Freude, Eierkuchen.

    § 1 : Der tuvS hat immer Recht!
    § 2 : Sollte der tuvS einmal nicht Recht haben tritt automatisch §1 in Kraft.

    Und Rebellion gegen den tuvS ist automatisch Rebellion gegen Jehova. Rebellion gegen Jehova bedeutet den zweiten Tod zu erleiden. Cooles Strickmuster, geschickt eingefädelt 🙁

    Daher kann ich nur erneut an die Eltern appellieren ihre Kinder zu sensibilisieren. Ihnen uneingeschränktes Vertrauen zuzusichern das über dem Vertrauen zur Org. steht, und jede Tat konsequent anzuzeigen. ZJ müssen lernen ihre Kindesliebe über die Liebe zur Org. zu stellen.
    Doch daran hapert es, leider, sehr oft.

    Liebe Grüße, Michael

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Michael

    Kurz noch eine Erklärung.

    Ob jemand schon Krank war als er ZJ wurde oder ob er es bei ZJ geworden ist durch zb Psychichen Stress bei Ausschluss etc ist unrelevant

    Relevant ist ab wann die Krankheit ausgebrochen ist bzw festgestellt worden ist.

    Wenn jemand sagen wir mal von Kindesbeinen psychich vorbelastet ist aber dies nicht zum Ausbruch kommt oder bemerkt wird,aber eine Erkrankung ausbricht durch sehr starke psychiche Belastungen zb die familären und anderen Folgen durch einen Ausschluß,der festgestellte Ausbruch ist relevant.

    Dahin werden auch schon Regelungen von den Krankenkassen erarbeitet,die höchstwahrscheinlich bei solchen Dingen nach dem Verursacherprinzip von dehnen das Geld zurückfordern die für einen Ausbruch solcher Erkrankungen verantwortlich sind.

    Ich sehe allerdings in den Dingen das es Juristischen Hick Hack gibt,denn freiwillig wird zb eine WTG Ihre Fehler nicht eingestehen.

    Aber es sind Änderungen in den Gesetzen dafür vorgesehen.

    Mit dem anderen hast Du recht,man sollte die Kinder auch nicht nur vor dem bösen Onkel warnen sondern auch vor dem guten Onkel,

    Anmerkung

    Es gestaltet sich wirklich schwierig,bei Mißbrauchsfällen Jahre später noch zu ermitteln,

    da ist dann die Kunst der Ermittlungsbehörde sprich Staatsanwaltschaft oder Kripo gefragt die durch geschickte Fangfragen,eventuel ein Geständniss des Täters oder das ersich so in Wiedersprüche verwickelt,das er es zugeben muss,gefragt

    Grüße
    Franki

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki

    Was noch zu sagen wäre,wenn man gegen Irgendjemanden (WTG oder sonst wen) juristisch vorgehen will ,ist das immer eine Konfrontation.

    Der einzelne Mensch kommt in seinem Leben an verschiedenen Konfrontationen nicht vorbei.also muß man den nötigen Mut aufbringen auch eine Sache durch zuziehen.

    Man kann zwar sagen trotz allen Leides das mir angetan wurde mache ich nichts dagegen,diese Einstellung ist aber falsch.

    Wenn zb Niemand mehr etwas gegen die WTG oder sonst wen unternimmt,dann machen die in Ihrem Unrechtgetue weiter,ja sie werden sogar darin bestärkt weil keiner den Mut und die Traute hat dagegen zu gehen.

    Da muss ich wirklich die Frage stellen wer will weiteren Druck ,weitere Gesetzlosigkeit,weitere zerstörungen von Familien und abisolierung,sowie die Pysichen und Psychichen Folgen unterstützen.

    Gerade die WTG hat uns Jahrzehntelang unter psychichem Druck gehalten,und nicht nur durch das Harmagedon gefasel,wer versucht hat sich gegen Ungerechtigkeiten die von Vetternwirtschaft in den Versammelungen gemacht wurden,zb wenn die Ältestenschaft fast aus einem Familienclan stammten und man sich dagegen wehren wollte weil da Dinge abgelaufen sind,zum Wohltun des Familienclans,wurde rigeros dann sabotiert und ausgeschloßen.

    Wer nichts tut unterstützt im Prinzip solche Machenschaften

    Ich muaa ehrlich sagen das Staatliche Recht kann nicht überall sein,aber man kann sich als Betroffener oder Opfer an die betreffenden Behörden wenden ,dann wird auch geholfen.

    Wer aber sich scheut oder auch Angst hat, der schleppt das ein Leben lang mit sich rumm.

    Also überlegt mal genau und unterstützt Brüder und Schwester die den Mut gefunden haben was dagegen zu tun.

    Einen schönen Abend wünscht

    Franki

  • Alois
    Dezember 5, 2014

    Sach. 8

    16. Dies sind die Dinge, die ihr tun sollt: Redet die Wahrheit einer mit dem anderen; richtet der Wahrheit gemäß und fället einen Rechtsspruch des Friedens in euren Toren;
    17. und sinnet keiner auf des anderen Unglück in euren Herzen, und falschen Eid liebet nicht; denn alles dieses, ich hasse es, spricht Jehova.

    Es ist gut alles zu beobachten, es ist gut die WTO zu kritisieren, es ist gut sie zu verlassen, aber es ist nicht gut wenn man sich freut über das Unglück der WTO.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Frank&Frei
    Dezember 5, 2014

    lieber Alois,
    ich denke, dass die hier Mitschreibenden sehr differenziert die Dinge betrachten. Die WTG hat sich nicht als das erwiesen, was sie zu sein beansprucht. Ergo wird sie am Ende das ereilen, was der Lüge folgt. Und die leitenden „Beamten“ der Organisation werden schlussendlich die Konsequenzen verspüren. Gottes Gericht beginnt an seinem Hause. Sie geben ja vor, das zu sein, wo sie genau den Höchsten entehren, ihre eigenen Gesetze zur Geltung bringen und die Schafe schlachten. Gott lässt sich nicht verspotten, schon gar nicht von solchen Whippersnappern, die als Gernegroß auftreten und ihren Gläubigen Furcht einflössen vor Harmagedon um damit wieder mehr eigene Ziele zu erreichen. Gott ist Liebe und die Seinigen stehen in seiner Obhut.

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    LIEBER ALOIS.

    ich würde lieber differenzieren oder unterscheidungsvermögen an den tag legen.
    Jehova Gott hatt kein gefallen am tode irgendeines Menschen ,noch hasst er irgendeinen Menschen ausgeschlossen,wass er hasst sind die Handlungen der Menschen und deren Systeme.
    Satan ist der Gott dieses Systems von Heute und er gebraucht halt heute eben Systeme und Religionen ,um die Menschen zu verblenden und irrezuführen,mit dem Ziel damit dass erleuchtete Licht Jesus Christus im Menschen nicht strahlt.
    Er Satan hatt sein ziel erreicht wenn er Religionen organisationen gebraucht die uns durch Gottes Wort etwas sagen ,womit Jehova Gott sein geliebter Sohn Jesus Christus entehrt werden indem Lügen verbreitet werden und kein Wunder ,Satan ist der grösste Lügner .
    Lieber Alois es ist unsere Pflicht gerade zu darauf aufmerksam zu machen.
    LG Hansi

  • Markus
    Dezember 5, 2014

    Lieber Alois,

    im allgemeinen schätze ich ja immer deine guten Kommentare, aber kann man wirklich vom „Unglück“ der WTO sprechen? Hat die WTO einfach nur kein Glück gehabt. Ich denke da steckt etwas ganz anderes dahinter und genau darüber ist hier doch schon sehr viel geschrieben worden.

    LG Markus

  • Nachdenker an Alois
    Dezember 5, 2014

    Hallo Alois,
    hat sich die WTG nicht insgeheim ueber jeden Skandal bei den etablierten Kirchen gefreut und angeprangert und das bis heute???

  • Tommy
    Dezember 5, 2014

    Ja gut Nachdenker,
    ist aber dann eher ein Grund es nicht so zu machen wie die WTG.
    Lasst uns lieber vorbereitet sein auf alles.
    Tommy

  • Alois
    Dezember 5, 2014

    Liebe Brüder die Ihr mir geantwortet habt.

    Ihr habt ja alle Recht, mir ging es nur darum ein reines Herz zu bewahren und nicht im Herzen Böses mit Bösem zu vergelten.
    Denn Jesus sagte in Luk. 6
    35. Doch liebet eure Feinde, und tut Gutes, und leihet, ohne etwas wieder zu hoffen, und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
    36. Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
    37. Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden; verurteilet nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden. Lasset los, und ihr werdet losgelassen werden.

    Oder der Sprücheschreiber Salomo meint:
    Spr. 24
    17. Freue dich nicht über den Fall deines Feindes, und dein Herz frohlocke nicht über seinen Sturz:
    18. damit Jehova es nicht sehe, und es böse sei in seinen Augen, und er seinen Zorn von ihm abwende.

    Das ist interessant, denn ich gehe davon aus dass Jehova dahintersteckt dass die WTO fallen wird. Wenn sich dann alle Menschen freuen würden könnte es sein, dass es Jehova leid tut um die WTO und er deshalb sich der Zorn Jehovas über die WTO legt!

    Liebe Grüße
    Alois

  • Martin@ Alois und ALLE
    Dezember 5, 2014

    Lieber Alois, liebe Brüder,

    ich stimme dem zu, dass Schadensfreude die unpassenste Freude wäre. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, das eigentlich die WTG selber bereits ihre Auflösung in früheren Schulungen angedeutet hat. So wiesen Lehrer darauf hin, das z.B. sich in der Großen Drangsal und spätestens in Harmagedon die WTG auflöst, da es ja keine weltliche Autorität mehr gibt, nur noch die göttliche, vertreten durch die LK und den Nachfolgern aus der „Großen Volksmenge“. Lediglich die Einrichtungen bleiben bestehen, die Gebäude und Druckeinrichtungen und können dann in den folgenden 1000 Jahre wieder verwendet werden zur Belehrung der überlebenden Z.J. und den Auferstandenen. Ja…das waren noch Visonen… der „alten Garde“!!!

    Zum weiteren erwartet man den Angriff „Gogs von Maggog“, was auf nichts Gutes schließen lässt, früher der Satan…heute die Nationen.

    Ferner rechnet man damit, wenn Babylon die Große von dem „wilden Tier“ gestürzt wird, dass dann auch der Angriff gegen Gottes Volk parallel erfolgen wird, was ja die Bedrängnis oder sogar Auflösung der WTG mit einschließen mag. Doch „Gottes Volk“ wird den Angriff überleben.

    Nun ja, ich bin auch davon überzeugt, dass Jesus sein internationales Volk von Nachfolgern aus allen cchristlichen Gemeinden beschützen und bewahren wird in bedrängnisvoller Zeit. Das werden sicherlich „nicht nur“ Angehörige der WTG sein.

    Also schließt die WTG ihre Auflösung selber nicht aus.Die Frage ist nur, steht sie auch unter dem Schutz des Allmächtigen?

    LG Martin

  • Gerd
    Dezember 5, 2014

    Die Wachtturm-Zeugen sind am kirchlichen „Christbaum“ ein Zweiglein mit vielen anderen Zweigleins zusammen. Eine Grafik zeigt das hier:

    .bechhaus.de/phpBB2/viewtopic.php?p=9506&highlight=christbaum#9506

    Beispiel: Um 1530 herum bildete sich die „Anglikanische Kirche“, die sich von der römischen absentierte. Daraus kam dann nach 1600 die „Baptistische Kirche“, weil diese wert auf die Untertauchtaufe legte, daraus kamen nach 1800 die Adventisten, aus denen 1874 die Bibelforscher, mit nachfolgenden Variationen der Auslegung…

    Wenn die ZJ immer betonen, sie seien keine Sekte, weil sie sich nicht von einer anderen Kirche abspalteten – so ist das eine gewollte Irreführung!
    Die Zeugen und ihre „Hirten“ sind klassische Verführer durch eine Endzeitsekte. Ich weiß keine andere Gemeinschaft, wo der vorhergesagte „Falsche Prophet“ besser passen würde.
    Aber wer sich mal die Mühe macht und nach den Fehlleistungen der Mormonen, Vereinigungskirche (Moon), oder Adventisten usw. googelt, der wird sehen, welchen Unsinn auch die anderen Sekten von sich geben. Also nicht den Schwerpunkt der biblischen Urteile über die „christlichen“ Religionen, nur den Zeugen a l l e i n zuweisen!

    Da die Adventisten den WTG-Gründer Russell stark inspirierten, möchte ich auszugsweise zeigen, was ein ehemaliger Adventistenprediger – Hans Georg Schäfer – an seiner Ex-Kirche bemängelte:

    Die falschen Lehren der STA

    An dieser Stelle ist es um der Wahrheit willen erfor­derlich, die Irrlehren und die falschen Lehrpunkte beim Namen zu nennen. Es muß Klarheit für alle ge­schaffen werden, die diese Zeilen lesen und vielleicht wie ich innerhalb oder außerhalb der STA ihre Fragen auf dem Herzen haben. Erst der Durchblick im Ge­strüpp der verschiedenen Lehren befähigt zu einem neutestamentlichen christlichen Leben in Freiheit, wie es Paulus in Gal. 5 deutlich erklärt.

    1. Prophetie

    Die STA stellen die Behauptung auf Ellen Gould White (1827‑1915) ist die von Gott berufene Botin für die Endzeit. Mit ihren rund 2000 Visionen hat sie als Frau und Mutter von 4 Kindern die STA von Anfang an entscheidend geprägt und beeinflußt. Sie wird von den STA als „Geist der Weissagung“ nach Off 19,10 bezeichnet. Das weltweit treibende Element sind die in vielen Sprachen erschienenen „inspirierten“ Schriften und zahllosen Bücher.

    Zur Taufe eines neuen Mitglieds oder zur Ordination eines Predigers ist es erforderlich, daß öffentlich ein Bekenntnis zu ihren „Grundsätzen“ abgegeben wird. Es entsteht dadurch eine Verschleierung, die man nicht als harmlos bewerten kann. Alle Irrlehren wurden letztlich von ihr „gesehen“ und als richtig gedeutet. Ihre eigene unfrisierte, aus dem 19. Jhr. stammende Biographie macht deutlich, wer sie wirklich war und was biblisch nicht nachvollziehbar ist. Die Ablehnung ihrer Person und der visionär hochgehaltenen Sonder­lehren, würden zu großen Konsequenzen innerhalb der STA führen.

    Mit vollem Recht muß gesagt werden, daß nicht der Hl. Geist durch sie sprach, sondern Geister von unten. Beim Lesen ihrer Bücher wird bei vielen ein Geist der Angst erzeugt. Für sie ist die STA die Gemeinde der Übrigen, die gerettet werden. Ein maßloser Anspruch, der sich nirgends in der Bibel rechtfertigen läßt und ihre Person in einem eigenartigen Licht erscheinen läßt.

    2. Wiederkunftserwartung

    Der Name Adventist kommt von Advent und soll auf die Nähe des Kommens Jesu hinweisen. Doch bis heu­te bezeugen weder die Lehre noch das praktische Le­ben diese Hoffnung. In dem falschen Parusieverständnis haben die Entrückung der Gemeinde Jesu, das 1000 jährige Reich und auch Israel keinen Platz. Die entsprechen­den Bibelstellen im AT und NT werden anders ausge­legt.

    Aus dieser Sicht geschieht die Aufnahme der Gläu­bigen in den Himmel erst dann, wenn der Herr sichtbar für die ganze Erde erscheint. Das Reich des Messias wird restlos abgelehnt und nach Off. 20 ist bei den STA 1000 Jahre absolute Ruhe auf einer Erde ohne Men­schen. Aus diesem Grund sei der Satan gebunden, weil niemand mehr zur Verführung lebt. Sämtliche Natio­nen sind tot und damit im Grabe. Man überträgt die 1000 Jahre auf den Himmel.

    Israel habe als Volk seine Chancen seit der Verwer­fung Jesu verspielt. Die neutestamentliche Gemeinde sei das geistliche Israel. Das heutige Volk bleibt nach ihrer Sicht verworfen und die ständige Sammlung der Juden seit 1948 ist für die STA ohne Bedeutung. Mit der biblischen Formulierung „Der Herr kommt bald“ wird ständig zum Zeugendienst, zur Aktivität und zur Betriebsamkeit aufgerufen, aber mit einer unkorrekten Füllung. Es geht immer um eine weltweite Mitglieder­werbung, die bei allen Sekten zu finden ist. So erfährt die biblische Adventhoffnung eine Verdrehung und Verstümmelung, aufgebaut auf eine historische, aber unhaltbare Offenbarungsauslegung, die vielen in den STA‑Reihen arg zu schaffen macht.

    3. Der Sabbat

    Das 4. Gebot ist der Dreh‑ und Angelpunkt als sichtbares Zeichen gegenüber der gesamten Christen­heit. Alle Texte aus dem AT in bezug auf Israel wer­den für die Adventisten verbindlich. Dazu kommen die zahlreichen Texte aus dem Leben Jesu, die diesen Ge­danken scheinbar erhärten.

    Alle Hinweise der Erfüllung in der Apostelgeschich­te und den Paulusbriefen werden widerlegt und führen im Gespräch allenfalls zu Disputationen, denn Frau White hat die besondere Bedeutung des 4. Gebots oftmals in Visionen gesehen. Die völlige Überbetonung des jüdischen Sabbats, die Außenstehende so ver­wundert, hängt mit dem falschen Israelverständnis zu­sammen.

    Der Sabbat wurde in der Gründerzeit um 1845 von den Siebenten‑Tags‑Baptisten übernommen und visio­när bestätigt. Die grundsätzliche Haltung zum Gesetz ist damit gekoppelt. Der Galaterbrief erfährt darum eine völlig andere Interpretierung. Der Sabbat bleibt, nur die Beschneidung hat aufgehört.

    Nach adventistischer Lesart gibt es nur das Gesetz und das Evangelium. Die STA lebt lehrmäßig voll im AT. Früher nahmen sie um des Ruhetages willen in Schule, Beruf und Armee große Repressalien auf sich, heute verflacht das mehr und mehr. Trotzdem wird die strikte Einhaltung des 7. Tages auch heute noch gefor­dert.

    4. Die „drei Engelsbotschaften“

    Offenbarung 14, 6‑12 wird von den STA als Funda­ment für ihr Selbstverständnis und Selbstbewusstsein genommen. Es sind die letzten Warnungsbotschaften an die gefallene Welt. Gleichzeitig werden sie als ein Rückblick auf die Geschichte der STA gesehen.

    Die erste Botschaft soll der Miller‑Bewegung von 1840‑1844 (Erweckungsprediger vor Bestehen der STA) entsprechen.

    Die zweite Botschaft sei das Herausgehen aus allen „babylonischen Kirchen“ in die entstehende Adventbewegung nach der Enttäuschung im Jahre 1844 gewesen.

    Die dritte Botschaft wird bis zum Kommen Jesu mit dem Schwergewicht des Malzeichens aus Off. 13, 14‑17 gedeutet. Es wird eindeutig in der Sonntagsheiligung gesehen.

    Die Endzeitgemeinde der STA fühlt den Auftrag in einzigartiger Weise, der ganzen Welt zu verkündigen, daß die Entscheidung zwischen Sabbat und Sonntag zu treffen ist. In der Gemeindepraxis redet man heute davon, daß das Volk Gottes überall vorhanden ist, aber der Sabbat ist das Zeichen und der Beweis, daß Gott die Adventisten als sein auserwähltes Volk anerkannt hat.

    5. Die „Heiligtumslehre“

    Diese Lehre hat in den vergangenen Jahren am mei­sten die Gemüter der STA bewegt und zu Zerreißpro­ben und Austritten in der Vergangenheit und Gegen­wart geführt.

    Nach Auffassung der STA spielt die Lehre von dem „himmlischen Heiligtum“ eine besondere Rolle. Im Mittelpunkt dafür steht das Jahr 1844. Erst zu diesem Zeitpunkt sei Christus in das Allerheiligste getreten. Ein Untersuchungsgericht aller Lebenden sei dort dann eingeleitet worden.

    Das heißt praktisch eine Erlösung in zwei Phasen. In dem Buch „Grundbegriffe von A‑Z ‑ Lehre und Leben der Siebenten‑Tags‑Adventisten“, herausgegeben von der Gemeinschaft, heißt es auf Seite 305 wörtlich:

    „Subjektiv kann jeder Mensch im Augenblick seiner Hinwendung zu Christus durch den Glauben seiner Sündenvergebung gewiß sein. Objektiv erfolgt Verge­bung und Tilgung durch die hohepriesterliche Reini­gung zum prophetisch festgesetzten Zeitpunkt (von 1844 bis zum Ende der Gnadenzeit).“

    Durch diese Auffassung wird die Einmaligkeit des Opfers Jesu geschmälert, die Prophetie verdreht und die Heilsgewissheit in Frage gestellt…

    Viel Unsinn und sektiererischen Charakter haben die ZJ von ihren Vorgängern „geerbt“. Das göttliche Gericht wird nicht n u r die ZJ und ihre LK in die Mangel nehmen – meint

    mit Gruß!
    Gerd

  • Neoveritas an Gerd
    Dezember 5, 2014

    Lieber Gerd,

    besten Dank für die interessanten Informationen zu den STA. Russel hatte engste Kontakte zu den Adventisten, den Nachfolgern von W. Miller. Fast alle seine Lehren entstammen dem adventistischen Umfeld. Eine Tatsache, die vielen ZJ nicht voll bewusst ist. Befasst man sich mit den frühen Lehren von Russel näher, dann werden die Parallelen offenkundig. Ein gewisser Obskurantismus eingeschlossen, wenn man an die Pyramidologie in Russels frühen Schriften denkt. Auch die Grundlagen für die spätere Etablierung des TuvS wurden von Russel gelegt. Er selbst sah sich als das Sprachrohr Gottes. J.Rutherford hat dieses System dann perfektioniert und eine zentralistisch, undemokratisch und intransparente Führungsstruktur geschaffen.
    Die Phantasien von Ch.Russel und E.White haben natürlich auch ihre Parallelen. Nichts von dem, was prophezeit wurde, ist je so eingetreten wie Ch.Russel und E.White vorausgesagt hatten. Während E. White vollends in den Mystizismus abdriftete, möchte ich Ch.Russel zugutehalten, dass er ehrlich an der Bibel interessiert war und versuchte, sie zu deuten. Das aus diesen Anfängen eine Monstrosität wie die „Organisation“ entsteht, war ihm vermutlich nicht bewusst und sollte ihm auch nicht angelastet werden.

    Einen schönen Abend wünscht Neooveritas

  • Shannon
    Dezember 5, 2014

    Lieber Alois,

    ich stimme dir vollkommen zu, denn in der Bibel steht in Römer 12:

    Vergeltet niemand Böses mit Bösem; seid bedacht auf das, was ehrbar ist vor allen Menschen! 18 Wenn möglich, soviel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden! 19 Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes! Denn es steht geschrieben: „Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr.“ 20 „Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; wenn ihn dürstet, so gib ihm zu trinken! Denn wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln.“ 21 Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten!

    Häme ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft, die dem Rachegedanken entspringt, aber niemals dem Frieden. Man kann das durchaus verstehen, nur, was ändert es? Im Gegenteil, man stellt sich mit der WTG auf die gleich Stufe: „Wir die Guten, die, die Schlechten.“ Hat nicht jeder von uns seine eigenen Fehler und Sünden? Und welche Sünde wiegt mehr, welche weniger? Wer kann das denn genau sagen?

    Ich weiß, das die Organisation viel Schuld auf sich geladen hat, aber lieber sollten wir beten, dass ganz viele Brüder und Schwestern noch den Weg zu Jesu Christus finden.

    Nun noch ein Wort zu den vielen psychischen Erkrankungen innerhalb der Zeugen (Missbrauchsfälle lasse ich mal außen vor): Psychische Erkrankungen sind eine Hirnstoffwechselstörung und niemand vermag genau zu sagen, woher die kommt.

    Der Psychiater sagt: Traumatische Erlebnisse oder permanenter Druck.
    Der Endokrinologe sagt: Unterversorgung des Körpers mit Vitalstoffen. Ein Körper, der gut versorgt ist, steckt mehr weg, als einer, der nicht ausreichend versorgt ist.

    Da viele Brüder und Schwestern nicht unbedingt gut für sich sorgen, kann man sich überlegen, was zuerst da war, der Mangel oder die Hirnstoffwechselstörung. Daraus der WTG einen Strick drehen zu wollen, dürfte ein hoffnungsloses Unterfangen sein.

    Ich wünsche euch viel inneren Frieden

    Liebe Grüße
    Shannon

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    Hallo Shannon.
    Erstens die goldene Regel jesu Worte sind für uns als seine Nachfolger ausserordendlich wichtig ,wenn es daher von euch möglich ist haltet mit allen Menschen frieden ausszugsweise,und natürlich sollten wir als christen,uns sehr bemühen nicht böses mit bösem zu vergelten.
    und du hast einen sehr wertvollen Satz in deinem Kommentar geäusert es geht um unsere brüdern und schwestern genau darauf kommt es an, ja ihnen unbedingt helfen, zu erkennen dass so manches verkehrt läuft in der WT Organisation .
    Nochmal es sind wertvolle Menschen in der Organisation schliesslich sind es die Schafe Jehovas und seines Sohnes Jesus christus und wir sollten unbedingt Feingefühl und Fingerspitzengefühl ihnen zum ausdruck bringen,so dass sie doch erkennen wass wirklich wahr ist ,und für sich die notwendigen Schritte unternehmen wie immer es auch sei.
    Mir ist wichtig zu erwähnen dass wir unterscheiden sollten über die Menschen unsere Brüdern und Schwestern und dem System wo unsere Geschwister sich halt befinden.
    Ich bin auch nicht naiv es bedeutet ein sehr langer Prozess mit der Materie WT organisation sich ausernander zu setzen ,ich selbst kann ein lied davon singen ,habe erst kürzlich eine Langzeittherapie absolviert und vieles steckt noch in den Knochen und wird mich ein Ganzes Leben begleiten ,aber wass ich heute doch sagen kann dass ich den bibelvers JEsu Worte verinnerlicht habe ,dass er nur der Weg ZUm Vater ist und dass er der Mittler für mich ist zum gütigsten Vater und Gott Jehova ist,und da bedarf es keiner WT Organisation ,diesen Frieden habe ich gefunden,und da ist Mitunder Bruderinfo und die vielen Kommentare meiner Geschwister hier auf Bruderinfo auch in ganz kleinenem Rahmen mit verantwortlich dafür bin ich sehr dankbar,ja dankbar dafür obwohl es nicht einfach ist naive Worte von mir wenn die Wt Wahrheit langsam zerbröselt,aber es lohnt sich ,und dass wünsche ich jedem der mit der Organisation noch verbunden ist.
    LG Hansi

  • Zadok/Achim an Alois
    Dezember 5, 2014

    Lieber Alois,

    in der Schrift heisst es, dass Gott keine Freude am Tod des Ungerechten hat. Deshalb ist es richtig wenn du schreibst:

    aber es ist nicht gut wenn man sich freut über das Unglück der WTO.

    In Galater 6,7-9 heisst es, dass jeder erntet, was er sät und insofern ist es natürlich schön, mit zu erleben, wie sich biblische Grundsätze vor unseren Augen erfüllen. Allerdings ohne Schadenfreude.

    Lieber Gruß
    Achim

  • Nachdenker an Alois und Zadok
    Dezember 5, 2014

    Hallo ihr Alois und Zadok,
    ihr habt ja beide recht. Wir sollen uns nicht ueber das Unglück und den evtl. Untergang der WTO freuen. Da haengen ja auch sehr viele verfuehrte und irregeleitete Menschen dran. Aber eine gewisse Genugtuung wird es uns wohl doch insgeheim bereiten; eine menschliche Reaktion; oder findet ihr nicht.
    Nachdenker

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Zadok/Achim

    Hier kann und muss ich Dir voll zustimmen.

    Ich gehe sogar noch ein Stück weiter,die WTGversucht in jedem Land in dem Sie vertreten ist ein Staat im Staat zu bilden,wenn Ihr mal im netz ,die Kommentare über die WTG von anderen Ländern Euch anseht,dann werdet Ihr das feststellen.

    Zuerst schleimen sie sich bei den Amtlichen Stellen ein und wenn sie ihre Organisation gefestigt haben wird alles was an rechlichen und finanzellen Mitteln vom Staat gegeben wird ausgeschöpft und dann intregiert man gegen das Land,

    Ich hoffe das unsere Regierung rechtzeitig wach wird bzw ,die sind am wach werden,welches miese Spiel da getrieben wird.

    Hier in Deutschland wissen Bundesanwaltschaft,Verfassungsschutz und Staatsschutz schon über die Machenschaften der WTG bescheid,nur unsere Gesetzgebung in Sachen Religionsgesetze sind noch so,das es zur Zeit noch schwer ist da endgültige Eingriffe vorzunehmen,aber die Stellen sind dabei dies zu ändern,also wird es nicht mehr allzulange dauern bis endlich in dieser Richtung etwas passiert,und nicht nur der WTg es werden sich noch andere Religionsgemeinschaften und Sekten wundertn was da noch kommt.

    Sie werden ernten was sie gesät haben,und ich sage glatt weg da kommen viele für viele Jahre hinter Gittern für das was sie über Jahrzehnte an Ungerechtigkeiten den Mitgliedern angetan haben.

    Grüße
    Franki

  • Zadok/Achim an Pro
    Dezember 5, 2014

    Lieber Pro,

    du hast recht, ich stimme dir absolut zu.

    Römer 13:1-4

    Gehorche der Regierung, unter der du lebst, denn sie ist von Gott eingesetzt. Alle Regierungen haben ihre Vollmacht von Gott.
    2 Wer sich also den Gesetzen des Landes widersetzt, der verweigert Gott selbst den Gehorsam und wird bestraft werden.
    3 Wer vorbildlich und gut handelt, braucht sich vor den Regierenden nicht zu fürchten, denn nur die müssen sich fürchten, die Unrecht tun. Deshalb tu, was richtig ist, und du wirst sogar noch dafür gelobt werden.
    4 Die Regierung ist von Gott dazu eingesetzt, dich zu unterstützen. Wenn du jedoch Unrecht tust, ist deine Angst begründet, denn du wirst bestraft werden. Sie ist von Gott dazu eingesetzt, diejenigen in seinem Auftrag zu bestrafen, die Unrecht tun.
    5 Du sollst der Regierung also aus zwei Gründen gehorchen: damit du nicht bestraft wirst und damit du ein reines Gewissen behältst.

    Alles absolut eindeutig formuliert, aber die Zeugenführung verbiegt und verhöhnt durch ihr Verhalten auch diese klaren Worte des Paulus.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Pro-Ton-Typ
    Dezember 5, 2014

    Es gehört, wie ich finde, schon ein gehöriges Maß an Abgebrühtheit dazu, sich als Christen zu bezeichnen und gleichzeitig die Worte des Lehrers und Vorbildes Christus in den Wind zu schlagen. Der Herr Jesus hat doch deutlich gesagt: „Zahlt Cäsars Dinge Cäsar zurück“ (Matthäus 22:21). Es liegt ganz klar auf der Hand, dass der Cäsar ein Anrecht darauf hat, in Fällen von Kindesmissbrauch zu ermitteln und Täter, wenn deren Schuld erwiesen ist, entsprechend zu bestrafen. Der Staat hat diesen biblisch verbrieften Anspruch. Keine Organisation, weder weltlich noch religiös, darf diesen Anspruch für nichtig erklären. Ja, man muss sagen, es ist nicht nur der Anspruch des Staates, es ist einzig und allein SEINE Sache. Und doch maßt sich die WTG das Recht an, schändliche Übeltäter dem Zugriff staatlicher Ermittler und Justiz entziehen zu dürfen. Dafür greift sie willkürlich eine von vielen Vorschriften des mosaischen Gesetzes heraus, von denen sie die allermeisten als für die Versammlung nicht bindend erklärt. Diese Zwei-Zeugen-Regel ist eine schreckliche Demütigung für jedes Opfer. Sie dient ausschließlich dem Schutz von Täter und Organisation und ist an Zynismus nicht zu überbieten. Sie ist ein grausiger Beweis, dass denen, die sie als gültiges religiöses Gesetz erlassen haben, in Wirklichkeit nicht das geringste an den Opfern liegt. Wie muss es doch dem Allmächtigen weh tun, das unbeschreibliche Leid der Opfer zu sehen, für das man keine Worte findet!
    P.S. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese und ähnliche Gedanken bestimmt schon oft gesagt wurden. Deswegen verzeiht mir bitte, falls ich Wiederholungen bringe, ich bin ja erst seit ganz kurzem hier aktiv. Andererseits denke ich, kann das ja auch nicht oft genug gesagt werden. Es ist nur ein Trost zu wissen, dass jeder am Ende das erntet, was er ausgestreut hat.
    Viele Grüße
    Pro

  • pit an Pro
    Dezember 5, 2014

    lieber Pro,
    es ist schlimmer als du denkst.
    es gibt keine 2ZR im falle der vergewaltigung (oder des missbrauchs).
    die LK kann nicht mal die simpelsten gesetze aus dem AT interpretieren.

    in 5. mose 22, 23-27 wird der unterschied beschrieben, der bei vergewaltigung zutrifft.
    in 27 wird die situation beschrieben: eine jungfrau auf dem felde, wo ihr keiner hilft (also niemand da, auch kein zweiter zeuge).
    hier muss der schänder busse tun, obwohl aussage gegen aussage steht.

    die 2-zeugen-regel bezieht sich im kontext auf das anbeten fremder götter oder auch der natur. darauf stand die todesstrafe. vielleicht deshalb der schutz gegen verleumdung.
    friede pit

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    Hallo Bruderinfo.
    Ich habe damals in der runde mit 3 Ältesten bei mir zu Hause dieses Thema,Kindesmissbrauch in unseren Reihen angesprochen und ihnen klargemacht,wass ich von der zwei Zeugen Regelung halte nämlich überhaupt nichts ,und ich halte die zwei Zeugen Regelung gesetzseswidrig und persönlich abartig.
    Ich bekamm darauf hin von einem der Ältesten eine frage gestellt,ob ich mir
    vorstellen könnte dass in unserer Versammlung Kindesmissbrauch möglich wäre? Ich war doch im ersten Moment sprachlos und wusste nicht im ersten Moment zu antworten.
    Die zwei Zeugen regelung ist ein hohn für die geschundenen kinder und jugendlichen .
    Die Wt Organisation sollte doch endlich sich von der zwei Zeugen Regelung verabschieden und den kindern und deren eltern die dieses abscheuliche verbrechen Kindesmissbrauch ihnen gestehen doch endlich mehr Glauben schenken ,und dann diese Straftat ohne wenn und aber der Polizei melden .
    LG Hansi

  • joi joh
    Dezember 5, 2014

    Also so lange ich Zeugen Jehovas kenne habe ich noch nie was von kindesmissbrauch gehõrt also wenn sie ihre Kinder erziehen dann im Maßstab der Bibel die so etwas verurteilen tut

  • Manfred
    Dezember 5, 2014

    Hallo Joi Joh,

    Das glaube ich Dir gerne, dass Du das noch nicht gehört hast. Das versucht die LK nämlich zu verheimlichen so lange es irgend geht. In Amerika hört man es auch schon mal in den Medien, wenn ein Urteil gefällt wurde.
    Aber irgendwann werden es auch die Brüder in Deutschland erfahren und was noch schlimmer für die LK ist, auch die allgemeine Öffentlichkeit und dann möchte ich nicht mehr von Haus zu Haus predigen gehen, anstelle der ZJ. Das könnte sehr sehr peinlich werden, da man immer auf die kath. Kirche geschimpft hat.

    Liebe Grüße Manfred

  • heibea
    Dezember 5, 2014

    Lieber oder liebe Joi joh,
    davon war ich früher auch überzeugt, als dreifache Mutter fühlte
    ich mich diesbezogen in der Vs immer gut aufgehoben…
    Kindsmißbrauch in den Reihen der ZJ?- Gibt`s nicht!
    Bis ich 2014 von zwei Mädchen in meiner Ex-Vs erfuhr, die von
    einem dortigen „Ältesten“ mißbraucht worden waren. Das vor der
    Vs offiziell gemacht passierte gar nichts, außer einer „inof-
    fiziellen“ Anhörung und dass er daraufhin sein Amt abgab.
    Ich ging zur Polizei, die Staatsanwaltschaft ermittelt…
    Daraufhin verließ ich diese „ehrenwerte“ Gesellschaft der ZJ!
    Den Mann gibt`s weiter dort, die Ältesten decken ihn und sei-
    ne Taten, die Brüder begrüßen ihn weiter freundlich, die weni-
    gen, die davon wissen- schweigen, er sitzt es aus!
    Ich hingegen werde gemieden, (was mir bei manchen noch weh tut)
    bin ja die Böse, die ihm an`s Bein gepinkelt hat!
    Aber-Jehova sieht alles und irgendwann müssen sie`s verantwor-
    ten…
    Er darf also „ungestraft“ in der Vs weiter machen, geht schon
    wieder mit „potentiellen“ Opfern, also jungen Schwestern in den
    Dienst, die meisten vertrauen ihm…
    Soweit zu den von der Vs geschützten „Verbrechern“!
    (Einzelheiten habe ich in früheren Kommentaren hier auf BI ver-
    öffentlicht.)
    Unter anderem diese von mir miterlebten Vorkommnisse und der Um-
    gang damit haben mich mein Vertrauen zu dieser Orga gekostet.
    Ich decke keinen Mantel des Schweigens über das Leid der Opfer!
    Ich glaube und vertraue für den Rest meines Lebens nur noch we-
    igen, die ich gut kenne und in erster Linie J E H O V A!
    Allen liebe Grüße
    hei-bea

  • Matthäus an Joi
    Dezember 5, 2014

    Dann gib doch einmal bei Google ein:

    Kindesmissbrauch – Zeugen Jehovas

    …da wirst aus dem staunen nicht mehr herauskommen!

    oder hier:http://datei.sektenausstieg.net/literatur/WTGmiss2.pdf

  • Maryam an Joi Joh
    Dezember 5, 2014

    Hallo Joi Joh,
    ja, das soll ja auch so sein, dass niemand etwas sieht und hört. Das heißt aber noch lange nicht, dass Kindesmissbrauch bei ZJs nicht statt findet. Ich selbst kenne leider einige junge Schwestern, die vom Zj-Vater, von einem Bruder aus der Versammlung, von einem ZJ-Verwandten missbraucht wurden. Bei einem Praktikum im Ausland hat mich ein wildfremder Mensch vor einem Königreichssaal angesprochen, als ich gerade dabei war, mein Dasein als ZJ zu überdenken. Er erzählte mir damals, er hätte einem Priester einer Kirche eine reingeschlagen, weil dieser sich an einem Kind vergriffen hätte, ob es das bei ZJ auch gäbe. Ich habe damals – noch ganz identifiziert – die Zwei-Zeugen-Regel der ZJs und die Handhabe nach Komitees (dass niemand davon wissen soll, solange es nicht genügend Beweise gibt) sehr verteidigt, obwohl ich bereits von einigen Fällen von vertuschtem Missbrauch bei ZJs wusste. Danach in der Zusammenkunft habe ich eindreiviertel Stunde gegen Tränen der Schuld und Reue gekämpft, weil ich mich so sehr geschämt habe, diesem Mann gegenüber falsche Taten von Mitbürgern zu verteidigen und ZJ besser als die katholische Kirche darzustellen, nur um „den Ruf zu retten“. Ich hätte damals sagen sollen, dass er ganz Recht hat, ZJs, die Kinder missbrauchen, seien keinen Deut besser als Priester/Pfarrer in irgendwelchen Kirchen, die sich an Kindern vergreifen. Hab ich aber nicht. Ich habe gelogen, um ihm gegenüber ZJs besser darzustellen, als ich sie kennen gelernt habe. Jehova fand diese Lüge bestimmt nicht toll. Dafür habe ich mich auch geschämt und sehr, sehr schuldig gefühlt. Da fing ich ernsthaft an, nachzudenken. Von daher war dies eine heilsame Erfahrung für mich. Seit dem sind ein paar Jahre ins Land gegangen und ich habe noch öfter von d nca“Pestana Promenada (1338) gehört, in denen Kinder/Jugendliche von ZJs sexuell missbraucht und dies von den Ältesten in den Versammlungen vertuscht wurde. Und noch schlimmer: In vielen Fällen wurde dies den Mädchen/jungen Frauen angehängt, dass sie beispielsweise die Ehe des Bruders durch ihr Loloita-haftes Verhalten zerstört hätten… Viele dieser Mädchen haben psychisch ziemlich Schaden genommen und leiden noch immer unter Schuldgefühlen für Taten, die ihnen angetan wurden, nicht, die sie selbst zu verantworten haben. Eine Psychotherapeutin, mit der ich zusammenarbeite, erzählte mir, sie selbst kenne Fälle von sexuellem Missbrauch unter ZJs, wo die Tat den Mädchen angehängt wurde und die gebrandmarkt wurden. Ihre Familien haben sich abgewandt und die jungen Frauen sind mit diesen schwer zu verarbeitenden Erfahrungen auch noch allein gelassen worden (nicht nur, dass sie ihnen angehängt wurden). Wenn die Mädchen, die beispielsweise keine normale sexuelle Beziehung mehr eingehen konnten, sondern promiskuitiv wurden (unbewusste Gleichsetzung von Sex = Liebe), dann ausgeschlossen wurden, haben die Brüder dies in den Versammlungen erst recht als „Beweis“ für die Schuld der Mädchen genommen. So nach dem Motto: „Da sieht man’s mal wieder; erst schmeißt sich XY an Bruder Z ran und dann macht sie sich an alles ran, was nicht bei 3 auf dem Baum ist!“
    Nur, weil etwas nicht sein darf, heißt es nicht, dass es nicht so ist! Sexueller Missbrauch unter ZJ ist ein absolutes Tabuthema – leider noch immer. Und die Schuld trifft – meiner Erfahrung nach – in den meisten Fällen die Falschen. Gerade weil dies so ist, können Betroffene auch nicht offen darüber reden, denn sie werden nur zu oft als „leichtes Mädchen“ oder noch schlimmer in den Versammlungen behandelt, wenn etwas davon rauskommt. Daher kenne ich einige Schwestern, die mit fast niemandem über ihren Missbrauch gesprochen haben – denn sie glauben (wie sie beispielsweise in Komitees die Erfahrung machen mussten), dass niemand ihnen glaubt, sondern sie nur allzu gern als Sündenbock für die Verfehlung eines Bruders herhalten müssen. Machen wir uns doch nichts vor: Schwestern sind in den Versammlungen einfach weniger wert als Brüder, vor allem, wenn sie jung sind und nicht protegiert werden. Wenn der entsprechende Bruder dann noch Einfluss hat oder ein vielversprechender zukünftiger Ältester ist, dann wird er erst recht geschützt.
    Bei Zeugen gibt es nichts, was es nicht gibt! Naiv, wer immer noch glaubt, Zeugen seien die besseren Menschen. Sie können vielleicht nur besser verheimlichen, was sie tun. Aber Jehova sieht es trotzdem.
    Ich wünsch dir, dass du offen sein kannst für Gespräche, in denen dir die eine oder andere Schwester von ihren Erlebnissen einmal erzählt. Nur leider gibt es ehrliches, offenes Miteinander und vertraute Gespräche sowieso kaum unter ZJ, weil man ja immer auf der Hut sein muss, was man sagt, um nicht an die Ältesten verpfiffen zu werden. Von daher kann ich mir auch gut vorstellen, dass du nicht hörst, welche schlimmen Erfahrungen bei ZJs gemacht werden.
    LG M

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    Es gibt auch genug knabenschänder unter den Brüdern. Und da zieht ja die Lolita Erklärung nicht. Mich wundert auch nicht das Täter aus dem Bethel kamen wo man mit seinem Geschlecht auf engsten intimsten Raum lebt. Ich leugne das nicht mehr das es solche Abartigkeiten auch unter uns gibt. Es sind Einzel Personen und es liegt an uns ob sie zukünftig straffrei aus der Sache kommen.

  • hansi
    Dezember 5, 2014

    Hallo Papillon.
    Du sagst zurecht, dass es einzellne sind, anders ausgedrückt ,wennige oder die Minderheit in den Reihen der Zeugen JEhovas .
    dass ist schlimm genug den jedes einzellne Kind oder heranwachsener Jugendlicher ist kostbar in Jehovas ,und seines Sohnes Jesu Christi Augen,jedes kind oder Jugendlicher dass missbraucht wird ist einer zuviel,und dass müsste mit der grössten Strenge bestraft werden unbedingt.
    Die verantwortlichen in den Reihen der zeugen,sollten endlich in sich gehen,von der abscheulichen zwei zeugen Regelung sich verabschieden ,und jeden Missbrauch ohne wenn und aber der Justiz melden unbedingt jeden anzeigen wann endlich kappieren die oberen Herren der Gemeinde dass endlich ,es handelt sich schliesslich um die Schafe Jehovas.
    Eins steht fest wenn sich da in der Gemeinde der Zeugen Jehovas wass die abscheuliche Zwei Zeugen Regelung betrifft nichts ändert ,dann wird Jehova etwas unternehmen,darauf können und sollten wir vertrauen ,wir können aber schon jetzt etwas tun wenn uns etwas zugetragen wird wass auf einen Missbrauch hindeutet sollten wir es zur Sprache dass heisst mit anderen Worten in der öffendlichkeit Publick machen.
    Faierweisse möchte ich aber schon betonen,dass die allermeisten unserer geschwisster Missbrauch zu tiefst verabscheuen und sich nichts vorzuwerfen haben,es ist wie du sagst Papillon nur wennige die sich abartig verhalten.LG Hansi

  • Franki
    Dezember 5, 2014

    Franki an Hansi

    Du hast recht von den einzelnen Vs aus gesehen sind es nur einige wenige die Mißbrauch getrieben haben.
    Weltweit sind aber 23 720 Mißbrauchstäter von ZJ geaktet,nachzulesen bei Silent lambs einer amerikanischen Website die Älteste aus der Taufe gehoben haben wegen der Sache mit Kindesmißbrauch.

    23720 Täter,und es ist nicht klar wieviele Opfer,den viele sind mehrfach Täter,haben also mehrere Kinder mißbraucht.

    Diese Zahl ist erschütternt,denn es sind mehr Mißbrauchsfälle als in der kath Kirche bekannt geworden sind.

    Man spricht in deröffentlichkeit vom Paradis für Pädophile,wenn man über ZJ spricht.

    Ist auch eine Ehre,aber was für eine???

    Ich möchte jeden einzelnen Vater oder Mutter erleben deren Tochter oder Junge von solchen perversen Schweinen angepackt wurde,wie da jemand normal reagiert,es aber von der Gesellschaft aus nicht darf.

    Ich persönlich und das sage ich unumwunden als ehemaliger Richter,würde mir so jemanden zuerst zur Brust nehmen,der bekäme eine gehörige Tracht Prügel und dann würde ich ihn festnehmen lassen,auch auf die Gefahr hin das ich eine Anzeige wegen Körperverletzung bekommen würde,die würde ich sogar in Kauf nehmen.

    Und ich würde ihn mir anschließend so juristisch vorknöpfen ,das ihm die Kinderschänderei ausgetrieben würde,der würde kein Kind mehr anpacken,dafür hätte er keine Gelegenheit mehr.

    Das zu der Sache
    Grüße
    Franki

  • Martin@Franki
    Dezember 5, 2014

    Lieber Franki („Richter-Cowboy im Ruhestand“)!
    Nun lass mal gut sein. Leg mal eine Pause ein und genieße deinen Ruhestand und deine Pension.Komm einfach mal zur Ruhe und überlege, „was“ du hier „wie“ losläßt. Wenn du schon „keine Richterrobe mehr trägst, dann erwähne nicht in jedem Kommentar, das du Richter warst und nun im Ruhestand bist,und was du jetzt machen würdest als Richter, dann hätte man mehr Verständnis für deine Kommentare, die ich jetzt aus Rücksicht auf die Leser nicht auseinandernehmen möchte. Liebe dich selbst und verordne dir einfach mal eine Pause, meditiere und finde wieder zu einem geordneten Kommentarbild und verunglimpfe den deutschen Richterstand nicht, sonst bin ich ein „Richter vom Bundesgerichtshof“.
    Liebe Grüße
    Martin

  • Papillon
    Dezember 5, 2014

    Naja franki. Gibt genug Eltern die still halten weil man sie von oben bearbeitet. Älteste kreisaufseher und das Bethel. Denen wird dann gesagt sie sollen an den ruf Jehovas denken. Da muss ich lachen, denn sie beschmutzen ihn damit noch mehr. Jehova hat dich nie zurück gehalten Sünder öffentlich bloßzustellen. Eine Frage an dich. Wieso muss jeder deiner Kommentare mit deinem Beruf und Pension usw beginnen. Niemand sonst erwähnt hier seinen Beruf oder sozialen Status oder Stuhlgang. Oft machen das Personen die mit sich nicht so im Reinen sind. Am Ende warst du Hausmeister in einem Gericht und hast am Flur die Gespräche so halb mitbekommen. Sorry aber so bewerte ich den sachlichen Inhalt

  • M.N.
    Dezember 5, 2014

    RE: „Naiv, wer immer noch glaubt, Zeugen seien die besseren Menschen.“

    Worauf Du einen lassen kannst. Das trifft es punktgenau, und wird von jedem nur allzu sehr bestätigt werden können, der das Vergnügen hatte, im „Herzen der Organisation“ – sprich: In einem „Bethel“ (welch ein Hohn, diesen Terminus für diese „Etablissements“ zu bemühen) – „gedient“ zu haben. Was dort an Korruption, Bösartigkeit, menschlicher Niedertracht und Gemeinheit läuft (auch „Unmoral“; da gibt es so einige „Ehebrüche“ et al.), das verschlägt einem jedem die Sprache, der es sich bisher noch nicht vorstellen konnte oder wollte. Woher ich das weiß? Ich habe es selbst erlebt, in mehr als einem „Beth-WTG“ (der „echte“ Begriff ist mir zu schade, hierfür weiter verwendet zu werden) in diversen Teilen der Welt. Aber auch „Versammlungs“-mäßig könnte ich einen Thriller schreiben, und werde das vielleicht auch irgendwann einmal tun, sobald mir danach gelüstet, ein weiterer Raymond Franz oder Barbara Anderson zu werden. Was soll man auch anderes von einer Gemeinschaft erwarten, die das christliche Liebesgebot Joh 13,34.35 als Hauptmerkmal echten Christentums durch ein Hochleistungs-„Predigen“ ersetzt hat („Der Haus-zu-Haus-Dienst ist das Kennzeichen wahrer Christen und das Rückgrat des Evangeliumsdienstes“ und dergleichen Nonsense). Die Bibel, und alle pausenlosen Bezugnahmen auf i. d. R. aus dem Kontext gerissene und verdrehte Bibeltexte und –passagen erfüllt hier nur Alibifunktion und soll blenden.

    Wirklich gute Menschen – und auf weiten Strecken erheblich bessere – habe ich außerhalb des bis zum Himmel gelobten (ungut riechenden) „Geistigen Paradieses“ der ach so liebevollen „Bruderschaft“ der WTG gefunden – in der „bösen bösen Welt“, unter Arbeitskollegen, Nachbarn, Bekannten u. a. Im Gegenzug sind mir innerhalb der WTG die allerschlimmsten Menschen begegnet, denen ich je über den Weg laufen mußte. Da gab es wirklich sehr ungute Dinge, die sich nicht mehr mit „Keiner ist vollkommen, auch die Geschwister nicht“ wegerklären lassen.

    Soweit hierzu.

    M.N.

  • Nachdenker an M.N
    Dezember 5, 2014

    Hallo M.N,
    war zwar noch nie ein Bethelant, aber was du zu den Verhaeltnissen in den Versammlungen und zur Liebe der Brüder und Schwestern untereinander kommentiert hast kann ich nach gut 35 Jahren als ZJ bestaetigen und das ueber viele Versammlungen hinweg. Die besten und ehrlichsten Menschen hab auch ich nur außerhalb der WTG gefunden. In den Versammlungen herrscht doch sowas wie Inzucht und viele leben doch in einer Scheinwelt und nicht im richtigen Leben. Daher auch diese Spitzeleien und Verhaeltnisse in den Versammlungen. Die Brueder haben doch sonst nichts und werden ja auch dazu ermuntert.
    Nachdenker

  • Avalon
    Dezember 5, 2014

    Liebe joi joh
    Ich möchte Dir ja gerne beipflichten
    aber leider muss ich Dich schon an dieser Stelle auf Manfreds Kommentar und auch auf die Information in Matthäus Worte hinweisen. Desweiteren sind auch die Gedanken von heibea und von Maryam interessant. Zeigen diese doch die Heimlichtuerei in dieser Glaubensgemeinschaft klar auf. Als ich, unter anderem, diese vier Kommentare gelesen hatte, da kamen mir in diesem Zusammenhang die folgende Begebenheit in den Sinn. Vor Jahren gab es bei den ZJ in Deutschland einen „Star“Architekten, mit Familie(Ich kenne ihn/sie persönlich). Dieser Älteste hatte die Angewohnheit, immer dann wenn verheiratete Brüder ihrer weltlichen Arbeit nachgingen deren Ehefrauen zu besuchen. Es kam wie es kommen musste, Hurerei und auch Nachwuchs stellte sich ein. Auch dann wenn kein Nachwuchs in Sicht war, so war doch nach Bekanntwerden dieser Abscheulichkeiten der Stress in diesen Ehen/Familien sehr groß. Es gipfelte sogar in Selbstmord. Und jetzt, liebe Schwester joi joh, liest Du etwas ganz perfides. In einem Gespräch mit einem Ältesten, einem Kreisdiener, wurde mir gegenüber geäußert: In die Schwester XXX ist der Satan gefahren, darum hat sie sich zu Tode gestürzt, und auch weil sie die Antidepressiva nicht genommen hat stürzte sie sich aus dem Fenster. (… Ich denke da eher, der Architekt ist in sie gefahren und ihr Gewissen hat sie darauf fortwährend angeklagt). Es klang dann so an, als wenn die Schwester durch Gott kein Erbarmen, keine Vergebung, keine Auferstehung, zu gegebener Zeit haben würde, …ist halt eine Hure und obendrein liegt eine Selbsttötung vor. … Ich denke doch eher, diese Schwester hat sich wegen der Schandtat eines angeblich renommierten Architekten, eines Ältesten, aus Verzweiflung, in großer Seelennot, in den Tod gestürzt. (Ich frage Dich: „Bevor dies geschah, wo war da vorher die auferbauende Liebe der Versammlungsangehörigen“.(Christus sagt: „Daran werden die Menschen erkennen, das ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“)in diesem Fall, um, womöglich eine so schlimme Folgetat abzuwenden!). Nach meinem Wissen hat dieser Älteste/Architekt es mit vielen Ehefrauen getrieben, sogar bis nach Moskau sollen seine Untaten gereicht haben. Meine rhetorische Frage nun an Dich, hast Du jemals etwas von diesen Untaten gehört! Jetzt schrieb ich Dir nur von einem Fall aber glaube mir, ich kenne einige grausige Geschichten und wenn möglich wurden diese ebenfalls unter den berühmten Teppich gekehrt.
    Meines Wissens, wurden zu oft die Opfer selbst zu Schuldigen; die, die in aller Schwachheit vom Teufel auserkoren wurden, um dem (latenten)Übeltäter erst zum Übeltäter werden zu lassen.
    Mein Resümee: Weder durch ein Rechtskomitee(an Schweigepflicht gebunden) noch durch permanentes Verschweigen solcher Untaten in den jeweiligen Versammlungen/in der ORG selbst, der Öffentlichkeit gegenüber, werden diese Abscheulichkeiten jemals unterbunden. Ach ja, außerdem gibt es für das Verhalten der VÄ/ORG eine biblische Begründung! Klingt mir eher wie eine Ausrede ohne Verstand.
    Liebe Grüße – Avalon

  • Manfred
    Dezember 5, 2014

    Lieber Avalon,

    anscheinend kommen wir dem Zeitpunkt immer näher, da man ganz offen von den Schandtaten in dieser Organisation sprechen wird. Auf JW survey gibt es unter diesem Link: (http://) jwsurvey.org/cedars-blog/stephen-lett-slams-apostate-driven-lies-and-dishonesties-concerning-child-abuse-record

    Ein Video von Stephen Lett, der schon mal ankündigt, dass solche Anschuldigungen gegen die Organisation zu hören sind. Sie bauen also schon mal vor, wenn es der kleine Zeuge in den Medien lesen wird, dass dies die Angriffe von Abtrünnigen ist. Mit dem google Übersetzer lautet seine Botschaft etwa so:

    „Ein anderer Weg, können wir zur Einheit beitragen: die Ablehnung falsche Geschichten, die entworfen sind, um uns von Jehovas Organisation zu trennen. Als ein Beispiel, denken Sie an die abtrünnigen getriebene Lügen und Unehrlichkeit, die Jehovas Organisation ist permissive zu Pädophilen. Ich meine, das ist doch lächerlich, ist es nicht! Wenn jemand gegen jemanden, der unsere Jungen bedrohen würde ergreift Maßnahmen und Maßnahmen ergreifen, um unsere jungen Leute zu schützen, ist es Jehovas Organisation. Wir lehnen geradezu solche Lügen. „ – Zitat Ende.

    Die Tatsache, dass Sie nun selbst in ihren Video Botschaften von den Missbrauchsvorwürfen berichten, zeigt dass sie wissen, dass es bald nicht mehr zu verheimlichen ist. Sie spielen diese Vorwürfe als lächerlich herunter, doch sie vergessen eines. Alle Ältesten wissen, wie sie in der Vergangenheit mit der zwei Zeugen Regel umgegangen sind und zumindest diese Ältesten wissen, dass es nicht wahr ist was Lett dort verkündet.

    Weiter bleibt die Frage, wie man die amerikanischen Gerichte als Abtrünnige bezeichnen kann, die ja niemals Mitglied in dieser Organisation waren??? Das sie die Gerichtsprozesse verlieren hat doch nicht im entferntesten mit irgendwelchen Anschuldigungen von Abtrünnigen zu tun. Wenn das Gericht sagt, dass sie falsch gehandelt haben, dann ist das amtlich und geschieht nicht einfach nur weil „Abtrünnige“ das gerne so sehen möchten.

    Liebe Grüße Manfred

  • Alois
    Dezember 5, 2014

    Lieber Manfred

    Wahrscheinlich sind die Opfer die ihr Recht im Gericht erkämpft haben die sogenannten Abtrünnigen. Alle die darüber berichten sind es sowieso.

    Aber freuen sollten wir uns nicht über das Unglück das über diese Organisation wahrscheinlich kommen wird, auch wenn sie es verdient hat.
    Spr. 17
    5. Wer des Armen spottet, verhöhnt den, der ihn gemacht hat; wer über Unglück sich freut, wird nicht für schuldlos gehalten werden.

    Liebe Grüße
    Alois

  • Manfred an Alois
    Dezember 5, 2014

    Lieber Alois,

    vielen Dank für den Hinweis, sich nicht über das Unglück anderer zu freuen. Das sollten wir wirklich beachten, denn schliesslich sind es ja auch unsere Brüder. Auch wenn sie heute nicht mehr mit uns reden, wenn ich jemanden aus der Versammlung treffe, dann grüße ich, egal was sie tun.

    Mark. 4:22; Elb: 22 Denn es ist nichts Verborgenes, das nicht offenbar gemacht werden soll, auch ist nichts Geheimes, das nicht ans Licht kommen soll.

    Es scheint wohl an der Zeit zu sein, dass das Verborgene offenbart wird und ans Licht kommt.

    Liebe Grüße Manfred

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =