79 Comments
  • Franki
    September 30, 2014

    Franki

    Kurze Beurteilung des mündlichen Urteis.

    Die schriftliche Urteilsbegründung bekommen die ja in ca 2-4 Wochen.

    Sowie es ausschaut ,hat die Wtg diese Sache kirchenrechlichnicht Wasserfest gemacht,das heißt,die einzelnen Versamelungen könnten wieder nach Vereinsrecht behandelt werden.

    Es könnte aber auch sein,da in dem letzten 1 1/2 Jahren sehr starke Vorwürfe gegen die WTG zu Tage gebracht wurden,das eine sehr genaue Prüfung erfolgt in Sachen Körperschaftsrecht.

    Mir wurde schon geagt,falls die Wtg Ihr Verhalten in den Dingen nicht umstellt,kann es sein das in den betreffenden 3 ausstehenden Bundesländern die das Körperschaftsrecht noch nicht erteilt haben die Wtg dies auch nicht zugeteilt bekommtund es könnte sein das andere Bundesländer das Körperschaftsrecht wieder zurücknehmen können.

    Das heißt die Wtg würde wieder auf Vereisbasis zurück gestuft werden.

    Aber wartzen wirs ab was da noch kommt

    Grüße
    Franki

  • Schäfchen
    September 30, 2014

    Hallo Franki,
    mir gefällt Dein Schreibstil, ungekünstelt und frei heraus.
    Mache bitte so weiter.
    Grüße Schäfchen

  • waytodawn @Franki
    September 30, 2014

    Hallo Franki,

    gebe ich die Begriffe so ein, wie du sie stehen hast (Auch unter Angabe des Aktenzeichens AZ.VZR 156/12 verweist Google auf mehrere Seiten, die ein Datum von März 2013 (nicht 2014) aufweisen. So aktuell ist das also nicht, oder irre ich mich da?

    Da ging es ja hauptsächlich auch darum, dass Baustellen nicht richtig abgesichert gewesen sind und eine SChwester durch einen Unfall querschnittsgelähmt war.

    Zu deinem letzten Beitrag jetzt die Frage:

    Welches Verhalten genau wird denn geprüft… was muss sich umstellen?
    Bei unserem gestrigen zweiten Bruderinfo-Treffen im Süden kam das Thema KÖrperschaftsrecht auch mal auf den Tisch.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • Franki
    September 30, 2014

    Franki an waytodawn

    Also das Urteil war am Freitag den 17.10.2014.
    Die Verhandlungen dazu sind 2012 beim BGH aufgenommen worden.

    Zu ändern hat die WTg mehrere Dinge

    a,im Verwaltungsrecht,(da kenne ich mich nicht so aus daich kein Verwaltungsrechtler bin,) das hat aber auch wie bei dem beschriebenen Fall

    mit zb den Unfallversicherungen bei Königsreichs saal bauten usw. zu tun

    Hatte mal in den 80er Jahren beim Selters umbau mitgeholfen und später festgestellt das ich in dem Sinne nicht versichert war,wäre mir dort ein Unfall passiert.

    Es springt zwar Die Krankenkasse ein bei der Du gemeldet bist,und das müsste dann als Unfall zu Hause deklariert werden,nur wenn Du zb aus Hamburg kommst verunglückst beim Umbau in Selters und wirst dort im nächsten Krankenhaus behandelt,wie machst Du das deiner Krankenkasse klar??

    iN DEM uRTEIL WIRD DIE Ortsversamelung bei der der Unfall geschehen ist zu mindest die Hälfte der Behandlungskosten tragen müssen,mal schauen wie die Herrschaften aus Selters das dann hinbekommen wollen.

    Zum zweiten geht es um den Inhalt des Hütebuches,das hatte ich ja schon angeschrieben,das zum großen Teil gegen Grundrecht der BRD geht.

    Die Gerichte sind zur Zeit dabei das Buch zu zerpflücken,da kommt auf die WTG auch noch einiges zu.

    Der Umgang mit Ausgeschloßenen ist auch ein Thema vor allem ,WER TRÄGT DIE KOSTEN BEI PSYCHOLOGISCHEN ODER PSYCHATERISCHEN BEHANDLUNGEN.

    die durch die Folgen der Ausschlüße und der sozialen Isolierung auftreten und zwar häufiger als man annimmt,da sind zur Zeit mehrere Gutachten die darüber erstellt werden.

    Und einiges mehr.

    Also es tut sich was,

    Es wird noch einige Zeit dauern,da ich zugeben muss,das unsere Justiz sehr bürokratisch ,daher lahm arbeitet,aber es tut sich etwas.

    Die Überprüfungen der Körperschaften und zwar die genauen Überprüfungen werden sowieso durchgeführt,alleine schon aufgrund verschiedener Religionsvereine die die Anträge gestellt haben in der BRD.

    Es sollte ja keine potentielle Terroristen dadurch hier angeworben werden,siehe IS,die teilweise in Deutschland rekrutiert wurden über Religionsvereine.

    Und ich bin froh das ich ende des Jahres in Pension gehe und mit dem ganzen Rummel nichts mehr am Hut habe.

    Ach so gehe mal bei Google auf WAZ vom Freitag oder Samstag also gestern ,vorgestern da steht der Urteilsartikel auch drinn.

    Gestern stand er bei epd de,scheint aber dort rausgenommen worden zu sein,ich fand ihn beim nachprüfen auch nicht mehr.

    habe mir aber ein Ausdruck gemacht,den könnte ich einscannen und übermitteln.

    Schönen Sonntag noch
    Grüße
    Franki

  • Horst
    September 30, 2014

    Also Frankie verbreitet hier seinen üblichen Wust aus Halbwahrheiten und Spekulationen.
    Fakt:
    Ein BGH-Urteil über ZJ vom 17.10.2014 gibt es nicht.
    Der BHG hat im März 2013 das interne Kirchenrecht der ZJ dahingehend gerügt,
    dass die Regelung des Deutschen Zweiges über die Eingliederungen der örtlichen Vereine in die Körperschaft unwirksam ist.
    Eine rein verwaltungstechnische Sache.
    Im konkreten Fall entschied der 5. Zivilsenat (ZIVIL, Herr vorgeblicher Richter !!) des BGH, dass die eigenständige rechtliche Existenz des Vereines der Stadt Öhringen nicht beendet sei. Der Verein als solches würde daher rechtlich verklagt werden können bezüglich Schadenersatz von seiten der Betriebskrankenkasse einer Schwester, die beim Bau des Königreichssaales schwer verletzt worden war.
    Das wars. Nicht mehr und nicht weniger.
    Wir wollen doch hier bei der Wahrheit und den Tatschen bleiben und keine Stimmungsmache mit Verdrehungen betreiben, die wie bei Frankie von einem Vewaltungsakt gleich bis zum internationalen Terrorismus führen.
    Damit bringt er jedesmal eine Anzahl Leser durcheinander. Geh doch auch hier in Rente bitte, lieber Frankie…

  • Franki
    September 30, 2014

    Hallo Matthäus

    Du kannst auch direkt eingeben BGH Urteil gegen Zeugen Jehovas vom 17.10.2014

    Gruß
    Franki

  • Dennis
    September 30, 2014

    Frankis Märchenstunde!

    Hier die Fakten:
    derwesten.de/politik/bgh-ruegt-internes-kirchengesetz-der-zeugen-jehovas-id7727354.html

    BGH-Urteil bereits vor 1,5 Jahren erfolgt, ohne dass sich der Status quo verändert hätte.

    Am 17.10.14 gab es KEIN Urteil beim BGH in Bezug zu ZJ:
    juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/list.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288

  • Papillon
    September 30, 2014

    Hi turtel. Ich glaub ich bin blind. Ich seh da nix .

  • Johann an Papillon:
    September 30, 2014

    Ich glaube kaum, dass du blind bist, manche sehen etwas, andere sehen eben nichts.

    Ich nehme als Beispiel den Fliesenboden in meinem WC, der ist mit Farbmustern versehen in allen Schattierungen, von weiß bis schwarz, mit allen Grautönen dazwischen.

    Manchmal nehme ich mir die Zeit und betrachte diese Muster und Maserungen und plötzlich entstehen Bilder, Gesichter von Menschen, auch Tiergestalten und es sind nicht immer die Gleichen, unser Hirn findet Vergnügen daran die Muster zu einem Bild zusammenzufügen, warum auch immer.

    Interessanterweise meint meine Frau sie würde da nichts sehen, während es bei mir immer klappt. Ich habe auch festgestellt, dass je nach meiner momentanen Stimmung, die Gesichter mal fröhlich, oder auch bitterböse aussehen. Wenn ich etwa in religiösen Schriften viel über Dämonen und Teufeln lese, dann werde ich auch solche Gestalten sehen.

    Übrigens werde ich aber von dem was ich da sehe, weder negativ oder positiv beeinflusst, sollte ich zu viele Fratzen sehen, Hexen, Zauberer oder gar dämonische Gestalten, dann liegt es sicher daran, weniger in den Büchern zu schmökern in dem solche Wesen vorkommen, also weniger Wachturm und Erwachet lesen und andere Publikationen der WTO. Dasselbe passiert aber ebenso, wenn ich den „Herrn der Ringe“ oder „Harry Potter“ lese, da kann schon sein, dass man gedanklich die Buchfiguren weiter ausschmückt.

    Man kann durchaus sagen, man denkt was man liest und mit was man sich beschäftigt und so entstehen diese Muster. Ich würde solche Botschaften, die manche darin sehen nicht allzu ernst nehmen, denn meist sieht man ja was man wirklich sehen will, da ist dann oft der Gedanke der Vater solcher Bildwesen und nicht unbedingt extra angefertigt. Woher aber diese Angst kommt, dass man dadurch beeinflusst wird, liegt sicher auch an der Begleitliteratur die man liest und an den Diskussionen die man darüber führt.

    Ich hatte um die 40 Jahre keine WTO-Literatur mehr gelesen, aber seit ich Bruder-Info kenne, frage ich mich ob ich wirklich ein Zeuge Jehovas war, von 1971 bis 1974, denn was da heute vertreten wird ist ein ganz anderer Glaube als ich in Erinnerung habe. Ich komme mir jetzt, wenn ich den Wachturm und all die anderen Schriften lese als wäre ich in einem falschen Film. Es ist wohl besser ich lasse das wieder sein und bleibe bei meinem Bibeltext, der nicht laufend geändert werden muss und wenn dann höchstens um sie der gesprochenen und heute verstandenen Sprache anzupassen.

    Noch einen schönen Gruß von mir!

    Johann

  • Gerd
    September 30, 2014

    So geht es mir auch,lieber Johannes:

    „Übrigens werde ich aber von dem was ich da sehe, weder negativ oder positiv beeinflusst, sollte ich zu viele Fratzen sehen, Hexen, Zauberer oder gar dämonische Gestalten,…“

    Als vor einigen Jahren die ersten Meldungen auftauchten, sah ich auf die Figuren mit den Fratzen – dann durch Hinweise sah ich sie auch, ok

    Als ehemaliger „Druckstock“-=Klischee-Hersteller weiß ich, dass man in die Vorlage (Original) eines sog. „Vierfärbers“, nur mit Hilfe eines Retuscheurs etwas hineinmalen kann. Ist denn in der Grafikabteilung zu Brooklyn ein solcher Bosnigl und keiner kommt ihm auf die Schliche? Oder ist es der Künstler selbst – was will e r damit bezwecken, dass die Leser der Zeitschrift loyaler zur WTG werden? Solange keine logische nachvollziehbare Erklärung dafür kommt, sehe ich in den heutigen Wolken am blauen Himmel auch nur schöne Feen und keine Krampusse

    😉

  • Frank&Frei
    September 30, 2014

    ich habe diverse Bilderbibeln seit dem frühen 19. Jahrhundert – egal, wer die dortigen STiche gefertigt hat – es gibt keine subluminalen Effekte, nur einfache, aussagefähige Bilder im stil der Zeit, die eher biederen Glauben vermitteln als Hollywoodbilchen von einem Paradies, wo der Löwe mit dem Kind kuschelt.
    Die WT Bilder sind kein Produkt eines Grafikers, der den Namen Reiner Zufall hat. Sie sind mit Bedacht in Bilder eingearbeitet und haben nur das eine Ziel: Das Unterbewusstsein anzusprechen.
    klar, manche Wolken sehen aus wie Figuren oder Gegenstände aber solche hinterhältigen Bilder wie im Genre des WT sind schon einmalig. Das ist der „Schattendes Wachtturms“.

  • Franki
    September 30, 2014

    Franki an Frank und Frei

    Mit diesen Fratzenbildern in der Literatur der WTG von Dämonen und ähnlichem,dies ist nur ein Stück des Puzzels,was die Religion der WTG ausmacht.

    Gut man könnte sagen wenn ich zb in den Kölner Dom oder Trierer Dom gehe oder in Paris Notre Dam da grinzen einem auch Dämonen Fratzen entgegen,aber in der Literatur der WTg ist das bis dato schon zu oft und wie Du sagst auch gewollt.

    Warum das die WTG unterschwellig macht ,kann man nur vermuten,ich denke das es im Unterbewusstsein Angst auslösen soll bei den einzelnen Verkündiger,was mit ihm passiert wenn er nicht bei der Stange bleibt.

    DANN KOMMT DER BÖSE ;BÖSE DÄMON ODER SATAN DER TEUFEL SELBST UND KASSIERT DEINE SEELE.

    Was die kath Kirche mit ihrem Fegefeuer macht ,das macht die WTG mit diesem billigen trick ,Fratzen in die Literatur einzupflanzen..

    Mir sagte mal ein Priester ,jede Religion braucht nicht nur Gott sondern auch den Teufel um die Schäfchen bei der Stange und in Schach zu halten,damit ja keins verloren geht,sonst kommen ja keine Taler herein heute EUROS oder Dollars oder sonst eine Währung.

    Wenn sich dann herausstellt das ein Kirchenfürst wie der ehemalige Limburger Bischof mit dem Geld prasst,kommt natürlich der Abfall.

    Der hat sich das wohl bei der WTG in Selters begeschaut.

    Soviel für Heute
    Gruß
    Franki

  • Franki
    September 30, 2014

    Franki an Alle

    ACHTUNG NEUSTES URTEIL DES BUNDESGERICHTSHOFS

    BUNDESGERICHTSHOF RÜGT KIRCHENBESTIMMUNGEN DER ZEUGEN JEHOVAS.

    URTEIL VOM 17.10.2014

    AZ.VZR 156/12

    nachzulesen

    bei www. epd.de

    Grüße

    Franki

  • Matthäus an Franki
    September 30, 2014

    Hallo Franki,
    könntest du bitte die Quelle konkretisieren?
    Ich habe alles mögliche geöffnet, auch im Suchfeld alle möglichen Stichwörter eingegeben, ich habe das Urteil
    nicht gefunden. Oder du kopierst den Text und stellst in hier ein?
    LG. Matthäus

  • Manfred an Matthäus
    September 30, 2014

    Lieber Matthäus,

    gibt doch mal diesen Text bei Google ein, dann findet man es schnell:

    BUNDESGERICHTSHOF RÜGT KIRCHENBESTIMMUNGEN DER ZEUGEN JEHOVAS.

    Liebe Grüße Manfred

  • Horst
    September 30, 2014

    Liebe Kommentatoren, liebe Leser, lieber Matthäus,
    zu dieser gesamten Sache mit den subliminalen Bildern und der Verbindung mit SATAN und SATANISMUS möchte ich doch Folgendes zu bedenken geben:
    Der abgefallene Engel, als „Satan“ bezeichnet, war und ist vermutlich ein Engel in all seiner Herrlichkeit, von dem die Bibel zwar nach seinem Abfall die Änderung seiner Gesinnung berichtet, aber nicht die Änderung seiner äußeren Gestalt.
    Diese ganzen „gehörnten“ Gestalten, der Pferdefuss (zurückgehend auf den griechischen Gott „PAN“), die Hässlichkeit die hineininterpretiert wird, ist doch eine jahrtausendealte Erfindung der Menschheit.
    In 5. Mose Kapitel 18 wird bereits von okkulten Beschwörungen berichtet.
    Warum sollte der Widersacher Gottes, nach wie vor nicht nur mit der von Gott verliehenen Gestalt, sondern nach wie vor auch mit der entsprechenden Intelligenz ausgestattet, solche zugegebenermassen primitiven Darstellungen benutzen und wozu?
    Wenn sie von irgendwelchen WT-Zeichnern eingebaut werden sollten, die auf diese Weise Satan huldigen, ist das nicht ziemlich primitiv ?
    So wäre er ja sofort erkennbar, aber diese Vordergründigkeit auszuschlachten, überlasse ich doch lieber den diesbezüglich kursierenden „Hasspredigerseiten“, über deren Niveau wir doch hier ziemlich weit hinausstehen.
    Der Satanismus steht im GEGENSATZ zu religiösen Strömungen.
    Ich meine, dass unser Hauptaugenmerk vielmehr auf der AUSSAGE von 2. Korinther 11:14-15 liegen sollte:
    „Denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an, es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen“ !! Luther sagt: „wenn sich seine Diener verstellen als Prediger der Gerechtigkeit“ und NWÜ übersetzt: ..“wenn auch seine Diener IMMER WIEDER die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen…“
    Hier liegt doch der Hase im Pfeffer bzw. im Bethel…

    Viele Grüße an Euch
    Horst

  • Zadok/Achim
    September 30, 2014

    Lieber Horst,

    diese Subliminals sind ja ein treffliches Thema für kontroverse Diskussionen. Schon in den 80er Jahren haben Geschwister diese Fratzen in der Literatur gesehen. Was aber offiziell immer abgestritten wurde, auch hochoffiziell durch den WT.
    Tatsache ist aber, dass sie da sind.
    Und jetzt wird es meineserachtens spannend, es gibt sie auch in religiöser Literatur von anderen Gemeinschaften. Ich habe Subliminals bspw. auf Einladungen gesehen.
    Dieses Thema muss man über den Zeugenhorizont hinausgehend betrachten.
    Lieber Gruß
    Achim

  • Shannon
    September 30, 2014

    Die Frage ist doch eher, was will man mit den Subliminals erreichen. Eine Fratze in einem Religiösen Prospekt muss nicht bedeuten, dass man Satan verehrt, wie von einigen angenommen. Aber, so eine Fratze macht unbewusst Angst, und so bindet man die Schäfchen noch mehr an die religiöse Gruppe.

    Kleine Kinder können diese Dinge noch zeigen und benennen, Erwachsene sehen nichts mehr. Wer in Liebe und Geborgenheit während der frühen Kindheit aufgewachsen ist, sieht nichts und der wird da auch nicht getriggert. Aber, wer ist das schon? Den meisten wurde die Geschichte von der „bösen Welt da draußen“ erzählt und dass das Leben gefährlich ist. Außerdem gehen Kinder auch unbewusst in Angstmuster der Eltern. Also, erreicht man doch, was man will. Die Welt ist böse und die Organisation der Weg ins Paradies.

    Und ja, der Einsatz von Subliminals findet in allen Lebensbereichen statt. Wäre uns das bewusst, würden wir es merken. Bei der WTO merken wir es, weil viele von uns die WTO als „möglichen Feind??“ ansehen. Beim Kaffeeduft in der Supermarktabteilung und den Fratzen in den Walt Disneyfilmen ist uns das nicht bewusst.

    Liebe Grüße
    Shannon

  • Matthäus an Shannon
    September 30, 2014

    Liebe Shannon,
    wenn du auch recht hast mit deiner Darstellung, so einfach kann man es sich dennoch nicht machen.
    Hier geht es nicht einfach darum dass die ganze Welt in der Macht des Bösen liegt, das steht schon in der Bibel. Das der Teufel hierbei äusserst geschickt zu Werke geht ist uns auch klar. Er wird nicht rufen: „Seht her hier bin ich euer Teufel!“ Er wird stets wie ein Mafiaboss, seine Wahre Identität verbergen, das hat schon mit der Schlange begonnen.

    Das tragische ist dass die WTG und die verantwortliche LK von all dem „teuflischen Bildern“ weiss, aber sie unternimmt nichts dagegen. Es werden weiterhin TT mit der Frage „Wer ist Jehova“ unters Volk gebracht und dabei die teuflishe Fratze Baphomet in ein „besonderes Licht – Ehre“ gebracht.

    Welche Schlussfolgerung muss ich dabei ziehen, oder besser sollte jeder ZJ der ihnen vertraut bedenken?
    Der Teufel hat seine Finger mit im Spiel und damit wird auch das Lehrgebäude und die sogenannte einzige Wahrheit bei den ZJ, unter seine Fittiche genommen. Damit hat er sein Ziel erreicht, die Menschen beten damit nicht mehr Gott in Geist und Wahrheit an. Die vielen Menschengebote führen lt. Jesu Aussage (Matth. 15:9) zu einer vergeblichen Anbetung. Nur wer mit und bei Jesus bleibt, wird von ihm angenommen, die ZJ nehmen aber lieber die vom Teufel inspirirten, ohne sich dessen bewusst zu sein, Lehren und Ankündigungen an und verbreiten sie im Auftrag der WTG. (siehe 1. Joh. 4:1)

    Und das ist das wahrlich teuflische daran, hier geht es nicht um ein paar Bilder die Schrecken verursachen natürlich auch Gott entehren, sondern dass sich Menschen in Wahrheit vom Teufel gebrauchen lassen aber meinen für „Gottes Organisation“ zu arbeiten.

    Liebe Grüsse Matthäus

  • STefan
    September 30, 2014

    Hallo Horst,
    Du hast ganz bestimmt recht damit, wenn Du vermutest, das Satan noch immer die gleiche Gestalt wie zu seiner Erschaffung hat. Trotzdem hat die Symbolik seine Bedeutung, die bei uns Menschen Gefühle auslösen kann, oder uns gar beeinflusst. Wir sind eben nur Menschen, und das was wir sehen löst etwas in uns aus. Das Kreuz ist für alle Christen bekannt, weil Jesu daran gestorben ist, der Regenbogen erinnert uns an Jehovas Versprechen die Menschen nie wieder mit einer Flut zu vernichten. Die Werbemacher bringen uns durch geschickte und gezielte Werbung Dinge näher, die wir haben oder besitzen wollen, die wir zum Leben eigentlich gar nicht brauchen. Ja, und das böse, wird von uns Menschen als Dämonenfratzen etc…verbunden, und auch das hat seine Wirkung auf unseren Geist. Auf manche wirkt das so gar so sehr, dass sie Verbrechen begehen, Menschen umbringen, weil sie z.B. schreckliche Filme angesehen haben. Auch ein Kinderschänder, nähert sich seinen Opfer oftmals auch als ein netter Mensch, was im inneren eines solchen Menschen sich verbirgt will ich erst gar nicht wissen. Alles in allem, reagiert unser Geist auf all diese Dinge, und somit auch auf diese Bilder in Publikationen. Nicht jeder sieht sie, wenn es so wäre, dann würde die WTG sicherlich anders an dieses Thema herangehen. Aber es ist ein Kampf um jedes einzelne Schaaf, je mehr Einflüssen man ausgesetzt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das ein Mensch sich zu einer bestimmten Seite hin entscheidet. Diese Bilder sind nur ein Teil von vielen Puzzelstücken, aber jedes Teil für sich, wird zusammengesetzt irgendwann zu einem Großem. Die Aufforderung von Jesu zur Wachsamkeit hat in allen Bereichen unseres Lebens Gültigkeit, und wenn man so eindeutige Bilder in einer christlichen Lektüre sieht, dann sollte man schon hinterfragen, warum sie da drin sind. Die Tatsache das diese Bilder über viele Jahrzehnte zu erkennen sind, erweckt in mir die Vermutung das es hier sich nicht um Einzelzeichner handeln kann, sondern das die Manipulation ein größeres Ausmaß hat und so vielleicht sogar gewollt wird. Wer sich schon mal mit dem Unterbewusstsein versucht hat auseinander zu setzen, und über das was in uns vorgeht an das wir so bewusst gar nicht denken, der kann sicher auch eine Verknüpfung herstellen zu „Angst“ & „Reaktion“ und die unbewusste Wahrnehmung des Bösen durch bildliche Eindrücke, die sich dadurch in unserem Unterbewusstsein manifestieren.
    Als Beispiel können wir hier zahlreiche Publikationen der ZJ nennen, mit schrecklichen Bildern von Harmagedon und dem Ende, hier werden Ängste geschürt, durch die gezielte Lektüre und Manipulation wird unser Denken zu einer einzigartigen Masse Hirn die nicht mehr selber denkt, sondern beträchtlich Beeinflusst ist, und dadurch z.B. auch Angstgefühle vor falschen Handlungen in Hinblick auf das Ende und Gottes Gericht auslösen kann. Durch solche Bilder können diese Eindrücke manifestiert werden und unser Unterbewusstsein arbeitet schön weiter. Die Wahrheit macht frei, aber zu diesem Punkt muss man erstmal kommen, ein Alkoholiker kommt auch erst wieder zu seinem Verstand wenn er eine Weile nichts getrunken hat und seine Sucht aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Die Speise der WTG erfüllt Ihren Zweck, da bin ich mir sicher.

    Sind nur meine Gedanken…wie ich über das Thema denke, mehr nicht.
    Liebe Grüße
    STefan

  • sarai an STefan
    September 30, 2014

    Lieber STefan,

    mit Deinen Gedanken triffst Du aber direkt ins SCHWARZE.
    DANKE!

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Tommy
    September 30, 2014

    Hi Horst, Shannon, Achim,

    lasst uns aber dabei nicht vergessen, dass der Widersacher ganz bestimmt alles versucht die Menschen auf seine Seite zu ziehen. Er ist nicht nur der, der als Lichtgestalt dastehen will. Er ist auch der, der die Bosheit in der Welt verbreiten will. Wie ist egal.
    Tommy

  • turtle@papillon
    September 30, 2014

    Ein Aliengesicht

  • Papillon
    September 30, 2014

    Hi turtel, was soll man denn auf dem Unterarm sehen können. Ich seh da nix oder schaue falsch

  • Matthäus
    September 30, 2014

    Gib einfach bei Google ein:
    Im Schatten des Wachtturm, und du wirst fündig.
    Etwas weiter oben habe ich schon gepostet!
    LG

  • Papillon
    September 30, 2014

    wo finde ich denn solche Bilder die ich mit Spiegeltechnik dann entspiegeln kann 🙂 das Baphomet zu sehen ist in der Literatur ist ja heftig. Klar kenn ich einige Beispiele auch aus unserem Paradiesbuch in dem einige okulte Zeichen versteckt waren. Ich dachte die Zeit ist vorbei.
    Bitte mal um aktuelle Beispiele, interessiert mich sehr.

    LG Magda

  • turtle@papillon
    September 30, 2014

    Schau mal in die Broschüre „Höre auf Gott“ (die ohne Text), Seite 19, linker Unterarm des dunkelhäutigen Mannes.
    Die Bildergeschichten für Kinder auf der jw.org Seite bei „Bibel & Praxis“, z. B. „Die Istraeliten machen ein goldenes Kalb“ sprechen auch eine eindeutige Sprache – da mußt du gar nicht nach subl. Zeichen schauen.
    LG, turtle

  • Matthäus für Michael
    September 30, 2014

    Kennst du dieses Video?

    Im Schatten des Wachtturms! on Vimeo
    Video zu „im schatten des wachtturm“
    vimeo.com/19603168
    Okkulte Botschaften und versteckte Zeichen in der Literatur der Wachtturmgesellschaft …

    Wer das gesehen hat und immer noch an den subliminalen Bildern zweifelt ….?
    LG. Matthäus

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo,naja.. Zeifel?
    Eher Verzweifelt..ich gaube nicht das ich gesagt hatte das ich da nicht daran glaube..aber einige Bilder sind nicht sooo einfach zu zuordnen..andere dagegen
    bei denen fällt man vom Glauben ab..
    Ja das Bild von Jesus mit dem Zeichen am Kreuz..das ist für mich schockierend…also jetzt ist mein letztes Stück Mitleid gegangen
    wissen die das wirklich nicht..Nein..mir fehlen die Worte.
    Beim besten Willen..

    Gruß

  • Manfred F.
    September 30, 2014

    Hallo Matthäus
    auch wenn viele angeblichen Gesichter ziemliche Interpretationssache sind und man manchmal denkt, wer sucht findet irgendein Muster, hat mich vor allem die Spiegeltechnik überrascht. Hätte nicht gedacht wie man damit „Botschaften“ in ein Bild bringen kann, schon gar nicht ein Photo, dass wohl bearbeitet worden ist….

    Das Bild, was zeigt, wo Jesus eine Fratze im Haar hat, war das erste, was mir bekannt wurde. Ich habe das damals meiner Mutter gezeigt und die hat nur gemeint, ich wäre mit Satan im Bunde und deshalb sieht sie dieses Bild, dass eigentlich gar nicht da (ich hatte mich da schon gegen die WTG und für eine freie ev. Gemeinde entschieden, weil dort Jesus viel stärker im Mittelpunkt steht.

    Die Bilder zeigen, wer hinter der US-Firma WTG steht. Ich habe ja immer argumentiert, die NWÜ ist so verfälscht, damit man nicht erkennt, wer Jesus ist und wer hätte wohl ein Interesse daran. Die Bilder zeigen, wer ein Interesse hat, Menschen in die falsche Richtung zu schicken. Das Schlimme daran ist, dass Satan wie ein Engel des Lichts auftritt, denn die allermeisten ZJ suchen ehrlich nach Gott und glauben wirklich, sie haben den Weg gefunden. Dabei merken sie gar nicht, wie ihnen der Weg in den Himmel versperrt wird und sie dem Versprechen von Menschen glauben, die ihnen vorgaukeln, ein ewiges Leben auf der Erde sei das primäre Ziel. Die meisten ZJ mit denen ich mich unterhalte sagen immer „Ich will gar nicht in den Himmel“ Das ist als wenn man sagt „Ich will gar nicht bei Jesus und Gott sein“……
    Eigentlich schade
    Manfred F.

  • Matthäus@Manfred F.
    September 30, 2014

    Ja und das verwerfliche ist insbesondere diese Spiegeltechnik wenn es einmal um JHWH und auch um Jesus geht. Besonders das TT „Wer ist Jehova“ ist ein Frevel ohnegleichen, im Wald taucht dann Baphomet eine Teufelsfigur auf. In gleicher Weise auf der Israel Landkarte wo Jesus groß daneben steht, auch hier das gleiche freche Vorgehen. In der Mitte gespiegelt erscheint erneut Baphomet.

    Jeder kann nach Baphomet googeln, da erscheint genau das gleiche Bild wie in der Literatur der WTG.

    LG. Matthäus

  • sarai an schäfchen
    September 30, 2014

    Liebes schäfchen,

    ja, da hast Du sicher etwas von diesen Subliminals gefunden.
    KINDER finden sie witzigerweise noch schneller als wir Erwachsenen, weil sie viel unvoreingenommener rangehen.

    Ganz extrem eindeutig ist zum Beispiel das ERWACHET vom April 2007 auf Seite 26; da sieht aus dem Fenster heraus SATAN selbst den ZJ. Verkündigern zu, wie sie an die Hausbewohner draussen vor der Haustüre die *gute Botschaft* verkünden…

    Genaugenommen, verkündigen ZJ eigentlich, so will es die WTG, *die Ausrottung der CHRISTENHEIT, samt allen Christen, die nicht ZJ sind, in Harmagedon*; denn es wird ihnen gesagt, NUR SIE SELBST würden durch die Hilfe der ORG überleben! Allein darin läge ihre Rettung.

    Ob das nun wirklich eine *gute Botschaft* ist…?
    Wenn ja, für wen? Vermutlich für den, der da aus dem Fenster zuschaut 😉

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • gonzo
    September 30, 2014

    ihr lieben brüder und schwestern,

    was können wir schon erwarten, es waren worte der freiheit auf den zungen von schlangen …

    euer gonzo

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo ihr lieben,zitat

    Es ist ein markanter Satz, wenn Paulus schrieb: “Denn wir können nichts gegen die Wahrheit tun, sondern nur für die Wahrheit.” (2. Kor. 13:8) Dahin müssen wir zurück, wenn wir nicht Menschen sein wollen, welche die Wahrheit zu fürchten haben, zitat ende.

    genau so ist es , die ständige angst- gegen den heiligen geist zu arbeiten, was ja den tod bedeutet …
    jeder der nicht die gedanken der wtg vertritt, ist gegen den heiligen geist und wer gegen den heiligen geist ist, ist des todes.

    ich kenne keinen der absichtlich gegen den heiligen geist arbeitet.
    wenn man sich gedanken macht und alles prüfen will, arbeitet man doch nicht gegen den heiligen geist.

    wer das wort prüft und an den vater glaubt, ist im sinne jesu ein gläubiger.

    doch was ist denn heute mit dem weltweitem predigtwerk der zeugen.
    durch ihre auffälligkeit im äusseren machen sie sich langsam lächerlich.
    es steht nicht in der bibel, dass man die kleidung der urchristen tragen muss, um jünger zu gewinnen . spass, alle lachen …

    für mich ist das kein spass, ich glaube, dass viele menschen nicht zuhören weil die zeugen einfach aussehen wie versicherungsvertreter
    zu mindest die männer, die frauen sehen aus wie von der kelly fam. entflohen.

    wir brauchen uns also nicht zu wundern, wenn in unserem predigtdienst auf einmal alle fenster sich schliessen, alle lichter ausgehen, alle fernsehgeräte erlöschen, wenn man uns an unserer kleiung 500 meter weit erkennt.

    einfach normal gekleidet, normal erscheinend und auch ein wenig auf das wohnviertel angepasst … aber dazu seit ihr ja nicht bereit. (lks)

    euer gonzo

    ps. dafür fliegt die lks. mit ihrem jet zum angeln nach Kanada

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo kritikus, vollkommen genau so sehe ich das auch.

    der ablauf in den versammlungen ist wirklich wie ein altes theaterstück, da sitzen „alte“ schwestern und brüder, die seit 40 jahren und länger in der warheit sind und wenn im wachturm die frage gestellt wird—wie lautet nun der Name des allein wahren gottes, melden sich alle und einer antwortet dann voller euphorie jehova ist sein nahme.
    so als hätten sie den nahmen erst vor einer halben stunde erfahren, frage ich mich so wie du, ist das nicht gezielte naivierung von oben gesteuert und gewollt.
    das immer wieder kehrende, was schon vor zwanzig jahren aktuell war, wo ich noch die versammlungen besucht habe.
    wird heute genau so noch behandelt …
    keiner von unseren schwestern und brüder merkt, dass sie in einem puppentheater festgehalten werden, in dem sich jeder fühlt wie ein hauptdarsteller. aber ohne ablaus und ohne grosses publikum …

    euer gonzo

  • kritikus
    September 30, 2014

    “McDonaldisierung”

    Mit diesem Begriff charakterisiert man in der Soziologie das momentane Herrschen der langweiligen Gleichschaltung der ganzen Welt. Man könnte auch Globalisierung sagen, und zwar Globalisierung nicht nur auf wirtschaftlichem, sondern auch auf geistigem Gebiet. Und die Religion ist davon nicht ausgenommen.

    Unter Religion möchte ich hier nicht die institutionalisierte Religion verstehen, die Kirchen, Religionsgemeinschaften und Organisationen. Sie alle betreiben die Gleichschaltung des Denkens und der Glaubensinhalte. Sie alle schaffen Dogmen! Sie alle verbieten mehr oder weniger stark das Denken und den ungehinderten Gebrauch des Gewissens. Sie drängen sich zwischen Gott und den Menschen. Dazu braucht man die Einebnung der individuellen Freiheiten, den Gleichschritt des Geistes und die Reglementierung des Gewissens.

    Religion ist eigentlich die Bindung des einzelnen Menschen an Gott, in freier und selbst gewählter Verantwortung. So jedenfalls verstehe ich das Christentum der Heiligen Schrift. Es gibt eben nur einen Mittler zwischen Gott und den Menschen, Jesus Christus. Und alles, was sich dazwischen drängen will, was sich als “der einzige Weg zu Gott” versteht oder als die “allein seligmachende Kirche” oder als die “alleinige Organisation Gottes” ist hier fehl am Platz! Alles, was den Platz Jesu Christi einnehmen will, ist vom Widersacher! Nur Jesus Christus ist “der Weg, die Wahrheit und das Leben”!

    Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass die Veröffentlichungen der WTG genauso schmecken, wie die Fritten und Frikadellen der Fast-Food-Ketten in aller Welt. Es sind einfältig-oberflächliche Gedanken, mit denen der “Haushalt des Glaubens” gefüttert wird. Es ist die ständige Wiederholung des ewig Gleichen, die den Geist ermüdet und einschläfert. Es ist immer mehr Oberfläche statt Tiefe, Höhe und Breite des Glaubens. Es ist Einheitsbrei im Stil einer bekannten Zeitung, die mit Schlagwörtern und balkendicken Überschriften ihre “Leser” zufriedenstellt. Kurze, handliche Sätze sollen wie Propaganda wenige “Tatsachen” in den Sinn nageln. Ja, es ist nicht wie Propaganda, es ist Propaganda.

    Daneben kommt mir das “geistige Programm” in den Versammlungen wie ein altes Provinztheater vor, wo zum 542ten Mal “Charleys Tante” gegeben wird. Die Zuschauer haben ein Abonnement, das sie absitzen. Die Darsteller quälen sich durch das Stück, weil sie alt geworden sind. Der Zuschauer weiß im Voraus, an welcher Stelle welcher Witz kommt. Es gibt keine Überraschungen mehr.

    Und meine Glaubensgeschwister “studieren”! Was studieren sie? Sie betreiben das fleißige Anstreichen von Gedanken, die ein anderer gedacht hat. Und das ist allgemein so apodiktisch, dass kein Widerspruch entsteht, dass kein eigener Gedanke aufkeimt. Ist man tatsächlich so anspruchslos? Oder nennt man das Bescheidenheit? Hat denn niemand bemerkt, dass er selbst ein Mensch mit spezifischen und mit eigenen Bedürfnissen ist? Die Alltag fordert unseren Kampf um unsern eigenen Glauben, um unser eigenes Vertrauen, gegen unsere eigene Angst und gegen die erwachenden Zweifel. Und da soll der Brei, der Milchbrei helfen? Paulus hatte eine andere Auffassung von geistiger Speise! (Hebr. 5:11-14) Aber die Allgemeinheit scheint es seicht haben zu wollen.
    Die Welt “geht in Fransen” und wir beschäftigen uns mit der Rolle der Frau in der Bibel. Und das auffällig oberflächlich! Die Welt steht Kopf und wir reden über Organisation! Die Zeit brennt, und wir “lernen”, wie man am Samstag Bibelstudien einrichtet. Da kommt mir ein Bild in den Sinn: Ein Haus steht in Flammen – und Großmutter steht am Fenster im ersten Stock und kämmt sich in aller Seelenruhe die Haare!

    Wie lesen denn viele meiner Glaubensgeschwister die Bibel? Jedenfalls absolvieren sie ein Bibelleseprogramm. Sie lesen jedes Wort. Aber lesen sie auch Gedanken? Erfassen sie Zusammenhänge, denken sie über den Kontext nach? Was machen sie, wenn sie auf etwas stoßen, was ihrer bisherigen Auffassung widerspricht? Manche werden nachschlagen. Wo? In den Veröffentlichungen der WTG! Und da beißt sich die Katze oft in den Schwanz. Erklärungen werden mit Erklärungen erklärt. Und die einfachen Fakten der Bibel? Hat man den Mut sie zu akzeptieren? Zu diesem Mut wurden meine Geschwister nicht erzogen. Man will ja nicht “der Wahrheit vorauseilen”! Kann man der Wahrheit denn vorauseilen? Die Wahrheit ist die Wahrheit; unerschütterlich, ewig und fest. Ich kann mich ihr nur annähern; vorauseilen kann ich ihr nicht. Wie auch?

    Ja, wie lesen sie die Bibel? Ich will jetzt nicht verallgemeinern, wenn ich sage, dass sie die Bibel eher wie eine Gebrauchsanweisung lesen. Sie “nehmen Erkenntnis auf” und denken vielleicht noch daran, wie sich die Erkenntnis im Predigtdienst verwenden läßt. Und sonst? Ich kann oft genug nicht feststellen, dass sie die Bibel als eine Möglichkeit des Zwiegesprächs mit Jehowah verwenden. Wer betet schon bei einem markanten Bibelvers, der sein Herz berührte, der eine ganz persönliche Saite in ihm zum Klingen gebracht hat und der eine nie vorher gekannte Einsicht öffnete?

    Das kann man natürlich nur, wenn man die Angst vor dem eigenen Denken überwunden hat! Aber “selbständiges oder unabhängiges Denken” ist oft genug verteufelt worden. Genau das fürchten nämlich unsere selbsternannten Führer!

    Es ist ein markanter Satz, wenn Paulus schrieb: “Denn wir können nichts gegen die Wahrheit tun, sondern nur für die Wahrheit.” (2. Kor. 13:8) Dahin müssen wir zurück, wenn wir nicht Menschen sein wollen, welche die Wahrheit zu fürchten haben.

    Und nun noch eine kurze Bemerkung zum eigenen Denken: Es sollte mit Vernunft zu tun haben, denn Jesus Christus stellte die Unvernunft auf eine Stufe mit Mord und Hurerei (Mark. 7:22).
    Nun ist der menschliche Verstand ein scharfes Werkzeug, dass sich sogar an der Wahrheit versündigen kann, wenn er sich von allen Leitsternen befreit. Die Leitsterne eines Christen sind die einfachen Wahrheiten der Bibel und sein Gewissen. Solange die eigene Vernunft nicht von Gottesfurcht und Liebe geleitet wird, kann sie ein Verderben bringendes Werkzeug sein. Die Geschichte der Philosophie mag eine Warnung sein; gewöhnlich endete jede Philosophie, die ohne Leitsterne betrieben wurde, in Sophistik. Und dann kann alles gleich wahr oder falsch sein. Die zu beobachtende moralische Beliebigkeit ist eine Folge dieses Denkens ohne Voraussetzungen, ohne Leitsterne. Wir haben es immer wieder erlebt, wie fruchtlos Diskussionen sind, die nur dazu dienen sollen, die eigene Person in den Vordergrund zu stellen oder zu zeigen, dass man zu allem etwas zu sagen hat oder allem widersprechen will. Versuchen wir also der Wahrheit zu dienen mit Liebe, ungeheucheltem Glauben, Liebe und innerer Aufrichtigkeit.

  • Franki
    September 30, 2014

    Franki an Kritikus

    Ich muss Dir in allen Dingen recht geben.
    Die sogenannten geistigen Führer der Religionen auch WTG schläfern Ihre Glaubensschäfchen ein mit den immer wiederkehrenden Wiederholungen.

    Was perspektives gibt es in den Ausführungen nicht,soll es auch nicht geben.

    Denn wie man sagt wenn man immer wieder das gleiche hört und tut,kommt die Routine.

    Die Gefahr der Routine ist aber das man seine Aufmerksamkeit verliert und im Berufsleben ist dann ruck zuck ein Fehler oder eventuel ein Unfall zustande gekommen.

    Viele ZJ die in diese Routine hineingefallen sind kommen erst gar nicht mehr dahinter das falsche Lehren an sie herangetragen werden.

    Das nur noch oberflächliches Lari Fari gelehrt wird,besonders jetzt wo sich die WTG das Aushängeschild umhängt sich neu erfunden zu haben.

    Was ich nicht verstehe ist wenn man neu in so eine GlaubensgemeinschaFT HINZUKOMMT also auch nicht hineingeboren wurde und man ein normal funktionierendes Denken hat,das man sich trotzdem einlullen lässt mit diesen Irrlehren.

    Wenn ich an mich denke ist es so das ich keine Religion brauche um mit mir ins reine zu kommen.

    Ich bin in einer Position wo manche Entscheidungen die ich mit zu treffen habe sehr einschneident sein können.
    Damit muss ich klar kommen,da kann mir das Lari fari Getue von ZJ auch nicht helfen,auch keine Busabnahme vom Papst.

    Das muss ich mit unserem Herrn und Schöpfer und seinem Sohn selber ausmachen.

    Aber wie gesagt Du hast in Deinem Artikel vollkommen recht.
    Das sollten sich einige doch mal zu Herzen nehmen

    Schöne Grüße
    Franki

  • Nachdenker an kritikus
    September 30, 2014

    Hallo kritikus,
    du hast mit deinem Kommentar die gegenwaertigen Verhaeltnisse nicht nur in der WTG glasklar herausgearbeitet. Vor der Taufe kannst und darfst du tausende von Fragen stellen und pruefen und recherchieren. Aber nach der Taufe hast du den Mund zu halten und alles von der WTG zu schlucken ohne murren. Sich bei anderen Quellen zu informieren ist verboten, hat man doch Angst man koenne das Luegengebaeude der WTG durchschauen. Spaetestens jetzt ist selbstständiges Denken verboten. So wird Angst und Druck aufgebaut um dieses eigene Nachforschen als von Satan beeinflusst und gegen die WTG gerichtet erscheinen zu lassen. Was mit diesen freidenkenden und unbequemen Mitgliedern geschieht wissen wir ja. Wie gesagt, ich kenne keinen aktiven Zeugen, der es sich wagt sich objektiv und frei zu informieren und Dinge hinterfragt, kurzum selbststaendig denkt und handelt. Es wurde ihnen ueber die Jahre abtrainiert und selbstständiges Agieren ist ja auch anstrengender als irgendjemand blind zu folgen. So macht man sich die Mitglieder hoerig und folgsam und wer das Spiel nicht mitmacht fliegt raus. Dies sind meine Erfahrungen ueber 30 Jahre WTG Zugehörigkeit und ich denke es geht vielen so. Diese fehlgeleiteten Schafe tun mir unendlich leid.
    Nachdenker

  • Bruderinfo aktuell
    September 30, 2014

    Hallo Kritikus
    danke für deinen guten Kommentar.
    Könntest du Kontakt per Mail zu Bruderinfo Aktuell aufnehmen?

    Kontakt@bruderinfo-aktuell.de

    Danke
    Bruderinfo Aktuell

  • Schäfchen
    September 30, 2014

    Lieber Kritikus,
    Du hast es auf den Punkt gebracht, danke für Deine Ausführungen.
    Mir ist das Buch „Vergewissert euch aller Dinge“ EN1965, DE1974
    eingefallen. Hier wurden Themen genannt, und entsprechende Bibelstellen zum Nachforschen aufgelistet, so war man angehalten auch den Kontext zu berücksichtigen.
    Leider ist von diesen guten Anfängen nichts mehr zu merken!
    Die Glaubensansichten sind heute zu Dogmen geworden!
    Dein Aufsatz kann helfen davon frei zu werden.
    Die vielen Antworten regen zum nachdenken an.
    Lg Schäfchen

  • Omma@kritikus
    September 30, 2014

    Lieber Kritikus,

    ich danke dir für deinen Glauben stärkenden Kommentar!!! Wie ich sehe, bin nicht nur ich begeistert. Diese Art von Kommentare, ist das, was wir brauchen, um uns gegenseitig zu erbauen und Mut zu machen!!! Ich habe deinen Kommentar ausgedruckt, und werde ihn zusammen mit meinem Mann in Ruhe lesen, denn zum überfliegen ist er einfach zu schade.

    Vielen, vielen Dank noch einmal, und sei herzlich gegrüßt von Omma

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo kritikus,
    sehr schön geschrieben und auf den Punkt gebracht..
    nur eins wurde noch nicht so richtig von dir gesehen..Du schreibst zwar was sie tun..aber nicht warum sie es tun..das wäre doch mal eine Auseinandersetzung mit diesem Problem..da die meisten Zeugis dies aber doch glauben und aber auch immun gegen die Wahrheit sind…
    ist es doch ein Glaube..ihr Glaube und dem Vertrauen die eben..wie will man ein Mensch mit so einem festen Glauben die angebliche Wahrheit beibringen die diese doch bereits besitzen?
    Naja einige Ansätze hat wohl jeder…ich denke diese Sache geht ins
    Psychische…so wie die Bild-Zeitung oder auch wie Du sagst ins Mc.
    Donaldische..

    Gruß

  • sarai an Michael2
    September 30, 2014

    Lieber Michael,

    ich denke, daß die ZJ aus ganz verschiedenen Gründen wach werden, manche haben immer schon geheime Zweifel gehabt an so manchen Glaubensansichten, hatten aber nicht die Kraft, oder den Mut etwas zu ändern, weils die die Folgen fürchteten, entweder die, ihre Familie zu verlieren und die Freunde dort oder weil ihnen so vehement eingeredet wurde, daß sie *da draußen in der Welt* sonst vollkommen verloren seien und dem Satan ausgeliefert wären, denn nur ein ZJ zu sein, bedeute die Rettung…

    Dazu kommen noch die unterschwellig in der Psyche arbeitenden SUBLIMINALS und die üblichen Drohungen der WTG, die straffen Vorschriften, das stetige Beschäftigtgehaltensein bis zum Umfallen, sodaß sie vor Erschöpfung schon keine ZEIT mehr haben, nachzudenken und die ständig wiederkehrenden Triggerwörter und Dauerwiederholungen, die sie wie hilflose Marionetten machen, die im Gleichschritt marschieren und mehr hypnotisiert sind, als noch eigenständige Menschen sein zu dürfen…

    Oft braucht es auch einen Anlaß, um die Augen öffnen zu können. Des kann eine Kränkung durch Mitbrüder sein; es muß scheinbar etwas außergewöhnliches passieren, dann wird man SCHNELLER wach; denn dann MUSS man ja beginnen, EIGENSTÄNDIG darüber nachzudenken.

    Vermutlich bekommt man während seines ganzen ZJ-Lebens verschiedentliche Möglichkeiten, denn der Vater zieht, aber es gibt auch noch den FREIEN WILLEN, scheinbar lassen sich NICHT ALLE ziehen, oder nicht gleich schnell. Es tut ihnen furchtbar weh, alles zerbröckeln zu sehen, ihr komplettes Glaubensgebäude, und dann auch noch das Draufkommen auf falsche Lehren UND dann noch der soziale Crash, wenn sie quasi wie noch unreife Vögelchen aus ihren Nestern purzeln oder gestoßen werden und dann unflügge in einer ihnen total fremden Umwelt stehen, wo sie NIEMAND kennen…

    Ich denke, es ist IMMER die ANGST vor allem möglichen, was das ERWACHEN verzögert; trotzdem wollen wir NIEMALS aufgeben zu hoffen, daß es noch GANZ VIELE schaffen werden.

    Lieber Gruß,
    Sarai

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Liebe Sarai,
    jetzt musste ich zum erstenmal ein Wort übersetzen lassen..
    Subliminals ein starkes Wort..ob dies so wirkt kann ich nicht sagen
    soll sich jeder selbst erkundigen der es wissen will 🙂
    Mit den anderen Dingen liegst Du wohl nicht so falsch..bei jedem wirkt das anderst oder?
    Ich denke aber das es für viele heißt: was man jetzt hat ist besser als die Taube auf dem Dach..
    Was aber macht einen starken Willen aus um da weg zu gehen um das zu schaffen..muss es erst eine Kränkung oder sonst etwas negatives sein?

    Die beste Erfahrung ist immer es selbst zu erfahren…und das kann ziemlich schmerzhaft sein…muss das aber sein?
    Leider denke ich..Ja..da der Wille bei den meisten Zeugis unterentwickelt ist..schade..weil oft schmerzhaft.Wenn Gott es so nicht will wird einem geholfen..

    Gruß und ich habe dich in meinem Gespräch mit Gott erwähnt..so wie Du es gesagt hast.

    Michael 2

  • sarai an Michael 2
    September 30, 2014

    Lieber Michael,

    vielen Dank für das in Deinem Nachsatz Erwähnte.

    Wegen der Subliminals ist es nun egal, ob man zum Beispiel auf *antichrist-wachtturm.de* nachsieht oder sich eines der diesbezüglichen YouTube-Videos anschaut; man findet etliche so eindeutige Subliminals, daß sie ganz einfach nicht mehr wegzudiskutieren sind.

    Überall, wo Manipulation läuft, macht man sich auch schon lange diese Art von Kontrolle zunutze, speziell in der Werbung…

    Liebe Grüße,
    Sarai

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo Sarai,
    ja es gibt diese Dinge wohl..wenn ich das richtig gelesen habe..wirkt dies eher bei Kinder hängt mit dem höhren zusammen..Es gab mal meine Untersuchung die wurde im Kino gemacht da ging es um COCA-COLA Werbung..
    angeblich stieg der Absatz.
    Die Ergebnisse dieser Studie konnten jedoch nie reproduziert werden (obwohl es oft genug versucht wurde). Auch dass der Forscher, der angeblich diese „Iss Popcorn/Trink Cola“-Studie durchgeführt hat, später zugab, dass es nie eine solche Studie gab, hat Hersteller von Subliminal-Produkten bis heute nicht daran gehindert, diese Studie in ihren Produktbeschreibungen und ihrer Werbung zu zitieren.

    Etwas anderes scheint sich für so genannte Silent Subliminals zu zeigen. Bei dieser Technologie, die übrigens direkt nach dem Erscheinen von der US-Army patentiert und jahrelang unter Verschluss gehalten wurde, werden bei normalen Aufnahmen die hörbaren Bereiche abgeschnitten. So entstehen Aufnahmen, die für das (erwachsene) menschliche Ohr nicht hörbar sind. Kleine Kinder können diese Frequenzen jedoch noch problemlos wahrnehmen. Anstelle also einfach nur normale Aufnahmen ganz leise abzuspielen, werden die Aufnahmen so moduliert, dass sie das Gehör umgehen.

    Liebe Sarai ich will damit auf keinen Fall besser da
    stehen als Du..
    sonder nur den Unterschied aufzeigen..kann ja auch sein das Du das hier gemeint hast.
    Dafür habe ich zu viel Achtung vor deinem Wissen..und nein das ist kein ÖL 😉

    Liebe Grüße Michael

  • Michael 2
    September 30, 2014

    ..nicht meine..sondern eine Untersuchung..

    Gruß

  • sarai an Michael 2
    September 30, 2014

    Lieber Michael,

    ich meinte eher diejenigen Subliminals, die über die Bilder in den Lehrbüchern und Wachttürmern auf unser Sehzentrum einwirken sollen auf uns; grabe weiter, Du findest sie noch 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Sarai

  • Schäfchen
    September 30, 2014

    Hallo Sarai und Michael,
    im Buch „Die Offenbarung Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!“ gibt es auf der Seite 52 auf der Abbildung, direkt neben Jesus, eine Person mit einer Reptilienhand.
    Auf der Seite 159 in der ausgestreckten Hand, ein Gesicht von einen Gnom.
    Schaut es bitte an und macht euch selbst ein Bild.
    Liebe Grüße
    Schäfchen

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Liebe Sarai,
    ein letztes zu diesem Thema..ich habe mich damit abgefunden das es so etwas geben könnte..auch habe ich lange damit verbracht da nachzuforschen ob solche Bilder im WT den Antichrist zeigen… kann ich im Moment nicht beurteilen..manche Bilder sehen so aus als wären es Fratzen und Geschlechtsteile etc…ander wieder ..mmhh da braucht man viel Fantasie.
    Wer erkannt hat das es eh die falsche Leere/Lehre ist braucht diese Beweise eh nicht..naja soll auch wieder welche geben..

    ich habe jetzt ich glaube 5 Bilder gesehen in denen etwas zu sehen
    ist/wäre..möchte man mehr sehen kostet dies allerdings..hoppla so 22 Teuronen..naja wie alles im Leben jeder sucht sich selbst sein Leben..oder er lässt sich führen..damit meine ich nicht nur das Theologische..gut!..liebe Frau Sarai
    Gruß
    und eine gute Zeit

    Michael

  • pit an michael 2
    September 30, 2014

    lieber michael 2,
    aus meiner erfahrung kann ich nur sagen: man kann sie nicht zur wahrheit bringen, denn sie haben sie ja schon.

    mein bruder geht sogar so weit:
    wenn ich ihm sage, er solle doch mal den kontext zu seinem vers lesen, kommt die antwort: les du doch nur mal den vers allein.
    ist für mich schwachsinn, für ihn aber völlig korrekt.
    wenn ich weiterbohre, sagt er nur: du bist ja verblendet.
    tja, da ist jedes wort überflüssig. obwohl er so intelligent ist, ist er doch in der zeugen-doktrin gefangen.
    da führt kein weg raus, ausser der Herr zeigt ihn und der mensch ist bereit, selbst zu denken.
    friede pit

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo pit,
    schade was da dein Bruder macht ist Selbstmord und Verleugnung
    zugleich..ob dieser intelligent ist ist ja möglich auf seine Art wie jeder andere auch…nur da wo es darauf ankommt sich selbst zu finden und am reellen Leben teilzunehmen versagt er kläglich..
    Manche Menschen müssen sich etwas vormachen..da ja Denken soooo schmerzhaft ist 😉
    Wenn er sein Glück gefunden hat..lass ihn ist vielleicht sogar besser als ihn immer daran zu erinnern was er falsch macht..
    zeige Gleichgültigkeit..zumindest oberflächig..kann ja sein das er dich dann fragt…Du weißt ja mit Gewalt geht gar nichts…

    Gruß

    Michael 2

  • Manfred F.
    September 30, 2014

    Lieber Pit
    genau dass passiert mir mit meiner Schwester. Auf der einen Seite bin ich froh, dass sie zumindest „Halt“ hat, da sie als sie ausgeschlossen war ein ziemlich sündiges Leben geführt hat auf der anderen Seite erschreckt mich diese Abhängigkeit und der blinde Gehorsam. Ich kann ihr noch so viele Bibelstellen zeigen. Wenn diese einer Lehre widersprechen, dann hört sie weg oder sagt, ich sollte lieber Demut zeigen, die Brüder in Brooklyn hätten den Heiligen Geist und wüssten besser Bescheid, schließlich sind sie von Gott beauftragt uns Speise zu geben und wenn wir die nicht verstehen, dann sollten wir diese trotzdem demütig annehmen, weil wir uns sonst gegen Gott auflehnen. Ich würde mir etwas auf meine Schlauheit einbilden und wäre nicht bereit, Gott demütig zu dienen sagt sie dann.
    Es ist wie eine Mauer. Als wenn sie mit Blindheit geschlagen ist.
    Gruß Manfred F.

  • Matthäus@Manfred F.
    September 30, 2014

    Hallo Manfred F.!
    Wenn du das nächste mal mit deiner Schwester sprichst dann lass sie doch diese Verse lesen
    und SIE soll dir das erklären!

    1.Joh. 2: 9 Wer sagt, daß er im Licht ist, und doch seinen Bruder haßt, der ist noch immer in der Finsternis. 10 Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und nichts Anstößiges ist in ihm;
    11 wer aber seinen Bruder haßt, der ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen verblendet hat.

    Dann kannst du die Frage stellen: „Wer ruft regelmäßig dazu auf, den Bruder zu hassen?“ Und dann würde ich ihr einige Lit. Zitate vor Augen halten. Das Entscheidende ist hierbei die Behauptung,
    sie befinden sich im Licht, in Wahrheit sind sie aber verblendet oder in der Finsternis, deshalb reden sie auch ständig von hellerem Licht, was in Wahrheit keines ist.
    LG. Matthäus

  • Matthäus@Manfred F.
    September 30, 2014

    …und wenn du schon den Johannes offen hast dann kannst du auch noch nachlegen und deiner Schwester vermitteln WER durch den Hl. Geist geführt ist, kann KEINE Irrlehre vermitteln!

    1. Joh. 2: 18 Das Ende dieser Welt ist nahe, meine geliebten Kinder! Ihre letzte Stunde ist angebrochen. Ihr wisst, dass zu dieser Zeit der Feind Christi, der Antichrist, kommen wird. Schon jetzt sind viele Antichristen aufgetreten. Daran können wir erkennen, dass die Welt ihrem Ende entgegengeht. 19 Diese Feinde Christi kommen zwar aus unseren EIGENEN Reihen, in Wirklichkeit aber haben sie nie zu uns gehört. Denn wären sie wirklich Christen gewesen, hätten sie sich niemals so weit von uns entfernt. Nun aber ist für jedermann sichtbar geworden, dass sie gar nicht zu uns gehören.

    20 Doch euch hat Christus seinen Heiligen Geist gegeben, und deshalb kennt ihr die Wahrheit. 21 Ich schreibe euch also nicht, weil ich meinte, ihr müsstet die Wahrheit über Gott erst noch erfahren. Ihr kennt diese Wahrheit sehr gut und wisst auch, dass aus ihr keine verlogene Irrlehre kommen kann.

    Den Heiligen Geist, um obiges in seiner Tragweite zu erfassen, kommt erst wenn Wahrheiten wie sie Jesus lehrt, wirklich als Wahrheit angenommen wird. Aus dieser Wahrheit kann KEINE Irrlehre kommen! Wie viele Irrlehren sind durch „den Sklaven“ jedoch schon verbreitet worden?

    Auch zum Gedanken „Antichrist“, woher kommt dieser? Wer ist für dich der Antichrist? Die meisten sehen darin (anti = gegen) Personen die gegen Jesus auftreten. Doch das Wort kann (lt. Wikipedia) auch „anstelle von“ heißen – also m.a.W. anstelle von Christus! Dann soll sie ehrlich antworten, wer in den ZK öfter im Mittelpunkt steht?

    Oder wenn keine Irrlehre durch den Hl. Geist kommen kann, dann sind jene die laufend Irrlehren verbreiten, nicht von ihm geleitet, sonst müssten sie ja nicht von hellerem Licht reden, so einfach ist die Schlussfolgerung.*

    In der Library CD 2007 hatte ich einmal die Suchanfrage gestellt:

    Interessierte zur Organisation führen = 137 Treffer – dann
    Interessierte zu Jesus führen = 10 Treffer – ich denke das macht die Sache mehr als deutlich!

    LG. Matthäus

    * dazu passt auch diese Aufforderung: 1.Joh. Kap. 2:27

    27 Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist euer Lehrer. Was er euch sagt, ist wahr und ohne Lüge. Haltet also an dem fest, was euch der Geist lehrt, und bleibt bei Christus.

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo michael2,

    natürlich gebe ich dir recht.
    jeder sucht halt im leben, der eine durch den glauben, der andere durch einen kegelclub.
    und ja, wenn man nach der bibel lebt, kann man durchaus ein besserer mensch werden.
    man kann durchaus eine glücklichere ehe führen und man hält an teilweise in der welt verloren gegangenen aßstäben fest.
    man findet halt, hat eine hoffnung und kann dadurch glücklicher leben, die schlechten seiten des jetzigen lebens besser meistern und den druck und auch weltliche angst aus dem leben nehmen, zumindest teilweise.

    doch wenn du sagst, dass es ewtl. nur imaginär ist, machst du dir doch auch irgentwie etwas vor.
    aber egal wenn es dem menschen dadurch gelingt sein leben besser zu meistern, hat doch alles sein gutes.

    ich habe ja auch nicht gesagt, dass ich nicht an gott glaube oder alles falsch ist was in der bibel steht, es ist nur so das viele dinge einfach nicht zusammenpassen und ich so auch viele zweifel habe.

    ich bin ja auch der meinung, dass mehr glaube dazugehöhrt um an die evolution zu glauben, als an einen schöpfer der alles wunderbar gemacht hat.

    viele grüsse gonzo

  • Horst
    September 30, 2014

    Hallo Matthäus,
    ich verfolge Deine Berichte über die ZJ-Geschichte immer mit großer Spannung. Auf Russel und Rutherford gründet sich ja die gesamte Bewegung, und wie wir immer wieder feststellen können, wiederholen sich die Kernaussagen in der ZJ -Geschichte immer wieder, sie werden von jeder neuen Generation wiederholt.
    Mich würde dieses Gerichtsverfahren von 1954 sehr interessieren, da weilte ich bereits unter den Lebenden und unter den ZJ.
    Hast Du ausserdem Insider-Berichte über die Zeit vor, um und nach 1975 in petto?
    Das wäre sicher ebenfalls spannend.
    Danke und herzl. Gruss Horst

  • gonzo
    September 30, 2014

    nochmal ich, der gonzo

    habe mich die ganze zeit gefragt warum alle dem treuen und verständigen sklaven so treu folgen.

    ich habe die antwort gefunden, mit der angst vor dem tod.
    mit der angst vor dem tod haben schon in der geschichte die weltlichen führer natürlich mit geistlicher beratung der kirchlischen oberhäupter ganze völker unterjocht.
    mit der dummheit der leute konnten sie rechnen und kapital daraus schlagen.
    geld für sünden, oder heute stunden für die sünden. stunden im predigtdienst …

    euer gonzo

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo Gonzo,
    ich denke wer denken kann weis dies doch auch..aber für mich geht es nicht darum..sondern einfach etwas zu haben das mir helfen kann
    auch wenn es nur imaginär ist..jeder Mensch sucht einmal..der eine mehr der eine weniger..ist ja wohl bekannt..wichtig ist nur für was man sich entscheidet..die Bibel lehrt ja eigentlich mit Ausnahmen ja nichts falsches..mir hilft sie irgendwie..auch andere Bücher können dies aber mir reicht die Bibel.
    Und ja die Welt besser machen durch Spenden oder Hilfsorganisationen..naja wer dies will..von nix kommt nix..und nein ich bin nicht hartherzig..nur die Nachteile überwiegen..siehe Afrika…die hängen schon seit Jahrzenten am Tropf..geändert hat sich nicht ausser das die Bevölkerung sich verzehntfach hat..kann auch etwas mehr /weniger sein..naja lasen wir das sonst werde ich noch in eine Ecke gestellt.

    Gruß

  • Tommy
    September 30, 2014

    Hi Gonzo,

    welche Ausnahmen?
    Tommy

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo tommy, was meinst du mit deiner frage, was für ausnahmen ?

    gonzo

  • Tommy
    September 30, 2014

    Na ja Gonzo,

    wo lehrt sie denn Falsches?
    Tommy

  • Schäfchen
    September 30, 2014

    Hallo Gonzo,
    zum sogenannten treuen und verständigen Sklaven, ist mir ein Hinweis in JWsurvey aufgefallen es wird auf den WT Präsidenten hingewiesen, das es noch einen Präsidenten gibt wußte ich nicht.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Don_Alden_Adams

    Ist Don Alden Adams der Leiter im Hintergrund?
    Ist der Verwaltungsrat eine Marionette?
    Die Suche in JW.ORG ergab zu „Alden Adams“ keine Treffer.
    Wie soll man das einordnen, ich weiß es nicht.
    Für Informationen die das Bild abrunden können bin ich Dankbar.
    Liebe Grüße Schäfchen

  • Dennis
    September 30, 2014

    Liebes Schäfchen,

    es ist genau umgekehrt. Der sog. „Präsident“ ist die Marionette des Sklaven. Er hat nur theoretische Macht. Eine eingetragene Inc. In den USA braucht einen Präsident, von Gesetz wegen. Das ist auch deshalb schlau gemacht, weil die WTG und jw.org als Trade Mark für alles gerade stehen und notfalls auch der Präsidenten, sei es Kindesmissbrauch oder finanzielle Skandale. Die 7 Herren des allmächtigen Sklaven sind immer fein raus, da es eine Instituion ohne rechtlichen Status ist.

    Lg
    Dennis

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo ihr lieben schwestern und brüder,
    Matthäus:
    30. September 2014 um 10:29
    Zusammenfassung – Wachtturm v. 1. Feb. 1947:
    Die Bibel ist für Christen die höchste, einzig maßgebende Autorität. Sie ist eine vollständige Anleitung und sagt uns eindeutig, was wir wissen müssen und was wir glauben sollen.
    „Das geschriebene Wort Gottes bedarf demnach keiner hinzugefügten Überlieferungen, die nur Privatauslegungen von Menschen und von Religionsorganisationen darstellen.“ Die Bibel allein genügt (2. Timotheus 3:15 – 17).
    zitat:

    eine tolle aussage der zj., nur halten sie sich nicht daran.
    sonst würde es nicht permanent literatur geben, die die bibel erklärt.
    wer eine eigene bibelübersetzung braucht, um seine lehren zu fundamentieren, der hat doch nicht die Wahrheit.

    ein beispiel: wenn ein autohändler (vertragshändler) einer automarke die originale betriebsanleitung nicht dem kunden ausgibt, weil da fehler beschrieben sind, die den kauf beeindrächtigen könnten und eine eigene neue betriebsanleitung schreibt um die verkaufszahlen zu erhöhen, gleicht das den zeugen mit ihrer bibelübersetzung und ihrer restlichen literatur.

    leider ist das alles nicht so einfach, mit dem die bibel reicht als info.
    wer an die bibel glaubt hat das wort der wahrheit, durch unsere wissenschaft heutzutage, ist aber einiges ins wanken gekommen.
    nicht alle berichte der bibel sind mehr zu halten, allein der schöpfungsbericht, der auch noch viel zu kurz gekommen ist ( in der bibel ) ist so nicht zu erklären.
    die zeitspannen stimmen einfach nicht.
    wenn es die saurier nachweislich gegeben hat, hätte adam sie doch sehen müssen und ihnen namen geben müssen.
    da sie aber längst ausgestorben waren, zu lebzeiten der ersten menschen, sind die zahlen 1000 jahre für jeden schöpfungstag nicht real.
    und nun nochmal die äuserung von mir, adam und eva waren vollkommene menschen, bei denen das gehirn komplett gearbeitet hat.
    (heutzutage so die lehre der zeugen haben wir nur ein drittel zur verfügung) denen hätte doch auffallen müssen, wenn auf einmal eine schlange sprechen kann. oder ich muss einfach davon ausgehen, dass zu ihrer zeit alle tiere sprechen konnten.

    ihr könnt mich für verrückt halten, doch so etwas bewegt mich .
    ebenso die arche, wenn alles leben an bord war und alles leben nach der flut von bord gegeangen ist— dann erklärt mir, wie es zu kontinentalen, teilweise länder und insel-bezogenen Arten Vielfalten gekommen ist.
    die sintflut kann nur ein lokales erscheinen gewesen sein, anders geht es nicht …
    wenn die bibel das einzige ist was uns gott hinterlassen hat, wo er doch früher richtige zeichen gesetzt hat, zur zeit der juden.
    dann brauch er sich auch nicht wundern, dass viele menschen einfach sagen, nein … ich habe ewtl. nur ein leben und das lebe ich, sollte gott unser jehova doch mehr mit uns vorhaben, muss er sich aber wirklich deutlicher ausdrücken.
    ein buch wie wie bibel lässt spielraum für alle religiösen vereine, vom heiligen krieg im alten testament, von der liebe jesu, zu seinen lebzeiten, vom himmlichem leben, und nur durch die blume von denen die eine irdische hoffnung zum ewigen leben haben.

    man kann die bibel zwanzig mal lesen und man wird zwanzig mal sagen ach so … das habe ich vorher anders verstanden, im himmel oder auf der erde, ich weiss es nicht definitiv.
    man spricht von einem himmelreich, dass allen gehören wird, man spricht von zion, man spricht von einem jerusalem im himmel, man spricht wenig von dem paradies auf erden.

    vielleicht haben mich die zwanzig jahre zeuge und die darauf dreiundzwanzig jahre nicht zeuge zu meinem wahnsinn getrieben,

    man wird das gedankengut, was einem jahrelang eingetrichtert wird nicht komplett los.
    es bleibt immer etwas hängen und man hat bei dingen die man tut, die eigentlich ganz normal sind, immer noch ein schlechtes gewissen, weil sie bei den zeugen und in deiner jugent, in der prägephase des menschen verboten waren.

    so ihr lieben, bitte verurteilt mich nicht als ungläubigen, weil ich in diesem beitrag nicht nur gegen die zeugen schieße, sonder gegen den gesamten glauben.

    es ist eben alles zu hinterfragen, was natürlich euch als teilweise noch zeugen vollkommen überansprucht und das meine ich nicht böse …

    schluss nun, nur noch eins, wenn wir diese energie, zeit, in hilfsorganisationen stecken würden, hätte jehova und da bin ich mir sicher, mehr freude daran.

    euer gonzo

  • Tommy
    September 30, 2014

    Jetzt habe ich es verstanden
    Tommy

  • gonzo
    September 30, 2014

    hallo ihr lieben,

    ein interessanter bericht, von einer mir sehr klug vorkommender frau …

    Wdr.de/mediathek/video/sendungen/planet_wissen/videoplanetwissenichwareinezeuginjehovas100.htmlartikel

    euer gonzo

  • vie ratée
    September 30, 2014

    Lieber Gonzo,

    mich hätte sehr die Internetseite des Sohnes (zusehen im Film, mit dem roten Plus) interessiert.
    Ich konnte sie aber im WWW nicht finden – kennt diese Web-Site jemand?

    Liebe Grüße

  • pit an vie ratee
    September 30, 2014

    hallo meine liebe,
    meinst du den:
    (http://) jessussirach.jimdo.com/
    ???
    gruss pit

  • vie ratée
    September 30, 2014

    Lieber Pit,

    vielen Dank, von der Aufmachung her – müßte das die Seite sein.
    Ich werde mich bei Gelegenheit durchlesen.

    Liebe Grüße

  • vie ratée
    September 30, 2014

    Ich bin jetzt doch etwas überrascht, ich hatte den Satz: Jehovas Zeugen sind „NIE“ in den Krieg gezogen immer wörtlich genommen
    Wenn man aber auf dieser o.g. Seite, den Artikel: Tagebuch eines Toten liest… waren da wohl doch einige im 1. Weltkrieg an der Front…

    Das ist für mich neu… LG

  • waytodawn
    September 30, 2014

    Oft macht auch der Ton die Musik und jeder tut gut daran zu überprüfen, wie seine Worte beim Gegenüber ankommen – taktlose Härte oder Worte, die unter die Gürtellinie gehen, möchte sicher niemand hören.

    Ich kann auch respektvoll mit jemand diskutieren, meine Meinung vertreten und behalten.

    Und auch die Vielfalt der Beweggründe, die uns alle von der Organisation weg und unter anderem auch hierher führen, dürfen wir nicht außer Acht lassen. Es ist immer beachtlich, was für Geschichten hinter einem anonymen Namen stehen.

    Vielen Dank für diesen hoffentlich wachrüttelnden Aufruf.

    Liebe Grüße

    Uwe

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo,wie es ist und wie es sein sollte ist ein großer Unterschied..
    nur man sollte auch mal denken und sich nicht immer hinter irgendwas verstecken..selbst Jesus der Gewalt verabscheute..trieb die Geldverleiher mit Gewalt aus dem Tempel..so what..
    da kann ja kein Tausenjähriges Reich kommen wenn sich selbst die Zeugen nicht an die Wahrheit halten..nuja träumen gehört zum Leben dazu..der eine mehr der andere weniger 😉

    Gruß

  • ausländer
    September 30, 2014

    Es ist leider ein Wunsch die keine reale Anwendung in eine Versammlung finden kann!Dennoch, habe ich die Erfahrung gemacht das die Brüder Nachdenkend zuhören, wen man anders argumentiert und wen die schlüssig sind bekomme ich oft eine verängstlichte Zustimmung. Es zeigt, dass der geistige Hintergrund nicht hinterfragt wird und das „Autoritäre“ Macht wohl die. Richtung bestimmt. Freiheit eher null.

  • Schäfchen
    September 30, 2014

    Liebe Brüder von Bruderinfo,
    Danke für den schönen Aufsatz, freuen wir uns doch über die Vielfalt, stärken wir uns doch durch die Kommentare. In Galater 5:22-24 sehen wir doch welchen Lohn Gottes Geist uns gibt. Liebe und Freude werden ja auch an erster Stelle genannt.
    LG Schäfchen

  • Matthäus
    September 30, 2014

    Zusammenfassung – Wachtturm v. 1. Feb. 1947:

    Die Bibel ist für Christen die höchste, einzig maßgebende Autorität. Sie ist eine vollständige Anleitung und sagt uns eindeutig, was wir wissen müssen und was wir glauben sollen.
    „Das geschriebene Wort Gottes bedarf demnach keiner hinzugefügten Überlieferungen, die nur Privatauslegungen von Menschen und von Religionsorganisationen darstellen.“ Die Bibel allein genügt (2. Timotheus 3:15 – 17).

    JZ geben ihre Organisation nicht als höchste Instanz für die alleingültige Bibelinterpretation aus, die beansprucht, als ein „von Gott ernannter Ausleger der Bibel“ zu dienen.
    (Niemand hat diese Autorität, die sich alle wünschen.)

    „Gottes heiliger Geist ist es, der die Auslegung der Bibel erschließt.“ Meinungsverschiedenheiten, die aus persönlichen Auslegungen von Christen entstehen, denen es an christlicher Reife mangelt, müssen in Liebe toleriert werden.

    Das, was dieser Wachtturm schrieb, war natürlich nichts Neues. Das sind grundsätzliche Wahrheiten, die schon vor 500 Jahren im Zuge der Reformation wiederentdeckt und festgeschrieben wurden.
    1946 standen die ZJ (in Punkt 2 – 4) in einem so krassen Widerspruch zu dieser fundamentalen Lehre des Protestantismus, dass der Präsident N. H. Knorr und sein Stellvertreter F. Franz, der auch der Verfasser des oben angeführten WT-Artikels war, sich wohl genötigt sahen, eine Änderung herbeizuführen. Macht führt zur Einheit, und Einheit verleiht Macht. Rutherford verkörperte beides.

    Eine – wenn nicht richtig angewendet – teuflische Macht; sollte sie eine christliche Einheit bewirken?
    Wer von dieser uneingeschränkten Macht, wie sie Rutherford verkörperte, einmal gekostet hat, muss gewaltig aufpassen, dass er nicht verdorben und süchtig wird. Herrschsüchtige Menschen sind krank, ohne ihre Krankheit zu erkennen. Darum sind sie auch schwer zu kurieren.

    Das, was wie ein Reformationsversuch aussah, erwies sich schnell als Fehlschlag. Zu sehr hatte man sich schon an die Folge der Wechselwirkung von Einheit und Macht gewöhnt. Schnell fiel man in die „erfolgreichen“ Methoden Rutherfords zurück. Der Einheit wegen, wurden grundlegende Freiheiten wie die Meinungsäußerungs- und Gewissensfreiheit wie mit einem Panzer aufs neue niedergewalzt. Das wurde nie so deutlich sichtbar wie in dem Gerichtsverfahren, das 1954 in Schottland stattfand. (In dem Fall Walsh, eines vorsitzführenden Aufsehers in einer Versammlung der ZJ, ging es um die Anerkennung des Status als ein Geistlicher.)

    Ich denke die meisten kennen dieses Gerichtsverfahren – oder soll ich es nachreichen?
    LG. Matthäus

  • Zadok/Achim an Matthäus
    September 30, 2014

    Lieber Matthäus,

    danke für das Einstellen dieses Textes. Hätte nie gedacht, dass ich einmal Freddy Franz in irgendwas recht geben würde, aber hier muss ich es:
    „Meinungsverschiedenheiten, die aus persönlichen Auslegungen von Christen entstehen, denen es an christlicher Reife mangelt, müssen in Liebe toleriert werden.“ Zitat Ende
    Selbserernannte Meinungsführer, die andere oberlehrerhaft belehren wollen,denen fehlt es an chrsdtlicher Reife….gefällt mir sehr gut der Gedanke…
    Lieber Gruß
    Achim

  • Matthäus
    September 30, 2014

    Sehr gut auf den berühmten Punkt gebracht – insbesondere andere Meinung verurteilen im Sinne von Richten, steht uns nicht zu. Jeder muss für sich Rechenschaft ablegen, eine Anregung – JA -, ein Hinweis auf eine biblische Wahrheit – JA -, aber die Freiheit dies auch anders zu sehen, dürfen wir niemand nehmen. Hierzu fällt mir ein guter Gedanke ein der von einem befreundetem früheren Kreisaufseher niedergeschrieben wurde ein, der sehr gut zu diese Thematik passt:

    Die Grundlage der Einheit aller Christen

    Wie erfüllt man das Gesetz des Christus? Die Antwort des Galater-Briefes lautet:

    „Einer soll dem anderen helfen, seine Lasten zu tragen. So lebt ihr nach dem Gesetz, das Christus gegeben hat.“ (6:2) „Das ganze Gesetz ist erfüllt, wenn dieses eine Gebot befolgt wird: ‚Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst’.“ (5:14)

    Dieses Gesetz wird im NT auch das „Gesetz des Glaubens“ genannt, weil seine Einhaltung eine spontane Folge des Glaubens ist und nicht nötig hat, überwacht und kontrolliert zu werden. Es ist ein „Glaube, der durch Liebe wirksam ist.“ (Galater 5:6)

    Die durch Glauben wirksame Liebe, und nicht die bis ins Detail völlige Übereinstimmung mit der Glaubenslehre, ist nach Kolosser 3:14 die Grundlage der Einheit aller Christen: „Tut alles in der Liebe. Sie verbindet euch und macht eure Einheit vollkommen.“ In dem Maße, wie es Christen an Liebe mangelt, ist ihre Einheit unvollkommen. Unser Motto sei: „Im Wesentlichen einig, im Unwesentlichen verträglich.“

    Die christliche Einheit ist keine Frucht menschlicher oder konstitutioneller Bemühungen, sondern eine Frucht des Geistes Gottes. Die vollkommene Einheit ist erst nach der „Zeit der Wiederherstellung aller Dinge“ zu erwarten. Da wir unvollkommenen Menschen der vollkommenen Liebe noch nicht fähig sind, wird es auch weiterhin Uneinigkeit, Streit, Sekten und Glaubensspaltungen geben. Um das möglichst zu verhindern, wurden Lehrämter gegründet und Synoden oder Konzilien ins Leben gerufen. Auch sie führten nicht zu der gewünschten Einheit. Trotzdem sind solche Einrichtungen gut und noch weitaus besser als die Monokratie eines Rutherfords mit seiner pathologischen Monomanie über die Führung der „theokratischen“ Organisation; eine der wenigen der so perfekten Meinungsdiktaturen des 20. Jahrhunderts, die wegen ihrer „Einheit“ gerühmt werden.

    Vom echten Christentum bis zur vollkommenen Diktatur bedarf es nur eines kleinen Schrittes – obwohl ganze Welten dazwischen liegen. Wegen des sehr hohen Anspruchs des Christenrums – man denke nur an Jesu Worte in Johannes 14:6 – ist es für seinen Missbrauch besonders prädestiniert. Dieser kleine Schritt stellt dann jeweils den Riesensprung zum perfekten Götzendienst dar. Der zweite Präsident der WTG beherrschte diesen Sprung wie kein anderer. Ein zurück ist dann nur noch – wenn überhaupt – über viele große Schritte möglich; ein beschwerlicher, schmerzhafter Weg, Es ist zwar unvorstellbar, aber warum sollten JZ diesen Weg zurück nicht schaffen, wenn es die „Weltweite Kirche Gottes“ nach dem Tode ihres Gründers Herbert Armstrong auch geschafft hat? Sie hat schwer Federn gelassen, indem sie ihren Exklusiv-Anspruch aufgab und sogar darauf verzichtete, von ihren Mitgliedern den „Zehnten“ zu kassieren – u.a.m.

    Manchmal kann man im Wachtturm so hervorragende Artikel lesen, dass man meint, das müsste der Anfang einer großen und langersehnten Wende sein. Kurz nach dem Tode Rutherfords sah es so aus, als würde sich die Organisation von dem brutalautoritären Führungsstil, den Rutherford eingeführt hat, abwenden. Anlass für diese Annahme war der Artikel „Lasset Gott sich als wahrhaftig erweisen“ aus dem Jahre 1946 (in Englisch) und umfasste acht Seiten. Wir beschränken uns auf eine kurze Zusammenfassung der Hauptpunkte des Artikels aus der deutschen Ausgabe des Wachtturms.

    Alle die das lesen möchten, es folgt ein kurze Abhandlung!

  • Michael 2
    September 30, 2014

    Hallo,ja das/es war einmal..so beginnen alle Märchen..
    natürlich sollte man niemanden angreifen..nur wenn man sieht und auch an Hand der Bibel beweisen kann..das sie falsch sind..müsste man sie doch eigentlich links liegen lassen..die Zeugen stehen mehr im Focus..wegen ihrer falschen Lehre und die armen etc.
    als normale Weltliche Menschen die man noch erreichen könnte..
    nicht jeder Weltliche lehnt die Bibel ab..aber die Zeugen schreiben diese sogar um..
    was ist da schlimmer?
    Gruß

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 16 =